Alle Bahnen rollen wieder durch Castrop-Rauxel

Eine Woche nach Unwetter

Tagelang herrschte Stillstand auf den Gleisen in Castrop-Rauxel, seit Wochenbeginn verkehren die Züge fast wieder planmäßig. Und seit Dienstag ist auch die Emschertalbahn keine Ausnahme mehr.

von Miriam Instenberg

Castrop-Rauxel

, 16.06.2014, 15:34 Uhr / Lesedauer: 1 min
Stefan Hannig (l.) und Axel Kutscha räumen eine Woche nach den Sturmschäden am Pfingstmontag noch immer die Bahnstrecke in Castrop-Rauxel frei.

Stefan Hannig (l.) und Axel Kutscha räumen eine Woche nach den Sturmschäden am Pfingstmontag noch immer die Bahnstrecke in Castrop-Rauxel frei.

Am Castrop-Rauxeler Hauptbahnhof hat sich die Lage nach dem Unwetter vergangene Woche inzwischen fast wieder normalisiert: Die Linie S 2, die  zwischen Duisburg und Dortmund über Castrop-Rauxel fährt, verkehrt seit Montag wieder – allerdings noch eingeschränkt: Zwischen Essen-Altenessen und Duisburg sowie zwischen Recklinghausen-Süd und Recklinghausen Hauptbahnhof fährt die Bahn weiterhin nicht. 

Auch der RE 3 der Eurobahn fährt wieder, allerdings nicht überall auf dem Regelweg. Da es immer noch Abschnitte gibt, die von Unwetterschäden betroffen sind, verkehren die Züge aus Düsseldorf nach Hamm bis Duisburg auf dem Regelweg, werden dann über Essen umgeleitet und in Gelsenkirchen eingeschert. Ab Gelsenkirchen gilt wieder der Regelweg. Gleiches gilt für die Gegenrichtung.

Sorgenkind bleibt die RB 43 (Emschertalbahn), die von der Nordwestbahn betrieben wird, aber das Streckennetz der Deutschen Bahn nutzt. "Wir haben bisher noch keine Streckenfreigabe von der Deutschen Bahn", erklärte am Montag ein Sprecher der Nordwestbahn. Nach dem Unwetter war der Verkehr der Emschertalbahn vorerst bis zum 17. Juni eingestellt worden. Ob die Strecke ab Dienstag wieder passierbar ist, steht bisher noch nicht endgültig fest. "Unsere Mitarbeiter sind in Bereitschaft", berichtete der Sprecher der Nordwestbahn. 

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt