Coronavirus in Castrop-Rauxel: Keine Infizierten in 5 Städten im Kreis Recklinghausen

Liveblog

Es gibt immer mehr Lockerungen und immer weniger Ansteckungen. Wir berichten weiter täglich live und kostenlos über die Auswirkungen des Coronavirus in Castrop-Rauxel und Umgebung.

Castrop-Rauxel

, 25.05.2020, 12:43 Uhr / Lesedauer: 37 min
Wir berichten täglich live über die Auswirkungen des Coronavirus in Castrop-Rauxel.

Wir berichten täglich live über die Auswirkungen des Coronavirus in Castrop-Rauxel. © dpa/Grafik Sauerland

Das Wichtigste in Kürze:

  • Aus Castrop-Rauxel werden insgesamt 130 Corona-Fälle gemeldet. 128 von ihnen sind wieder gesund. Es gibt einen Todesfall.
  • Die Stadtverwaltung hat eine Info-Hotline unter (02305) 106-2955 eingerichtet.
  • Ab dem 15. Juni sollen alle Grundschüler wieder in die Schulen gehen, wie Schulministerin Yvonne Gebauer angekündigt hat.

Frühere Entwicklungen zum Coronavirus lesen Sie in unserer Zusammenfassung vom 18. Mai 2020.

Samstag, 6. Juni:

12.15 Uhr:

Die Bezirksregierung Münster meldet auf etwas anderer Datengrundlage folgende Zahlen als der Kreis Recklinghausen (in Klammern die Vortagswerte):

Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 7 (7), insgesamt Infizierte 203 (203), Verstorbene 7 (7), Genesene 189 (189)

Kreis Borken: aktuell Infizierte 94 (94), insgesamt Infizierte 1.104 (1.104), Verstorbene 38 (38), Genesene 972 (972)

Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 5 (24), insgesamt Infizierte 861 (861), Verstorbene 24 (24), Genesene 832 (827)

Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 52 (48), insgesamt Infizierte 430 (422), Verstorbene 14 (14), Genesene 364 (360)

Stadt Münster: aktuell Infizierte 23 (26), Infizierte 726 (726), Verstorbene 13 (13), Genesene 690 (687)

Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 44 (39), insgesamt Infizierte 1.295 (1.290), Verstorbene 39 (39), Genesene 1.212 (1.212)

Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 24 (27), insgesamt Infizierte 1.335 (1.335), Verstorbene 82 (81), Genesene 1.229 (1.227)

Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 13 (14), insgesamt Infizierte 497 (497), Verstorbene 20 (20), Genesene 464 (463)

Gesamtzahl: aktuell Infizierte 262 (279), insgesamt Infizierte 6.451 (6.438), Verstorbene 237 (236), Genesene 5.952 (5.937)

Inzidenzen labortechnisch bestätigter SARS-CoV-2-Fälle pro 100.000 Einwohner in den vergangenen 7 Tagen:

Stadt Bottrop 6,8

Kreis Borken 2,4

Kreis Coesfeld 0,0

Stadt Gelsenkirchen 6,5

Stadt Münster 5,7

Kreis Recklinghausen 3,7

Kreis Steinfurt 0,9

Kreis Warendorf 2,5

Durchschnitt RB Münster 3,6

Durchschnitt NRW 3,3


11.54 Uhr:
Der Kreis Recklinghausen meldet wenig Veränderungen bei Corona-Fällen. In Castrop-Rauxel bleibt es bei 130 positiven Corona-Tests insgesamt. 128 Corona-Patienten gelten wieder als genesen, es gibt einen Todesfall.

Insgesamt sind 1280 Personen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Als genesen gelten 1212 von ihnen. 38 Menschen sind kreisweit an Corona gestorben. In den vergangenen sieben Tagen hat es 21 Neuinfektionen gegeben. Die kritische Marke von 50 Neuinfizierten pro Woche auf 100.000 Einwohner, bei der Lockerungen zurückgenommen werden müssten, liegt umgerechnet auf die Einwohnerzahl im Kreis Recklinghausen bei 308 Neuinfektionen, wird also aktuell nicht erreicht.

In mehreren Städten des Kreises gilt aktuell niemand als Corona-infiziert: Datteln, Dorsten, Haltern am See, Marl und Waltrop.

In den übrigen Städten sind akut infiziert:

Gladbeck 24

Herten 1

Oer-Erkenschwick 3

Recklinghausen 1



Freitag, 5. Juni:

19.52 Uhr:

Die NaBeBa-Ferienfreizeiten können stattfinden, teilte die NaBeBa-Gründerin Dorothee Zijp am Freitagabend mit. Wie genau würde das Team noch erarbeiten. Fest steht aber schon mal, dass es mindestens 45 Plätze verteilt auf mehrere Ferienwochen geben wird. Für zwei Freizeiten stehen die Zeiten schon fest. Die anderen Termine werden noch festgelegt. Kinder, die vor Corona gebucht hatten, können wie geplant teilnehmen. Die Kinder, die Ostern nicht kommen durften, können nun in den Sommerferien fahren.

Die Anmeldeformulare gibt es auf der Internetseite des Vereins NaBeBa.

Mit dieser Meldungen beenden wir unseren Newsletter für heute und wünschen Ihnen ein schönes Wochenende. Wir melden uns morgen wieder mit den aktuellen Zahlen des Kreises.


18.45 Uhr:
Das Corona-Konjunkturpaket der Bundesregierung hat 120 Milliarden Euro Umfang. Kein einzelnes Hilfsprogramm war jemals so groß. Aber wie kommt es bei den Castrop-Rauxeler Politikern an?

17.04 Uhr:
Wir blicken noch einmal auf die geplante Öffnung der Grundschulen am 15. Mai. Wie soll das genau funktionieren? Was ist mit der Ganztagsbetreuung? Wir beantworten Fragen zu Details im Video.



16.28 Uhr:
Aufgrund des Coronavirus sagt das „Haus der Trauer Melzner“ die für Sonntag, 7. Juni, geplante Veranstaltung „Begehung NaturRuh und Garten des Gedenkens“ ab.

Interessierte haben die Möglichkeit, im kleinen, privaten Rahmen die beiden dauergrabgepflegten Begräbnisstätten kennenzulernen. Termine hierfür können unter 02305 / 9415090 vereinbart werden.


15.03 Uhr:

Alle Grundschüler werden ab 15. Juni wieder unterrichtet – zwei Wochen vor Beginn der Sommerferien. Die Reaktionen darauf sind in Castrop-Rauxels Nachbarstadt Dortmund sehr gemischt.

14.27 Uhr:

Von gestern auf heute hat sich die Zahl der nachweislich infizierten Personen im Regierungsbezirk Münster von 306 auf 265 verringert. Dabei sind 23 Neuinfizierungen hinzugekommen, sodass es jetzt insgesamt 6.438 labordiagnostisch nachgewiesene Fälle gibt. Das entspricht einem Anstieg von 0,36 Prozent zur Meldung von gestern.

Die Kreise und Städte im Überblick:

Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 7 (9), insgesamt Infizierte 203 (203), Verstorbene 7 (7), Genesene 189 (187)

Kreis Borken: aktuell Infizierte 94 (119), insgesamt Infizierte 1.104 (1.099), Verstorbene 38 (38), Genesene 972 (942)

Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 10 (24), insgesamt Infizierte 861 (861), Verstorbene 24 (24), Genesene 827 (813)

Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 48 (48), insgesamt Infizierte 422 (415), Verstorbene 14 (14), Genesene 360 (353)

Stadt Münster: aktuell Infizierte 26 (23), Infizierte 726 (718), Verstorbene 13 (13), Genesene 687 (682)

Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 39 (43), insgesamt Infizierte 1.290 (1.288), Verstorbene 39 (39), Genesene 1.212 (1.206)

Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 27 (26), insgesamt Infizierte 1.335 (1.334), Verstorbene 81 (81), Genesene 1.227 (1.227)

Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 14 (14), insgesamt Infizierte 497 (497), Verstorbene 20 (20), Genesene 463 (463)

Gesamtzahl: aktuell Infizierte 265 (306), insgesamt Infizierte 6.438 (6.415), Verstorbene 236 (236), Genesene 5.937 (5.873)

SARS-CoV-2-Fälle pro 100.000 Einwohner in den vergangenen 7 Tagen:

Stadt Bottrop 6,8

Kreis Borken 3,0

Kreis Coesfeld 0,5

Stadt Gelsenkirchen 4,2

Stadt Münster 5,7

Kreis Recklinghausen 3,1

Kreis Steinfurt 2,0

Kreis Warendorf 3,6

Durchschnitt RB Münster 3,6

Durchschnitt NRW 3,2

14.04 Uhr:
Am Donnerstagabend jubilierte Castrop-Rauxels Bürgermeister Kravanja bei Facebook: Die Stadt sei corona-frei, zumindest bei bekannten Infektionen. Freitag meldete der Kreis aber etwas anderes. Grafikverliebte kommen in unserem Corona-Tracker auf ihre Kosten.


13.02 Uhr:
Der Verband Bildung und Erziehung (VBE) hat den geplanten Regelbetrieb an Grundschulen in NRW ab dem 15. Juni scharf kritisiert. „Abstandsregeln und die Vermeidung von Infektionsketten sollen keine Rolle mehr spielen“, monierte die Lehrergewerkschaft nach Bekanntwerden der neuen Planungen am Freitag. Die hart erarbeiteten Konzepte mit einem Mix aus tageweisem Präsenzunterricht und Lernen auf Distanz würden nun umgeworfen. Das stehe angesichts von nur noch zwei Wochen bis zum Beginn der Sommerferien „in keinem Verhältnis zum Nutzen“, sagte der Landesvorsitzende Stefan Behlau.

12.01 Uhr:

Das war eine Erfolgsmeldung mit kurzer Halbwertszeit: Gestern verkündete Oberbürgermeister Rajko Kravanja, der einzig verbliebene bekannte Corona-Erkrankte sei gesundet. Die Zahlen, die gerade vom Kreis Recklinghausen gekommen sind, zeigen aber es ist ein neuer Fall in Castrop-Rauxel bekanntgeworden. Die Europastadt war also nur über Nacht offiziell frei von Corona.

Insgesamt haben sich 1279 Menschen im Kreis Recklinghausen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Als genesen gelten inzwischen 1.212 der positiv getesteten Personen. Es gibt 38 Todesfälle. In den letzten sieben Tagen hat es 23 Neuinfektionen gegeben.

Die Übersicht: Aktuell bekannte Fälle / Genesene / Todesfälle

Castrop-Rauxel 130 / 128/ 1

Datteln 53 / 52 / 1

Dorsten 152 / 147 / 5

Gladbeck 235 / 190 / 22

Haltern am See 84 / 84 / 0

Herten 89 / 87 / 1

Marl 116 / 115 / 1

Oer-Erkenschwick 195 / 190 / 2

Recklinghausen 168 / 163 / 4

Waltrop 57 / 56 / 1

Es handelt sich um alle je positiv getesteten Fälle. Die Genesenen sind in der Gesamtzahl inbegriffen.

11.05 Uhr:

Kleine und mittlere Unternehmen aus der Emscher-Lippe-Region können beim Finanzierungssprechtag der Industrie- und Handelskammer (IHK) Nord Westfalen am 17. Juni Fragen zur Finanzierung von Liquiditätsbedarf, Umstrukturierungs- und Erweiterungsvorhaben stellen. In Einzelgesprächen geben Experten von NRW.BANK, Bürgschaftsbank Nordrhein-Westfalen und IHK den Unternehmen Tipps, wie sie öffentliche Förderprogramme nutzen können.

Der Finanzierungssprechtag findet online als Videokonferenz statt. Die Teilnahme ist kostenfrei. Aus Datenschutzgründen wird für jeden Teilnehmer eine eigene Online-Sprechstunde gebucht. Eine Anmeldung ist erforderlichunter Tel. (02871) 990314, oder unter www.ihk-nw.de.

10.36 Uhr:

Regelmäßige Bahnfahrer berichten, dass sich immer weniger Menschen an die Maskenpflicht im Dortmunder ÖPNV halten. DSW 21 kann nicht viel gegen Masken-Muffel unternehmen.

10.09 Uhr:
Alle Kinder im Grundschulalter sollen in Nordrhein-Westfalen ab dem 15. Juni wieder täglich zur Schule gehen. Das kündigte das Schulministerium am Freitag in Düsseldorf an.

9.47 Uhr:

Castrop-Rauxel ist eine Stadt, die vom Bergbau geprägt ist. In Dorsten gibt es nun Bergbaumasken, die aus einem besonderen Stoff sind. Der Kauf kann mit einem Besuch der Maschinenhalle verbunden werden.

9.19 Uhr:

Und noch ein Blick in die Nachbarstadt: Dortmund ist bisher sehr gut durch die Corona-Pandemie gekommen, sagt einer der führenden Infektiologen der Stadt. Dennoch müssen Klinik-Patienten weiter mit einer großen Einschränkung leben.

9.01 Uhr:
Die Corona-Krise trifft die Touristik-Branche hart. Seit Monaten bangen Inhaber von Reisebüros um ihre Existenz. Einnahmen haben sie mangels Buchungen schon lange keine mehr, stattdessen müssen sie auch noch die Provisionen stornierter Reisen zurückzahlen. Die Bundesregierung hat sich am Mittwoch (3.6.) auf ein milliardenschweres Corona-Konjunkturpaket geeinigt. Auch die Reisebranche soll davon profitieren. Doch der Jubel in Dortmund bleibt aus. Ein Reisebüro-Inhaber aus Lütgendortmund spricht Klartext.

