Zorc und Tuchel verärgert - Großkreutz: "Wechsel möglich"

Dicke Luft beim BVB

Sportdirektor Michael Zorc und BVB-Trainer Thomas Tuchel haben sich nach dem 1:0-Sieg von Borussia Dortmunds gegen den Wolfsberger AC verärgert über Äußerungen von Kevin Großkreutz zu seiner Situation beim BVB gezeigt. Vor allem Tuchel übte harsche Kritik an seinem Vorgehen.

DORTMUND

, 31.07.2015, 00:13 Uhr / Lesedauer: 2 min
BVB-Trainer Thomas Tuchel versucht das Spiel seines Team gegen Wolfsberg zu ordnen.

BVB-Trainer Thomas Tuchel versucht das Spiel seines Team gegen Wolfsberg zu ordnen.

"Ich bin tief enttäuscht, dass schon seit Wochen keiner mit mir geredet hat", zitierte die "Bild" den Mittelfeldspieler. Auf den erneuten Versuch des Mittelfeldspielers, die Gespräche über seinen im nächsten Jahr auslaufenden Vertrag voran zu treiben, reagierte Tuchel ungehalten: „Da muss er einen anderen Verein meinen. Das kann ich nicht bestätigen. Es enttäuscht mich, dass er wieder den Weg über die Öffentlichkeit geht.“ Zorc ergänzte: "Sollte er das wirklich so gesagt haben, wundert mich das sehr, weil unser Trainer vor wenigen Tagen im Trainingslager noch ausführlich mit ihm gesprochen hat."

Zukunft offener denn je

Großkreutz' Zukunft beim BVB ist offener denn je. Sein Vertrag läuft im kommenden Jahr aus, Gespräche über eine Verlängerung haben offenbar nicht stattgefunden. Im Trainingslager in Bad Ragaz hatte der 27-Jährige vor gut einer Woche dann erstmals Abwanderungsgedanken geäußert.

Dass der Spieler bewusst an die Öffentlichkeit gegangen ist, stößt Zorc sauer auf. "Ich habe auch gehört, dass Milos Jojic sich beschwert haben soll", meinte Zorc. "Dabei hat unser damaliger Co-Trainer Zejlko Buvac zwei Mal wöchentlich in seiner Landessprache mit ihm geredet. Ich denke, Spieler sollten besser Fußball spielen und weniger reden. Zumindest in der Öffentlichkeit." 

Stellungnahme via Instagram

Kevin Großkreutz selbst äußerte sich in der Nacht zu Freitag via Instagram. "Natürlich kann es sein, dass ich wechseln werde! Ja, das kann passieren, aber wenn, möchte ich hier vernünftig gehen."  

 

Man muss ja jedes Mal aufs neue was erklären, weil irgendwas falsch verstanden wird! Natürlich kann es sein , dass ich wechseln werde! Ja, dass kann passieren, aber wenn möchte ich hier vernünftig gehen! Es wurde gefragt, ob einer mit mir wegen meiner Vertragsverlängerung gesprochen hat? Meine Antwort: Seit Wochen hat keiner mehr mit mir gesprochen! Und natürlich bin ich enttäuscht! Ist das selbe , wenn euch einer sagt, darfst nie wieder ins Stadion gehen ! Nicht mehr und nicht weniger!Kann nichts dafür , wenn es falsch rüber kommt! Mein Gott! Ich werde diesen Verein immer im Herzen tragen und ihn lieben ! Bin hier geboren und weißt was Borussia Dortmund bedeutet und dazu gehört Ehrlichkeit! Ich habe mir hier den Allerwertesten aufgerissen , ob als Fan oder Spieler! Das soll ich kaputt reden?! Niemals! Ich werde immer zu den Fans und Borussia Dortmund halten! Egal was in den kommenden Tagen passiert! So, eigentlich wollte ich nichts mehr sagen, aber man muss es ja tuen ?? Ab jetzt kein Kommentar mehr, bis was feststeht! SGG ?

Ein von Kevin (@fischkreutz) gepostetes Foto am 30. Jul 2015 um 15:28 Uhr

Lesen Sie jetzt