Wie verarbeitet der BVB den Liverpool-Schock?

Heimspiel gegen Hamburg

Seit Sommer 2012 hat Borussia Dortmund gegen den Hamburger SV fünf Mal verloren. Gegen kein anderes Team musste der BVB in diesem Zeitraum so viele Niederlagen hinnehmen. Hier gibt es die wichtigsten Informationen vor dem heutigen Duell (15.30 Uhr) auf einen Blick.

DORTMUND

, 17.04.2016, 07:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wie verarbeiten die BVB-Profis die bittere Niederlage gegen den FC Liverpool?

Wie verarbeiten die BVB-Profis die bittere Niederlage gegen den FC Liverpool?

So sieht es personell beim BVB aus:

Mit Ausnahme von Neven Subotic stehen alle Spieler zur Verfügung. In Anbetracht des Pokalspiels am Mittwoch in Berlin ist es wahrscheinlich, dass Trainer Thomas Tuchel wieder auf vielen Positionen rotieren wird.

 

Das sagt BVB-Trainer Thomas Tuchel:

 

So ist die aktuelle Lage beim HSV:

Der aktuell 11. Platz täuscht etwas über die tatsächliche Lage des Hamburger SV hinweg: Der Vorsprung auf den Relegationsrang beträgt vor dem heutigen Spiel lediglich drei Punkte.  

 

Das sagt die Statistik:

- Der BVB holte aus den letzten vier Spielen gegen den HSV nur einen Punkt.

- In der Bundesliga ist nur Dortmund zu Hause noch ungeschlagen. Eine komplette Saison ohne Heimniederlage schafften die Borussen erst zwei Mal: 1992 und 2009.

- Die Paarung Dortmund gegen Hamburg ist die torreichste der Bundesliga-Historie: Es fielen in den 97 Duellen 345 Tore. (Quelle: bundesliga.de)

 

So könnten beide Teams spielen:

BVB: Bürki - Bender, Sokratis, Hummels - Ginter, Gündogan, Castro - Durm, Kagawa, Pulisic - Aubameyang

Hamburg: Adler - Diekmeier, Djourou, Spahic, Sakai - Ekdal, Holtby - Müller, Gregoritsch, Ilicevic - Schipplock

 

Was glauben Sie: Wie endet die Partie?

Lesen Sie jetzt