4301-Design verschwindet aus der Innenstadt, doch es gibt neue Pläne

4301-Design zieht aus

Die Idee der kleinen Edelstahl-Wahrzeichen hat sich nicht rentiert, der Laden 4301-Design schließt in der Castrop-Rauxeler Innenstadt. Doch Inhaber Markus Weste hat schon neue Pläne.

Castrop-Rauxel

, 08.03.2019, 18:52 Uhr / Lesedauer: 1 min
4301-Design wird seine kleinen Fördertürme in Zukunft online verkaufen.

4301-Design wird seine kleinen Fördertürme in Zukunft online verkaufen. © Foto: Sandra Heick

Die Regale sind leer, die Fensterauslage ausgeräumt: 4301-Design schließt in Castrop-Rauxel. Gründe gibt es mehrere, unter anderem finanzielle, sagt Inhaber Markus Weste. „Es ist nicht so gelaufen, wie wir uns das vorgestellt haben.“

Die Nachfolge für 4301-Design ist bereits geregelt, der Ladenraum neu vermietet. An wen, kann Markus Weste allerdings noch nicht verraten. „Was sicher ist, dass wir den Laden hier nicht neu eröffnen werden“, sagt er. Doch eine Neueröffnung andernorts schließt er nicht vollständig aus. „Wir lassen das alles mal auf uns zu kommen“, sagt Markus Weste.

4301-Design sei etwas, woran er viel Spaß habe und woran er auch mit viel Herzblut gearbeitet hätte. Daher bedeutet der Auszug aus dem Ladenlokal auch nicht das komplette Ende für das Unternehmen, das kleine Edelstahlmodelle der Wahrzeichen des Ruhrpotts entwirft und anbietet. Darunter sind unter anderem auch der Eriner Förderturm und das Fußballstadium in Dortmund.

Und diese Modelle wird man auch weiterhin online erhalten können, so Markus Weste. „Unser Laden wird weiterhin online unter 4301design.de operieren und man kann die Modelle dort bestellen.“ Zudem möchte Markus Weste seine kleinen Fördertürme und andere Liebhaberstücken öffentlich bei Veranstaltungen ausstellen und anbieten, wie unter anderem zwei Mal im Jahr auf Schloss Bodelschwingh, beim sogenannten Gartenflair (30. August-1. September 2019) und Weihnachtsflair (28. November-1. Dezember 2019).

4301-Design wird zwar nicht mehr in der Castrop-Rauxeler Innenstadt zu finden sein, „ aber mit Terminabsprache bin ich auch in der Werkstatt zu erreichen“, so Markus Weste.

Lesen Sie jetzt