8.42 Uhr:
Aufgrund der Corona-Pandemie müssen derzeit viele Veranstaltungen ausfallen. Dem begegnen Arbeitsagentur und Startercenter jetzt erstmalig mit einer digitalen Version der seit Jahren etablierten Infoveranstaltung für Menschen, die sich selbständig machen wollen.

Am Donnerstag, den 18. Juni um 13 Uhr, findet eine Telefonkonferenz statt, in der sich Gründungsinteressierte mit allen Fragen an die Experten wenden können. Sie werden außerdem ausführlich über die wichtigsten Regelungen einer Unternehmensgründung informiert.

Voraussetzung für die Teilnahme ist eine Anmeldung bis zum 15. Juni an Recklinghausen.BIZ@arbeitsagentur.de. An diese Adresse können im Vorfeld auch bereits Fragen übersandt werden, auf die in der Veranstaltung eingegangen werden soll. Allen angemeldeten Teilnehmern werden die Einwahldaten zur Telefonkonferenz kurzfristig mitgeteilt.

8.33 Uhr:

Guten Morgen aus unserer Redaktion in Castrop! Wir beginnen heute mit diesem Thema: Die Kindertagesstätten und Tageseltern dürfen in NRW am Montag (8. Juni) wieder in den Regelbetrieb zurückkehren – allerdings in einen eingeschränkten. Bislang war etwas unklar, wie das genau ablaufen wird. Was müssen Eltern jetzt wissen? Wir fassen die wichtigsten Fakten zusammen.

Donnerstag, 4. Juni:


22.05 Uhr:
Eine erfreuliche Nachricht erreicht uns am Abend: Nach Angaben von Bürgermeister Rajko Kravanja gilt auch der einzig verbliebene Castrop-Rauxeler, der zuletzt an Corona erkrankt war, wieder als gesund.

18.33 Uhr:
Viele Menschen können unter den Alltagsmasken nur schlecht atmen. Deshalb könnten Kunststoffvisiere eine Alternative sein. Doch auch die haben ihre Schwächen.

18.14 Uhr:
In Holland braucht man beim Einkauf keine Maske, in Österreich entfällt Mitte Juni die Maskenpflicht in der Gastronomie. Auch in Deutschland mehren sich die Stimmen, die ein Ende der Maskenpflicht fordern. Im Video-Interview verrät Dr. Bernhard Schaaf, Chef des Lungenzentrums Dortmund, wie er das sieht.

17.40 Uhr:
Die Summersounds DJ-Picknicks sind mittlerweile zu einem festen Bestandteil des Festival-Sommerprogramms in Dortmund geworden - doch in diesem Jahr macht die Coronavirus-Krise der Veranstaltungsreihe einen Strich durch die Rechnung.

17.24 Uhr:
Die Mund-Nasenschutz- oder auch Maskenpflicht gilt auch auf dem Castroper Wochenmarkt. Nicht alle halten sich daran, wenn sie dienstags, donnerstags oder samstags auf der Münsterstraße und Am Markt unterwegs sind. Händler erleben eher lasche Kontrollen durch das Ordnungsamt. Das sieht die Stadt anders. Zahlen nennt sie indes nicht.

16.59 Uhr:
Wie gut sind unsere Kliniken auf eine mögliche zweite Corona-Welle vorbereitet? Diese und andere Fragen beantwortet einer von Dortmunds führenden Infektiologen beim „Digitalen Stammtisch“. Sie können ab 18 Uhr live dabei sein.

16.39 Uhr:
Das Mehrgenerationenhaus Agora Kulturzentrum Castrop-Rauxel unterstützt die Bürger auch während der Pandemie, um die vorübergehenden Einschränkungen des Alltagslebens gut bewältigen zu können. Wer Unterstützung benötigt oder sich nach Austausch sehnt, kann sich ebenso an das Mehrgenerationenhaus wenden, wie Menschen, die gerne helfen wollen.

Aktuell bietet das Mehrgenerationenhaus einen Einkaufs-Service, Gespräche am Telefon, Hilfe beim Rasenmähen und vieles mehran. Menschen, die Unterstützung benötigen können sich unter Tel. (02305) 923040 oder per E-Mail an info@agora-kulturzentrum.de melden.

16.24 Uhr:
Die Corona-Restriktionen für Hallen-Veranstaltungen binden der Forum GmbH für Europahalle und Stadthalle nach wie vor die Hände. Denn in NRW sind nach wie vor nur 100 Zuschauer in einer Halle erlaubt. Die Forum GmbH und die Parkbad-Gastronomin Marlen Kempf holen nun für die Reihe „Sommerbühne Parkbad Süd“ im Juni drei Kabarettisten und Comedians in den Castroper Stadtgarten.

15.34 Uhr:
Die Zahlen der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen im Regierungsbezirk Münster kommen gleich hinterher.

Die Übersicht:

Stadt Bottrop 6,8

Kreis Borken 1,9

Kreis Coesfeld 0,5

Stadt Gelsenkirchen 3,1

Stadt Münster 3,5

Kreis Recklinghausen 3,3

Kreis Steinfurt 1,8

Kreis Warendorf 3,6

Durchschnitt RB Münster 3,1

Durchschnitt NRW 3,1

15.15 Uhr:
Die Bezirksregierung Münster hat auch die neuen Zahlen geliefert. Im gesamten Regierungsbezirk sind im Vergleich zu Mittwoch 20 Neuinfektionen dazu gekommen.

Die Übersicht (in Klammern der Stand von Mittwoch):

Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 9 (9), insgesamt Infizierte 203 (201), Verstorbene 7 (6), Genesene 187 (186)

Kreis Borken: aktuell Infizierte 119 (119), insgesamt Infizierte 1.099 (1.096), Verstorbene 38 (38), Genesene 942 (939)

Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 24 (27), insgesamt Infizierte 861 (861), Verstorbene 24 (24), Genesene 813 (810)

Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 48 (48), insgesamt Infizierte 415 (413), Verstorbene 14 (14), Genesene 353 (351)

Stadt Münster: aktuell Infizierte 23 (23), Infizierte 718 (717), Verstorbene 13 (13), Genesene 682 (681)

Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 43 (38), insgesamt Infizierte 1.288 (1.279), Verstorbene 39 (39), Genesene 1.206 (1.202)

Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 26 (25), insgesamt Infizierte 1.334 (1.333), Verstorbene 81 (81), Genesene 1.227 (1.227)

Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 14 (12), insgesamt Infizierte 497 (495), Verstorbene 20 (20), Genesene 463 (463)

Gesamtzahl: aktuell Infizierte 306 (301), insgesamt Infizierte 6.415 (6.395), Verstorbene 236 (235), Genesene 5.873 (5.859)

14.27 Uhr:
Im Westen nichts Neues: Die Corona-Pandemie hat den Amateurfußball weiterhin fest im Griff - auch in Castrop-Rauxel. Bis zum 31. August wird es nach jetzigem Stand keine Partien, auch keine Freundschaftsspiele, geben. Daher sind auch die Schiedsrichter des Fußballkreises Herne/Castrop-Rauxel „arbeitslos“. Doch ihre Treffen, um zum Beispiel neue Regeln zu lernen, sollen wieder stattfinden.

14.07 Uhr:
Im Vergleich zum Vortag stieg die Zahl der Neuinfektionen im Kreis Recklinghausen um 9 Personen. Solch einen hohen Anstieg gab es seit dem 15. Mai nicht mehr. Der Grund dafür: In Gladbeck sind Mitglieder mehrerer Familien positiv getestet worden, wie der Gladbecker Stadtspiegel berichtet.

13.56 Uhr:
Der Kreis Recklinghausen hat die neuen Infizierten-Zahlen geliefert - mit einer positiven Nachricht für Castrop-Rauxel. Es gibt nämlich aktuell nur noch eine infizierte Person, denn im Vergleich zum Mittwoch stieg die Zahl der Gesundeten um eins. Insgesamt gibt es im Kreis Recklinghausen aktuell noch 38 Infizierte.

Aktuell bekannte Fälle / Genesene / Todesfälle

Castrop-Rauxel 129 / 127/ 1

Datteln 53 / 52 / 1

Dorsten 152 / 147 / 5

Gladbeck 234 / 190 / 22

Haltern am See 84 / 83 / 0

Herten 88 / 86 / 1

Marl 116 / 115 / 1

Oer-Erkenschwick 195 / 189 / 2

Recklinghausen 168 / 161 / 4

Waltrop 57 / 56 / 1

Hinweis: Es handelt sich um alle je positiv getesteten Fälle. Die Genesenen sind in der Gesamtzahl inbegriffen.

13.19 Uhr:
Ein Blick über den Tellerrand: Im Bochumer Bermudadreieck sind noch einige Kneipen und Restaurants geschlossen. Wie die WAZ (Bezahlschranke) berichtet, sind beispielsweise das Mandragora und das Freibeuter noch nicht wieder geöffnet. „Der Schutz meiner Gäste und meiner Mitarbeiter ist mir wichtig. Und auch betriebswirtschaftlich lohnt sich das Aufmachen nicht“, sagt Mandragora-Chef Dirk Steinbrecher.

13.01 Uhr:
Es wird eine denkwürdige Tennisspielzeit, auch in sportlicher Hinsicht. Saison eins seit Ausbruch der Corona-Pandemie startet am Sonntag, 14. Juni. Aber nicht alle Castrop-Rauxeler Mannschaften treten zur Saison 2020 an.

12.34 Uhr:
Der Verbandstag des Fußball- und Leichtathletikverbands Westfalen (FLVW) wird mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit am Dienstag dem Vorschlag der Ständigen Konferenz folgen und den Saisonabbruch beschließen. Viele Mannschaften profitieren schon jetzt von der geplanten Aufstiegsregelung im westfälischen Verband. Auch Teams, die bislang auf der Strecke geblieben sind, dürfen noch hoffen.

12.02 Uhr:
Die Zahl der Fahrgäste in Bussen und Bahnen von DSW21 steigt wieder. Dennoch ist die Auslastung weitaus geringer als vor Beginn der Pandemie. Trotzdem sind zusätzliche Busse und Bahnen im Einsatz. Allerdings gibt es Probleme mit der Maskenpflicht.

11.38 Uhr:
Das Corona-Hilfspaket der Bundesregierung ist gepackt, geschnürt und verabschiedet. Der Castrop-Rauxeler SPD-Bundestagsabgeordnete Frank Schwabe stellt sich heute Abend im Internet Fragen der Menschen aus seinem Wahlkreis.

9.25 Uhr:

Außenminister Heiko Maas hat die Reisewarnung für 31 Länder aufgehoben. Urlaub im Ausland ist möglich, aber vielerorts gibt es eine Maskenpflicht. Was wo gilt, klären wir im Video-Interview.

7.29 Uhr:

Die Regierungskoalition in Berlin hat ein großes Konjunkturpaket beschlossen, das Deutschland aus der Corona-Krise führen soll. Dafür sind Hilfen in Höhe von 130 Milliarden Euro für die Jahre 2020 und 2021 vorgesehen. Wichtige Nachricht für alle Eltern: Es gibt einen Kinderbonus von 300 Euro je Kind, der allerdings zu versteuern ist. Außerdem wird die Mehrwertsteuer vorübergehend gesenkt.

7.15 Uhr:

Guten Morgen. Wir nehmen den Liveblog an diesem Donnerstag mit einer guten Nachricht für alle Schwimmer auf: Wer ins Parkbad Nord möchte, muss sich die Eintrittskarte nicht mehr zwingend im Internet besorgen. Ab Freitag gibt es auch eine Vorverkaufsstelle in der Altstadt.

Mittwoch, 3. Juni

19 Uhr:

Mit dieser Nachricht beenden wir für heute den Liveblog. Wir wünschen Ihnen einen schönen Abend, bis morgen!

18.58 Uhr:

Außenminister Heiko Maas hat die Reisewarnung für 31 Länder aufgehoben. Urlaub im Ausland ist möglich, aber vielerorts gibt es eine Maskenpflicht. Was wo gilt, klären wir im Video-Interview.

18.17 Uhr:

Der Arbeitsmarkt in Castrop-Rauxel wird immer noch von der Coronakrise überschattet. Insbesondere der Ausbildungsmarkt bereitet weiterhin Sorgen, doch es gibt auch Lichtblicke.

16.52 Uhr:

Die neue Sportabzeichen-Saison 2020 in Castrop-Rauxel sollte im Mai im Stadion an der Bahnhofstraße beginnen. Wegen der Corona-Krise warten die Teilnehmer bis heute auf den Startschuss. Doch nun gibt es wohl einen Starttermin.

16.06 Uhr:
Noch ein Blick über den Tellerrand: In einem Offenen Brief hat die Landeselternschaft der Gymnasien massive Kritik am NRW-Schulministerium geübt. Bei der Bewältigung der Corona-Krise gebe es massive Versäumnisse.

15.42 Uhr:

Dortmunds Schausteller wollen aus der Corona-Not eine Tugend machen: Weil Kirmessen weiter verboten sind, wollen sie einen Freizeitpark auf Zeit schaffen. Die Chancen dafür stehen gut.

15.11 Uhr:
Die Reisewarnungen für die rund 30 europäischen Staaten soll nach Willen der Bundesregierung aufgehoben werden. Das Eckpunktepapier des Kabinetts zu den weltweiten Reisewarnungen sieht außerdem vor, für alle rund 200 Länder der Welt pauschal verhängte Warnung vor touristischen Reisen durch individuelle Reisehinweise zu ersetzen.

14.40 Uhr:
Nach dem Test der Bewohner und Mitarbeiter im Cura-Seniorenzentrum in Gladbeck durch die Hilfsorganisationen in der letzten Woche liegen nun die Ergebnisse vor: 6 von 69 Bewohnern sind positiv getestet worden, darunter sind auch Bewohner, die bereits vorher Corona-positiv waren.

Von den 85 Beschäftigten aus allen Bereichen der Einrichtung sind zwei Beschäftigte positiv getestet worden. Die Ursache für die neuen Infektionen steht laut dem Kreis Recklinghausen noch nicht fest, die Recherchen seitens des Gesundheitsamts dauern an.

13.44 Uhr:
Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen im Regierungsbezirk Münster liegt auch vor. Die kritische Grenze von 50 Neuinfektionen wird nirgendwo auch nur annähernd erreicht.

Die Übersicht:

Stadt Bottrop 5,1

Kreis Borken 2,2

Kreis Coesfeld 1,4

Stadt Gelsenkirchen 3,1

Stadt Münster 3,2

Kreis Recklinghausen 2,4

Kreis Steinfurt 1,6

Kreis Warendorf 3,6

Durchschnitt RB Münster 2,8

Durchschnitt NRW 3,2

13.17 Uhr:

Nun hat auch die Bezirksregierung Münster die neuen Corona-Zahlen bekannt gegeben. Die Zahl der aktuell noch Infizierten im Regierungsbezirk Münster hat sich von gestern auf heute von 335 auf 301 (Stand: 03.06.2020, 12.10 Uhr) reduziert. Insgesamt gibt es nun 6395 Fälle, die Zahl stieg im Vergleich zu gestern um 17 Fälle.

Die Übersicht (in Klammern der Stand von Dienstag):

Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 9 (11), insgesamt Infizierte 201 (200), Verstorbene 6 (6), Genesene 186 (183)

Kreis Borken: aktuell Infizierte 119 (119), insgesamt Infizierte 1096 (1096), Verstorbene 38 (38), Genesene 939 (939)

Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 27 (48), insgesamt Infizierte 861 (861), Verstorbene 24 (24), Genesene 810 (789)

Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 48 (43), insgesamt Infizierte 413 (408), Verstorbene 14 (14), Genesene 351 (351)

Stadt Münster: aktuell Infizierte 23 (35), Infizierte 717 (711), Verstorbene 13 (13), Genesene 681 (663)

Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 38 (41), insgesamt Infizierte 1279 (1277), Verstorbene 39 (39), Genesene 1202 (1197)

Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 25 (27), insgesamt Infizierte 1333 (1332), Verstorbene 81 (81), Genesene 1227 (1224)

Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 12 (11), insgesamt Infizierte 495 (493), Verstorbene 20 (20), Genesene 463 (462)

Gesamtzahl: aktuell Infizierte 301 (335), insgesamt Infizierte 6395 (6378), Verstorbene 235 (235), Genesene 5859 (5808)

12.52 Uhr:

Während der Corona-Pandemie haben pflegebedürftige sowie körperlich und geistige behinderte Menschen sowie ihre Angehörigen derzeit mit gravierenden Versorgungslücken zu kämpfen. Vor allem bei der Pflege zu Hause. Doch nun gibt es zeitweise einige Erleichterungen.

12.05 Uhr:

Die Hochzeitsfeier von Melina Suljic und Jotar Mhmoud fiel aufgrund der Corona-Maßnahmen aus. Der Veranstalter will das Geld behalten. Für die Verbraucherzentrale ist der Fall klar.

11.32 Uhr:

Hallo, etwas verspätet melden wir uns heute zum ersten Mal und fangen mit den neuen Infizierten-Zahlen an. Die Zahl der positiv auf das Corona-Virus getesteten Personen im Kreis Recklinghausen beläuft sich aktuell auf 1.267. Als genesen gelten inzwischen 1202 der positiv getesteten Personen. In Castrop-Rauxel bleiben die Zahlen unverändert, es gibt weiterhin insgesamt 129 Infizierte und davon 126 Gesundete.

Aktuell bekannte Fälle / Genesene / Todesfälle

Castrop-Rauxel 129 / 126/ 1

Datteln 53 / 52 / 1

Dorsten 152 / 147 / 5

Gladbeck 226 / 188 / 22

Haltern am See 84 / 83 / 0

Herten 88 / 86 / 1

Marl 116 / 115 / 1

Oer-Erkenschwick 194 / 189 / 2

Recklinghausen 168 / 161 / 4

Waltrop 57 / 55 / 1

Hinweis: Es handelt sich um alle je positiv getesteten Fälle. Die Genesenen sind in der Gesamtzahl inbegriffen.

Dienstag, 2. Juni


17.45 Uhr:
Wir beenden unseren Liveblog für heute und wünschen Ihnen einen schönen Abend! Am Mittwoch melden wir uns an dieser Stelle wieder.

17.39 Uhr:
Wir blicken noch einmal nach Dortmund. Eine Familie mit vielen Infizierten lässt die Zahl der Neuinfektionen wieder in die Höhe schnellen. Gute Nachrichten gibt es bei den Beatmungspatienten.

16.55 Uhr:
Die Coronavirus-Pandemie hat so manche Reisepläne durchkreuzt. Viele Dortmunder bleiben von sich aus in diesem Sommer lieber zu Hause. Drei Leser aus Mengede, Bodelschwingh und Dorstfeld zeigen hier ihr eigenes Urlaubs-Paradies.

15.43 Uhr:
Die Zahl der Neuinfizierungen in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner hat die Bezirksregierung Münster gleich mitgeliefert. Die Grenze von 50 Neuinfizierungen wird nirgendwo überschritten:

Stadt Bottrop 5,1

Kreis Borken 10,5

Kreis Coesfeld 1,4

Stadt Gelsenkirchen 2,7

Stadt Münster 1,6

Kreis Recklinghausen 2,3

Kreis Steinfurt 1,3

Kreis Warendorf 2,9

Durchschnitt RB Münster 3,5

Durchschnitt NRW 3,6

15.20 Uhr:
Die Zahl der aktuell noch Infizierten im Regierungsbezirk Münster hat sich von Freitag vergangener Woche auf heute von 347 auf 335 (Stand: 12 Uhr) reduziert. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus im Regierungsbezirk Münster hat sich von Freitag bis heute von 6341 auf jetzt 6378 Fälle erhöht. Das entspricht einem Anstieg von 0,58 % zur Meldung vom vergangenen Freitag.

Die Übersicht (in Klammern der Stand von Freitag):

Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 11 (8), insgesamt Infizierte 200 (195), Verstorbene 6 (6), Genesene 183 (181)

Kreis Borken: aktuell Infizierte 119 (123), insgesamt Infizierte 1096 (1092), Verstorbene 38 (38), Genesene 939 (931)

Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 48 (51), insgesamt Infizierte 861 (860), Verstorbene 24 (24), Genesene 789 (785)

Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 43 (42), insgesamt Infizierte 408 (404), Verstorbene 14 (13), Genesene 351 (349)

Stadt Münster: Infizierte 711 (708), Verstorbene 13 (13), Genesene 663 (653), aktuell Infizierte 35 (42)

Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 41 (43), insgesamt Infizierte 1277 (1269), Verstorbene 39 (39), Genesene 1197 (1187)

Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 27 (30), insgesamt Infizierte 1332 (1326), Verstorbene 81 (80), Genesene 1224 (1216)

Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 11 (8), insgesamt Infizierte 493 (487), Verstorbene 20 (20), Genesene 462 (459)
Gesamtzahl: aktuell Infizierte 335 (347), insgesamt Infizierte 6378 (6341), Verstorbene 235 (233), Genesene 5808 (5761)

14.09 Uhr:
Bereits zum elften Mal sollte in diesem Jahr der Castroper Charitylauf im Erin-Park stattfinden. Doch die Veranstaltung am 30. August wurde nun vonseiten des Lions Hilfswerks Castrop-Rauxel Philipp von Viermundt abgesagt. „Wir hatten vorletzte Woche die Freigabe der Stadt erhalten und haben danach viel diskutiert, wie ein Lauf mit einem Hygienekonzept aussehen könnte. Auf der einen Seite die Verantwortung auf der anderen Seite die Einschränkungen. Dies hat uns bewogen, leider zu entschieden den Charitylauf nicht durchzuführen“, begründet Manfred Spruch vom Lions Hilfswerk die Entscheidung. Die Einschränkungen durch das Hygienekonzept wären zu groß.

12.06 Uhr:
Was bedeutet es für Empfänger von Grundsicherung, wenn in Corona-Zeiten die Preise für Grundnahrungsmittel steigen? Das wollte sich der Bundestagsabgeordnete Frank Schwabe (SPD) am Samstagmorgen persönlich ansehen. Denn in Corona-Zeiten seien viele Lebensmittelpreise gestiegen und günstige Eigenmarken kaum zu haben, so Rene Adick zum Bundestagsabgeordneten Frank Schwabe. Andere Preise sinken, so Statistiken.

Jetzt lesen


10.52 Uhr:
Die Zahl der positiv auf das Coronavirus getesteten Personen im Kreis Recklinghausen beläuft sich aktuell auf 1263. Als genesen gelten inzwischen 1197 der positiv getesteten Personen. Es gibt 38 Todesfälle. In Castrop-Rauxel bleibt es demnach bei 2 Menschen, die aktuell noch positiv auf das Virus getestet sind.

In den letzten sieben Tagen hat es 16 Neuinfektionen gegeben. Die kritische Marke von 50 Neuinfizierten pro Woche auf 100.000 Einwohner liegt umgerechnet auf die Einwohnerzahl im Kreis Recklinghausen bei 308 Neuinfektionen, wird also aktuell nicht erreicht.

Aktuell bekannte Fälle / Genesene / Todesfälle

Castrop-Rauxel 129 / 126/ 1

Datteln 53 / 52 / 1

Dorsten 152 / 147 / 5

Gladbeck 223 / 185 / 22

Haltern am See 84 / 83 / 0

Herten 88 / 84 / 1

Marl 116 / 115 / 1

Oer-Erkenschwick 194 / 189 / 2

Recklinghausen 167 / 161 / 4

Waltrop 57 / 55 / 1

Es handelt sich um alle je positiv getesteten Fälle. Die Genesenen sind in der Gesamtzahl inbegriffen.

8.56 Uhr:

Die Frühen Hilfen mit dem Team StartKlar und der Familienhebamme verfügen über ein großes Netzwerk, um Familien und Alleinerziehenden, Müttern und Vätern sowie Schwangeren mit dem bestmöglichen Beratungs- und Informationsangebot unterstützen zu können.

Während der aktuellen Corona-Pandemie hat sich der Alltag von Familien stark verändert, so dass die Stadtverwaltung auf die geänderten Bedarfe der Familien mit kleinen Kindern reagieren und die Angebote der Frühen Hilfen hierauf abstimmen möchte. Hierzu wurde ein Online-Fragebogen entwickelt.

Bis einschließlich Sonntag, 7. Juni können Familien den Fragebogen ausfüllen und angeben, wo sie die größte Belastung für sich sehen, wie sie mit der Situation umgehen, wann und wo sie an Grenzen stoßen und was hilfreich sein könnte.

Berücksichtigt wird im Fragebogen nicht nur die Situation mit Kleinkindern, sondern auch die Herausforderungen, die ggf. mit ältere Geschwisterkindern hinzukommen. Ebenso werden einige statistische Angaben abgefragt. Der Fragebogen ist anonym.

Die Stadtverwaltung bittet darum, an der Befragung teilzunehmen, damit auch unter den derzeitigen Bedingungen ein optimales und passgenaues Unterstützungsangebot für junge Familien angeboten werden kann.

8.14 Uhr:
Nach vielen Online-Sprechstunden lädt Bürgermeister Rajko Kravanja zur nächsten Sprechstunde vor Ort für Mittwoch, 3. Juni, um 17 Uhr ein. Castrop-Rauxeler können im Besuchscontainer der Lebenshilfe e.V., In der Mark 46, im Stadtteil Ickern mit ihm ins persönliche Gespräch kommen.

Der Besuchscontainer wurde extra aufgebaut, um ein Treffen ganz ohne Angst vor Ansteckung gerade auch für Menschen aus Risikogruppen zu ermöglichen. So sind die Besucher durch eine Plexiglasscheibe voneinander getrennt. Die Räume verfügen über zwei voneinander getrennte Luftsysteme und sind über zwei Eingänge zu erreichen.

Um Wartezeiten und -schlangen zu verhindern, wird um eine vorherige Anmeldung unter Tel. (02305) 106-2103 oder per Mail an anliegen@castrop-rauxel.de gebeten. Über diese Adresse auch Themen und Fragen schon vorab gemailt werden.


7.07 Uhr:
Guten Morgen. Weiterhin hat die Corona-Krise Deutschland und die Welt fest im Griff, das macht sich auch bei den monatlichen Änderungen für Verbraucher bemerkbar. In vielen Bereichen gelten neue Regelungen. Hier lesen Sie, was sich im Juni ändert.

Montag, 1. Juni

13.10 Uhr:
Die Zahl der positiv auf das Coronavirus getesteten Personen im Kreis Recklinghausen beläuft sich aktuell auf 1262. Als genesen gelten inzwischen 1191 der positiv getesteten Personen. Es gibt 38 Todesfälle. In Castrop-Rauxel bleibt es bei 129 positiv Getesteten. Davon ist einer gestorben und 126 wieder genesen. Aktuell gibt es also noch zwei Fälle.

In den letzten sieben Tagen hat es 15 Neuinfektionen gegeben. Die kritische Marke von 50 Neuinfizierten pro Woche auf 100.000 Einwohner liegt umgerechnet auf die Einwohnerzahl im Kreis Recklinghausen bei 308 Neuinfektionen, wird also aktuell nicht erreicht.

Aktuell bekannte Fälle / Genesene / Todesfälle:

Castrop-Rauxel 129 / 126 / 1

Datteln 53 / 52 / 1

Dorsten 152 / 147 / 5

Gladbeck 223 / 185 / 22

Haltern am See 84 / 83 / 0

Herten 88 / 84 / 1

Marl 116 / 111 / 1

Oer-Erkenschwick 194 / 189 / 2

Recklinghausen 166 / 159 / 4

Waltrop 57 / 55 / 1

Es handelt sich um alle je positiv getesteten Fälle. Die Genesenen sind in der Gesamtzahl inbegriffen.

10.01 Uhr:

Obwohl Fußball in Kleingruppen wieder erlaubt ist, geht der Fußball- und Leichtathletikverband Westfalen einen anderen Weg. „Für den Fußball halten wir die neuen Lockerungen für wenig sinnvoll“, sagen zwei Präsidiumsmitglieder.

Jetzt lesen


Sonntag, 31. Mai

18.05 Uhr:
Das Energie-Unternehmen Innogy unterstützt Initiativen, die sich in der Nachbarschaftshilfe engagieren. 80 Projekte hat das Unternehmen bisher mit jeweils 150 Euro unterstützt, teilt das Unternehmen in einer Pressemitteilung mit. In Castrop-Rauxel bekamen die Förderung etwa drei Ehrenamtliche, weil sie die Katholischen Kirchengemeinde St. Elisabeth Obercastrop bei der Übertragung von Online-Gottesdiensten unterstützten.

Gemeinnützige Organisationen und Privatpersonen, die im Innogy-Versorgungsgebiet von Nordrhein-Westfalen tätig sind und einen aktiven Beitrag im Rahmen der Corona-Krise leisten wollen, können ihre Anträge auf der Webseite nachbarschaftshilfe.e-kommune.de ein.

16.40 Uhr:

Die kommende Bundesliga-Saison könnte erst im September beginnen. Als mögliche Termine für den Bundesliga-Saisonstart 2020/21 wird derzeit der 11. September oder erst gegen Ende September diskutiert. Das berichtet die „Bild am Sonntag“. Bei einem Start Ende September könnte die Bundesliga ohne Pause im Winter durchspielen. Dies würde möglicherweise die Chance erhöhen, dass dann auch wieder Zuschauer ins Stadion kommen dürfen.

Der verspätete Saisonstart, eigentlich war der 21. August eingeplant, hängt mit einem möglichen Final-Turnier in der Champions League spekuliert. Zu dem Zeitpunkt des Turniers sollen alle nationalen Ligen pausieren.

15.43 Uhr:
Antrag auf Soforthilfe nur noch heute möglich: Selbstständige und Kleinunternehmen, die wegen der Coronakrise unverschuldet in Finanznot geraten und deswegen von der Insolvenz bedroht sind, können einen Zuschuss beantragen, der nicht zurückgezahlt werden muss. Dieser Antrag kann nur noch bis zum Ende des heutigen Tages gestellt werden!


12.03 Uhr:
Die Planung von Urlaubsreisen bleibt in diesem Sommer schwierig – Reisen zu den Sternen sind ab Freitag, 5. Juni, aber in Bochum wieder möglich. Nachdem das Planetarium fast zwei Wochen lang geschlossen war, öffnet es wieder. Gemäß dem Motto „Das ganze Universum in kleinen Reisegruppen“ können 60 Besucher pro Veranstaltung im Sternentheater an der Castroper Straße auf Weltraum-Tour gehen.

Los geht es am 5. Juni um 18 Uhr mit der Show „Faszinierendes Weltall“. Von da an hat das Planetarium an sechs Tagen in der Woche (außer montags) geöffnet. Tickets müssen online oder per Reservierung gekauft werden, um an der Kasse und im Eingangsbereich Menschenansammlungen zu vermeiden und den laufenden Betrieb damit entspannt zu gespalten.

Gutscheine sowie Gutschriften, die durch die Zeit der Schließung entstanden sind, können über die Mailadresse info@planetarium-bochum.de eingelöst werden.

Samstag, 30. Mai

12.59 Uhr:
Die Zahlen des Kreises sind da. Es sind von gestern auf heute drei neue Fälle bekanntgeworden. In Castrop-Rauxel gibt es keine neugemeldete Infizierung. Damit beläuft sich die Zahl der positiv auf das Corona-Virus getesteten Personen im Kreis Recklinghausen aktuell auf 1.259. Als genesen gelten inzwischen 1.190 der positiv getesteten Personen. Es gibt 38 Todesfälle.

In den letzten sieben Tagen hat es 14 Neuinfektionen gegeben.


Die Übersicht:
Aktuell bekannte Fälle / Genesene / Todesfälle

Castrop-Rauxel 129 / 125/ 1

Datteln 53 / 52 / 1

Dorsten 152 / 147 / 5

Gladbeck 221 / 185 / 22

Haltern am See 84 / 83 / 0

Herten 87 / 84 / 1

Marl 116 / 111 / 1

Oer-Erkenschwick 194 / 189 / 2

Recklinghausen 166 / 159 / 4

Waltrop 57 / 55 / 1

Es handelt sich um alle je positiv getesteten Fälle. Die Genesenen sind in der Gesamtzahl inbegriffen.

12.32 Uhr:

Während der Corona-Pandemie ist Abwechslung wichtig. Der Ausflug ins Grüne, der regelmäßige Besuch des Wochenmarktes, das Theater-Gastspiel im Haus. Das alles kann ein Tapetenwechsel sein. Den möchten die Johanneswerk-Altenheime ihre Bewohnern bieten.

So schmücken etwa im Seniorenheim im Ginsterweg in Castrop-Rauxel die gesammelten Sprüche von Bewohnern und Mitarbeitenden seit der Mutmach-Aktion die Wohnbereiche.

