Ärzte-Gipfel zum Coronavirus in Castrop-Rauxel anberaumt

Coronavirus

Das Coronavirus hat sich auch in NRW ausgebreitet. In Castrop-Rauxel gibt es noch keinen Verdachtsfall. Doch die Ärzte der Stadt bereiten sich in einer Sondersitzung am Mittwoch vor.

Castrop-Rauxel

, 01.03.2020, 12:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die niedergelassenen Ärzte in Castrop-Rauxel treffen sich, um abzustimmen, wie sie mit Corona-Patienten umgehen.

Die niedergelassenen Ärzte in Castrop-Rauxel treffen sich, um abzustimmen, wie sie mit Corona-Patienten umgehen. © dpa (Symbolbild)

Der Ärzteverein Castrop-Rauxel hat für Mittwoch (4. März) um 18 Uhr eine Sondersitzung im Rochushospital anberaumt. Dort wollen die Teilnehmer über die aktuelle Lage beim Coronavirus sprechen. Derzeit sind in NRW schon Dutzende bestätigte Fälle aufgetreten.

An der Sondersitzung wird laut Organisator Dr. Holger Knapp eine große Zahl niedergelassener Ärzte aus Castrop-Rauxel teilnehmen. Auch der Leiter des Kreisgesundheitsamtes, die beiden Chefärzte der Castrop-Rauxeler Krankenhäuser und der Leiter des Rettungsdienstes werden zu dem Treffen erwartet.

Jetzt lesen

Es soll unter anderem besprochen werden, wie sich Ärzte und Krankenhäuser im Umgang mit dem Virus rüsten und welche Verhaltensweisen betroffenen Patienten empfohlen werden. Noch gibt es im Kreis Recklinghausen (Stand 1. März) aber keinen Verdachts- oder Krankheitsfall.

Jetzt lesen

Die beiden Castrop-Rauxeler Krankenhäuser sehen sich gut auf das Coronavirus vorbereitet. Sie stehen in enger Abstimmung mit dem Gesundheitsamt des Kreises Recklinghausen. Sie haben nach eigenen Angaben etwa den Bestand an Masken und Desinfektionsmitteln aufgestockt. Zudem können beide Krankenhäuser, das Rochushospital und das EvK, Patienten isoliert unterbringen und behandeln.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt