Agora in Ickern will einen eigenen Sicherheitsdienst

Um Kosten zu sparen

Das Agora Kulturzentrum im Castrop-Rauxeler Stadtteil Ickern baut derzeit einen eigenen Sicherheitsdienst auf. Das hört sich erst einmal dramatisch an - ist in Wirklichkeit aber eine kostensparende Maßnahme für die Einrichtung.

ICKERN

, 06.03.2015, 06:04 Uhr / Lesedauer: 2 min

"Wir brauchen hier natürlich nicht permanent einen Sicherheitsdienst", erklärt Thorsten Schnelle, Leiter der Einrichtung. Aber ab und zu gebe es große Veranstaltungen wie Sommerfeste oder auch Public Viewings bei Fußballspielen, bei denen auch schon mal mehrere tausend Menschen zu Besuch kämen. Und in einem solchen Fall gibt es Sicherheitsauflagen von der Stadt.

Die Parksicherheit muss garantiert werden, Rettungssanitäter müssen vor Ort sein, eventuell gibt es auch eine Einlasskontrolle. Und so etwas dürfen nur Menschen machen, die speziell geschult sind und mindestens eine Sachkundeprüfung im Bewachungsgewerbe bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) abgelegt haben. Bisher musste die Agora für solche Veranstaltungen Leute von außerhalb holen. Das ließ die ohnehin nicht wahnsinnig großen Einnahmen bei Kulturveranstaltungen weiter schrumpfen.

Kostenlose und staatlich anerkannte Ausbildung

An dieser Stelle kommt Dieter Kopetz ins Spiel. Er ist Meister für Schutz und Sicherheit und nimmt die Prüfungen bei der IHK ab. Er bot Thorsten Schnelle und der Agora seine Hilfe beim Aufbau eines eigenen Sicherheitsdienstes an. Ende vergangenen Jahres schulte Kopetz ehrenamtlich einmal in der Woche die ersten Bewerber in Themen wie Sicherheitstechnik, Unfallverhütung und mehr. "Das ist allerdings nur eine Ergänzung. Hauptsächlich müssen die Prüfwilligen sich die Theorie mit dem Lehrbuch aneignen", sagt Kopetz.

Ein Anreiz für Bewerber: Wenn sie die Prüfung bestehen, bekommen sie die Gebühr von 150 Euro erstattet. Sie bekommen eine staatlich anerkannte Ausbildung, mit der sie sich bei jedem Ordnungsdienst bewerben können, zum Beispiel auf Schalke oder beim BVB. Im Gegenzug verpflichten sie sich für zwei Jahre, bei großen Veranstaltungen im Kulturzentrum ehrenamtlich als Sicherheitspersonal zu helfen.

Das sind die Voraussetzungen

  • Wer beim Sicherheitsdienst mitmachen will, muss mindestens 18 Jahre alt sein.
  • Erforderlich ist außerdem ein sauberes Führungszeugnis der Polizei.
  • Gute Deutschkenntnisse sind ebenfalls erforderlich, außerdem muss man gesundheitlich fit sein.
  • Interessenten werden zunächst zu einem ersten Gespräch eingeladen, bevor entschieden wird, ob sie infrage kommen.
  • Melden kann man sich in der Agora unter Tel. (02305) 92 30 40.
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt