Coronavirus

79-jährige Castrop-Rauxelerin stirbt nach Corona-Infektion

Das Coronavirus hat in Castrop-Rauxel erneut ein Todesopfer gefordert: Eine 79-jährige Frau ist im Zusammenhang mit einer Infektion gestorben. Im Kreisgebiet starben weitere Menschen.
Eine 79-jährige Castrop-Rauxelerin ist im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gestorben.
Eine 79-jährige Castrop-Rauxelerin ist im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gestorben. © Grafik Klose

Immer noch sind die Zahlen der Corona-Infizierten hoch, auch im Kreis Recklinghausen. Das hat zu einem weiteren Todesfall in Castrop-Rauxel geführt. Eine Frau im Alter von 79 Jahren ist im Zusammenhang mit dem Virus verstorben.

Die Castrop-Rauxelerin ist damit nur eine von insgesamt zwölf Personen im Kreis Recklinghausen, die der Kreis am Dienstag als Todesopfer im Zusammenhang mit der Pandemie gemeldet hat.

Außer ihr sind noch eine 76-jährige Frau aus Datteln, vier Frauen (83, 92, 92 und 101) und zwei Männer (85, 88) aus Haltern, eine 56-Jährige aus Marl, ein 90-Jähriger aus Oer-Erkenschwick sowie eine 86-jährige Frau und ein 73-jähriger Mann aus Recklinghausen mit einer Infektion verstorben.

Mit dem neuen Todesfall hat sich die Zahl der Todesfälle in Castrop-Rauxel auf 143 erhöht. Kreisweit steigt die Zahl der Corona-Toten auf 1425.

Trotz derzeit sinkender Inzidenzen sind die Fallzahlen in der aktuellen Sommerwelle immer noch hoch. Im Kreis Recklinghausen beträgt die Inzidenz am 25.7. 430,9. Die Dunkelziffer liegt durch die Änderung der Testverordnung vermutlich weit höher.

Für die Stadt Castrop-Rauxel werden aktuelle Inzidenzen nur noch am Freitag veröffentlicht. Bei kreis- und landesweit sinkenden Inzidenzen kann man jedoch auch hier von einer fallenden Zahlen ausgehen.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.