38. Corona-Toter in Castrop-Rauxel – Inzidenz fällt um fast 10 Punkte

Coronavirus

Ein 87-jähriger Mann ist in Castrop-Rauxel an den Folgen des Coronavirus gestorben. Das und einige positive Entwicklungen sind am Freitag den Zahlen aus dem Kreis-Gesundheitsamt zu entnehmen.

Castrop-Rauxel

, 12.02.2021, 07:45 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Zahl der Corona-Toten in Castrop-Rauxel ist auf 38 gestiegen. Ein Mann starb im Alter von 87 Jahren. Am Freitag (12.2.) meldete das Kreis-Gesundheitsamt auch zwei weitere Todesfälle von Menschen, die zuvor positiv auf Sars-CoV-2 getestet wurden: In Marl starben zudem zwei Frauen im Alter von 86 und 91 Jahren.

Inzidenz fällt auf 72

Ansonsten fallen die Zahlen-Meldungen jedoch weitgehend positiv aus: Die Pandemie wird derzeit weiter ausgebremst. Die Inzidenz, die sich aus den Neuinfektionen der vergangenen sieben Tage auf 100.000 Einwohner berechnet, sinkt laut Kreis Recklinghausen auf nun 72,3. In NRW liegt sie laut Landeszentrum für Gesundheit bei 59,3, das LZG meldet für den Kreis RE den Wert von 72,5.

444 Menschen im Kreis Recklinghausen wurden in den vergangenen sieben Tagen als neuinfiziert gemeldet. Es ist allerdings davon auszugehen, dass wegen des plötzlichen Winter-Einbruchs vom Wochenende weniger Menschen zum Arzt gingen. Auch eine Melde- und Kontaktnachverfolgungs-Delle am Montag räumte die Kreisverwaltung ein.

Zahl der akut Infizierten deutlich gesunken

Weniger als 1300 Menschen gelten nun kreisweit als akut infiziert. Diese Zahl lag im Dezember und Januar über Wochen im Bereich von über 2000. In Castrop-Rauxel sind es jetzt 227 Menschen, nachdem in den letzten 24 Stunden elf neue Fälle auftraten.

Die Klinikbetten-Auslastung auf den Intensivstationen ist überschaubar. 162 Personen sind in stationärer Behandlung an Covid-19. In den Hochzeiten waren es über 220. 19 Personen liegen wegen Corona auf Intensivstationen.

Lesen Sie jetzt