Der BVB enttäuscht beim FC Augsburg und kassiert verdient die zweite Saison-Niederlage. Dan-Axel Zagadou und Achraf Hakimi patzen beim 1:2 folgenschwer. Die Einzelkritik.

Augsburg

, 01.03.2019, 22:44 Uhr / Lesedauer: 2 min

Roman Bürki: Gegen das Schüsschen von Max nach einer Viertelstunde auf dem Posten, beim 0:1 durch Ji machtlos, beim 0:2 auch. Ansonsten beschäftigungslos. Ein bitterer Torhüter-Abend. Note: 3,5

Anzeige


Achraf Hakimi: Nach 15 Minuten spielte er vorne Sancho frei, vor dem 0:1 konnte er Zagadous Fehler nicht mehr ausbügeln. Geisterbahn-Pass vor dem 0:2. Note: 5,0


Manuel Akanji: Zweites Spiel von Beginn an nach der Verletzungspause. Nach 20 Minuten hatte er eine Kopfballchance, vor dem 0:1 vier Minuten später rettete er einmal gegen Ji, aber der Nachschuss war drin. Insgesamt ein solider Auftritt. Note: 3,0

Dan-Axel Zagadou: Sorgte mit einem leichten Ballverlust nach zwei Minuten für den ersten Schreckmoment, der zweite Patzer wurde dann bestraft. Vor dem 0:1 säbelte der junge Franzose am Ball vorbei, ließ sich in der Folge von Hahn abkochen (24.) - und war hauptverantwortlich für die Augsburger Führung. Vor dem 0:2 konnte er Ji nicht bremsen. Note: 5,5


Abdou Diallo: Gute Flanke auf Reus (31.), ansonsten ohne Akzente in der Offensive. Auch weil Delaney ihm kurz vor der Pause den Ball nicht überließ. Defensiv ohne Fehler. Note: 3,5


Thomas Delaney: Kehrte zurück auf die Sechserposition neben Witsel. Nach 41 Minuten klaute er nach Reus‘ Freistoß dem besser postierten Diallo den Ball vom Fuß - und vergab so eine Riesenchance. Note: 4,0

Zagadou und Hakimi patzen folgenschwer beim 1:2 des BVB in Augsburg

Axel Witsel: Drei unnötige Ballverluste in den ersten 20 Minuten: Der Belgier startete überraschend fehlerhaft in die Partie. Es wurde nur bedingt besser. Der Stratege erwischte einen gebrauchten Tag. Note: 4,5


Jadon Sancho: Nach sechs Minuten bekam er Reus nicht freigespielt, nach einer Viertelstunde wurde sein Abschluss abgeblockt. Auf das starke Spiel gegen Leverkusen folgte ein deutlich schwächeres in Augsburg, auch wenn er vor dem 1:2 gut spekulierte. Note: 4,5


Marco Reus: Der zuletzt schmerzlich vermisste Kapitän kehrte zurück in die Startelf. Reus hatte die erste gute Chance, scheiterte aber aus kurzer Distanz an FCA-Schlussmann Kobel (8.). Nach einer halben Stunde versuchte er es per Kopf, doch die Kugel rauschte vorbei. Nach 66 Minuten war das Comeback beendet. Note: 3,5

Zagadou und Hakimi patzen folgenschwer beim 1:2 des BVB in Augsburg

Jacob Bruun Larsen: Der Däne durfte erstmals in diesem Jahr von Beginn an ran und verdrängte Guerreiro auf die Bank. XXL-Chance zum 1:1, als er viel richtig machte, aber zu unplatziert abschloss (42.). Im zweiten Durchgang ohne Offensivaktion. Note: 4,5


Mario Götze: Im Hinspiel hatte er seine ersten Bundesliga-Minuten in dieser Saison gesammelt und gleich getroffen. Es war die Wende zum Guten für Götze. Und auch in Augsburg machte der 26-Jährige ein gutes Spiel. Fast an allen gefährlichen Szenen in Durchgang eins beteiligt, toller Ball auf Bruun Larsen (42.), genauso auf Alcacer (75.). Bester Borusse. Note: 2,0


Torschütze Paco Alcacer (66. für Delaney, Joker-Tor zum 1:2), Raphael Guerreiro (66. für Reus) und Maximilian Philipp (76. für Bruun Larsen) bleiben ohne Note

Lesen Sie jetzt