24-Jähriger wurde 13-mal beim Schwarzfahren erwischt

Zug nach Enschede

13 Mal ist er auf der Bahnstrecke zwischen Castrop-Rauxel oder Münster nach Enschede erwischt worden -immer ohne Fahrschein, immer auf dem Weg zu neuen Drogen aus den Niederlanden. Dafür hat ein 24-Jähriger jetzt vor Gericht gestanden.

CASTROP-RAUXEL

von Von Gabriele Regener

, 16.11.2013, 08:05 Uhr / Lesedauer: 1 min
Vom Hauptbahnhof Castrop-Rauxel fuhr der 24-Jährige häufig nach Enschede - und wurde häufig erwischt.

Vom Hauptbahnhof Castrop-Rauxel fuhr der 24-Jährige häufig nach Enschede - und wurde häufig erwischt.

Im Prozess gestand er auch: „Ja, das stimmt, da war ich ohne Fahrschein unterwegs.“ Ansonsten in seinem Vorstrafenregister: immer wieder Betrug und Diebstahl. Beschaffungskriminalität, um seine Sucht zu finanzieren. Die wollte er in der Salus-Klinik in Griff bekommen, flog aber wegen ungebührlichen Benehmens raus.

In Münster sitzt er derzeit eine Haftstrafe ab, hat die Aussicht, wegen guter Führung Anfang 2014 vorzeitig entlassen zu werden. „Dann will ich endlich eine Entgiftung durchstehen“, beteuerte der Angeklagte. Deshalb sei eine weitere, zur Bewährung ausgesetzte Freiheitsstrafe widerrufen worden. Und auch diesmal verhängte der Strafrichter die sechsmonatige Haftstrafe wegen der Erschleichung von Beförderungsleistungen auf Bewährung. So darf sich der 24-Jährige in den kommenden drei Jahren nichts zu Schulden kommen lassen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt