"Wir haben uns das Leben selbst schwer gemacht"

Hummels im Interview

DORTMUND Es wird so langsam zur Gewohnheit: Auch beim 2:0 (0:0) gegen Hertha BSC Berlin am Freitagabend lieferte BVB-Innenverteidiger Mats Hummels wieder eine tadellose Partie ab. Defensiv war Hummels immer Herr der Lage und zeigte sich kompromisslos im Tackling. Warum sich die Borussia gegen Hertha dennoch lange schwer tat, verrät Hummels im Interview.

von Aufgezeichnet von Dirk Krampe

, 30.10.2009, 23:36 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mats Hummels gehörte zu den stärksten Borussen.

Mats Hummels gehörte zu den stärksten Borussen.

Klar kriegt man das mit. Es gab ja in der Halbzeit auch deutliche Pfiffe, obwohl ich unser Spiel so schlecht nicht fand. Durch Dedes Verletzung hat es einfach gedauert, bis wir ins Spiel gefunden haben. Da war lange kein Fluss in der Partie.

Ich habe einen Stoß gespürt, weiß aber gar nicht, ob da auch noch ein Gegner dabei war. Dede hat über Schwindelgefühle geklagt, er ist glaube ich mit seinem Kiefer auf meinen Hinterkopf geprallt. Ich hatte einen kleinen Cut. Es hat ganz schön geknallt, aber bei mir ist alles in Ordnung. Ich hoffe, bei Dede auch.

Das passt. Er war da, als er seine Chance bekam.

Lesen Sie jetzt