Wenn die Fasern reißen... - BVB-Verletzungen häufen sich

Muskuläre Probleme

Der Letzte, den es erwischte, war Linksverteidiger Marcel Schmelzer (23). „Schmelle“ verspürte nach dem 0:3 in der Champions League in Marseille Schmerzen im Oberschenkel, der gerade erst ausgeheilte Muskelfaserriss war wieder aufgebrochen.

DORTMUND

von Von Dirk Krampe

, 04.10.2011, 09:30 Uhr / Lesedauer: 2 min
Auch Mario Götze hat sich in der noch jungen Saison schon mit muskulären Problemen herumgeplagt

Auch Mario Götze hat sich in der noch jungen Saison schon mit muskulären Problemen herumgeplagt

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Fußball-Bundesliga: BVB - FC Augsburg

Der deutsche Fußball-Meister Borussia Dortmund ist zumindest in der Bundesliga zurück auf Erfolgskurs. Drei Tage nach der ernüchternden Champions-League-Schlappe in Marseille betrieb das Team von Trainer Jürgen Klopp beim 4:0 (2:0) über den FC Augsburg Wiedergutmachung.
01.10.2011
/
Lucas Barrios (r.) und Ivan Perisic (l.) jubeln mit Robert Lewandowski.© Foto: DeFodi
Mario Götze© Foto: DeFodi
Drei Treffer gegen den FC Augsburg haben Robert Lewandowskis Position im Team gestärkt.© Foto: dpa
Jürgen Klopp jubelt über den Treffer zum 2:0.© Foto: DeFodi
Ivan Perisic (l.) setzt sich gegen Jan-Ingwer Callsen-Bracker durch.© Foto: dpa
Sven Bender (2.v.r.) jubelt mit Torschütze Robert Lewandowski.© Foto: dpa
Jakub Blaszcykowski (l.) behauptet den Ball gegen Axel Bellinghausen.© Foto: dpa
Richtig gerechnet: Robert Lewandowski traf gegen Augsburg dreifach.© Foto: DeFodi
Drei Treffer gegen den FC Augsburg haben Robert Lewandowskis (r.) Position im Team gestärkt© Foto: dpa
Robert Lewandowski (l.) trifft zum 2:0.© Foto: dpa
Dortmunds Spieler bejubeln den Führungstreffer zum 1:0 durch Robert Lewandowski (M).© Foto: dpa
BVB-Matchwinner: Robert Lewandowski.© Foto: DeFodi
Ivan Perisic (r.) beglückwünscht Mario Götze.© Foto: DeFodi
Roman Weidenfeller hat den Titel noch nicht abgeschrieben.© Foto: dpa
Drei Treffer gegen den FC Augsburg haben Robert Lewandowskis (r.) Position im Team gestärkt.© Foto: dpa
Schlagworte

Schmelzer war auch der Erste, der nach der Sommerpause zum Zuschauen verdammt war. Bei ihm verursachte ein Hüftschiefstand muskuläre Probleme und Knieschmerzen, die ihn nahezu die komplette Vorbereitung kosteten. Als er sich am dritten Spieltag wieder fit meldete, dauerte dieser Zustand gerade mal vier Wochen an. Dann rissen Muskelfasern im Oberschenkel. Neben Schmelzer klagten auch Jakub Blaszczykowski (25), Neven Subotic (22) und Sven Bender (22) schon über kleinere und größere Faserrisse – Lucas Barrios (Muskelbündelriss) verletzte sich, als er bei der Copa America für Paraguay spielte. Er pausierte mit rund zwei Monaten bisher am längsten.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Fußball-Bundesliga: BVB - FC Augsburg

Der deutsche Fußball-Meister Borussia Dortmund ist zumindest in der Bundesliga zurück auf Erfolgskurs. Drei Tage nach der ernüchternden Champions-League-Schlappe in Marseille betrieb das Team von Trainer Jürgen Klopp beim 4:0 (2:0) über den FC Augsburg Wiedergutmachung.
01.10.2011
/
Lucas Barrios (r.) und Ivan Perisic (l.) jubeln mit Robert Lewandowski.© Foto: DeFodi
Mario Götze© Foto: DeFodi
Drei Treffer gegen den FC Augsburg haben Robert Lewandowskis Position im Team gestärkt.© Foto: dpa
Jürgen Klopp jubelt über den Treffer zum 2:0.© Foto: DeFodi
Ivan Perisic (l.) setzt sich gegen Jan-Ingwer Callsen-Bracker durch.© Foto: dpa
Sven Bender (2.v.r.) jubelt mit Torschütze Robert Lewandowski.© Foto: dpa
Jakub Blaszcykowski (l.) behauptet den Ball gegen Axel Bellinghausen.© Foto: dpa
Richtig gerechnet: Robert Lewandowski traf gegen Augsburg dreifach.© Foto: DeFodi
Drei Treffer gegen den FC Augsburg haben Robert Lewandowskis (r.) Position im Team gestärkt© Foto: dpa
Robert Lewandowski (l.) trifft zum 2:0.© Foto: dpa
Dortmunds Spieler bejubeln den Führungstreffer zum 1:0 durch Robert Lewandowski (M).© Foto: dpa
BVB-Matchwinner: Robert Lewandowski.© Foto: DeFodi
Ivan Perisic (r.) beglückwünscht Mario Götze.© Foto: DeFodi
Roman Weidenfeller hat den Titel noch nicht abgeschrieben.© Foto: dpa
Drei Treffer gegen den FC Augsburg haben Robert Lewandowskis (r.) Position im Team gestärkt.© Foto: dpa
Schlagworte

Die Vermutung, dass das Team der Hochbegabten, das seine Spiele in der Meistersaison im ICE-Tempo bestritt und sehr oft am Anschlag spielte, nun verspätet für seinen Erfolg bezahlen muss und die Folgen der Intensiv-Belastung zu spüren bekommt, ist nicht von der Hand zu weisen. Zumindest im Fall Schmelzer. „Einige der jungen Spieler wie Marcel“, sagt auch Michael Zorc, „haben ja zwei Jahre im Prinzip durchgespielt.“ Das gilt auch für Subotic oder Bender, der sich zudem allein durch seine Spielweise einem erhöhten Verletzungsrisiko aussetzt. Binnen vier Wochen hat der gebürtige Rosenheimer jüngst gleich drei Blessuren auskuriert.

Als Trainer wandeln Jürgen Klopp (44) und seine Assistenten auf einem schmalen Grat. „Die schwierige Aufgabe ist“, sagte Klopp unlängst in Anspielung auf Lucas Barrios, „ihm trotz des laufenden Spielbetriebs ein vernünftiges Aufbautraining zu gewährleisten.“ Steigert man die Belastung zu schnell und wirft den Spieler zu voreilig wieder ins Feuer, droht ein Rückfall. Wohl auch deshalb hat der BVB seinem südamerikanischen Stürmer geraten, auf die jetzt anstehenden Länderspiele zu verzichten. Paraguay startet in Peru (7. Oktober) und gegen Uruguay (11. Okt.) in die WM-Qualifikation, Barrios wird hingegen in Dortmund daran arbeiten, beim Liga-Spiel in Bremen für Klopp eine ernsthafte Startelf-Option zu sein.

Lesen Sie jetzt