Manches realisieren die Sozialdienste in den Johanneswerk-Einrichtungen mit „Bordmitteln“ oder mit Unterstützung von Ehrenamtlichen und Angehörigen. Gelegentlich braucht es aber auch mehr – und da helfen Spenden. Wer die Johanniswerk-Altenheime unterstützen möchte, kann Online unter www.johanneswerk.de/tapetenwechsel spenden oder unter folgendem Spendenkonto.

SPENDENKONTO

IBAN DE09 4805 0161 0066 0126 00

BIC SPBIDE3BXXX

Stichwort: Tapetenwechsel

10.56 Uhr:

Wir begrüßen Sie zu unserem Liveblog und starten mit einer Übersicht der Lockerungen, die heute in NRW in Kraft treten.

Die rückläufigen Corona-Infektionszahlen erlauben ein bisschen mehr Freiheiten. Ab Samstag wächst der Aktionsradius - allerdings unter strengen Hygiene-Auflagen. Die gelten auch im Freibad in Castrop-Rauxel, das heute wieder öffnet.



Freitag, 29. Mai:


19.43 Uhr:
Nach der Corona-bedingten Pause öffnet das Parkbad Nord in Ickern morgen wieder. Weil viele Vorkehrungen getroffen worden sind, hat sich im Bad einiges verändert. Mit einem exklusiven Einblick ins Freibad vor der Öffnung beenden wir unseren Liveblog für heute. Wir melden uns morgen wieder und wünschen schon mal ein schönes Pfingstwochenende!
Jetzt lesen


19.12 Uhr:

In Nordrhein-Westfalen sind heute 105 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet worden. Die Gesamtzahl aller nachgewiesenen Infektionen stieg seit Beginn der Pandemie auf 37 784. Davon seien 33 699 wieder genesen. Sechs weitere mit dem Coronavirus infizierte Menschen sind gestorben. Insgesamt gibt es 1587 Todesfälle.

Ein Dutzend Städte und Kreise in NRW haben innerhalb der letzten sieben Tage weniger als eine Neuinfektion pro 100 000 Einwohner gemeldet.

18.20 Uhr:
Ab Dienstag, 2. Juni, sind die Stadtwerke Castrop-Rauxel wieder persönlich erreichbar und nicht mehr nur telefonisch oder Online. Das Kundenbüro in der Castroper Altstadt, Lönsstraße 12, öffnet nach Pfingsten wieder und ist dann montags bis freitags von 10.00 bis 18.00 Uhr und samstags von 10.00 bis 13.00Uhr erreichbar sowie telefonisch unter 02305 / 947711 und per E-Mail über service@swcas.de.

Bei Besuchen im Kundenbüro gelten die Corona-Schutzmaßnahmen wie das Tragen eines Mund-Nasenschutzes und der Mindestabstand.


17.23 Uhr:
Als Annelie K. leichtes Fieber und Husten bekommt, konsultiert sie ihren Hausarzt. Der schickt sie zum Corona-Test. Doch wer nimmt den Abstrich? In ihrem Verdachtsfall verstreicht wertvolle Zeit.

Jetzt lesen


16.41 Uhr:
Weil das Bürgerbüro mehrere Wochen wegen des Coronavirus geschlossen war, haben sich Termine aufgestaut. Wann gibt es die nächsten? Was mache ich, wenn ich dringend ein Dokument benötige? Wir haben nachgefragt.
Jetzt lesen


16.06 Uhr:
NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer plant einen regulären Betrieb für die Schulen nach den Sommerferien. „Es ist mein Anspruch und mein Ziel als Bildungsministerin nach den Sommerferien wieder in einen regulären Schulbetrieb mit möglichst viel Präsenzzeit zurückzukehren“, sagte die FDP-Politikerin dem Kölner Stadt-Anzeiger.

Das Ministerium führe in diesen Tagen „viele Gespräche mit allen Angehörigen der großen schulischen Familie, um diese Kraftanstrengung in gemeinsamer Verantwortung auf den Weg zu bringen.“

15.40 Uhr:
Ist das Schlimmste in der Krise bereits überstanden? Nach Ansicht von Virologe Christian Drosten könnten Herbst und Winter ohne eine heftige zweite Corona-Welle vorübergehen.


14.48 Uhr:
Heute Vormittag gab es wieder eine größere Beerdigung auf dem Friedhof in Merklinde. Vor einigen Wochen hatten Beerdigungen dort für Ärger gesorgt, da Abstandsregeln nicht eingehalten worden waren. Heute habe es allerdings keine Zwischenfälle gegeben, teilten Polizei und Ordnungsamt auf Anfrage mit. Beide waren mit Beamten vor Ort, es sei sich aber an alle Regeln gehalten worden.


13.00 Uhr:
In Castrop-Rauxel gibt es heute erneut keine neugemeldete Corona-Infizierung - den zehnten Tag infolge. Es sind aber vier weiter Personen genesen, sodass aktuell nur noch drei Personen nachweislich mit dem Virus infiziert. Das ist der niedrigste Wert, den es seit Übermittlung der Zahlen gibt.

Im Kreis Recklinghausen sind zwei Fälle hinzugekommen, in denen positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Damit beläuft sich die Gesamtzahl aktuell auf 1.256. Als genesen gelten inzwischen 1.187 der positiv getesteten Personen. Es gibt 38 Todesfälle. In den letzten sieben Tagen hat es im Kreis 13 Neuinfektionen gegeben.

Die Übersicht:

Aktuell bekannte Fälle / Genesene / Todesfälle

Castrop-Rauxel 129 / 125/ 1

Datteln 53 / 52 / 1

Dorsten 152 / 146 / 5

Gladbeck 218 / 186 / 22

Haltern am See 84 / 83 / 0

Herten 87 / 84 / 1

Marl 116 / 111 / 1

Oer-Erkenschwick 194 / 188 / 2

Recklinghausen 166 / 157 / 4

Waltrop 57 / 55 / 1

11.32 Uhr:
Wer Antworten auf Corona-Fragen sucht, findet übrigens nach wie vor auf der Seite des Kreises einen umfangreichen Fragen-und-Antworten-Bereich, der regelmäßig aktualisiert wird. Auch Tierhalter finden hier Informationen.

9.17 Uhr:

Da in Corona-Zeiten Treffen in Gruppen nicht zu realisieren sind, möchte der Stadtteilverein Unser Rauxel statt des sonst üblichen „Rauxel klönt“ auf dem Bahnhofsvorplatz jetzt eine digitale die Corona-Alternative anbieten: „Wir schnappen uns etwas zu snacken und schnacken mal wieder miteinander – und zwar online im Rahmen einer offenen Video-Konferenz.“ Der Verein lädt für Freitag, 5. Juni, ab 19 Uhr zu einer digitalen Klönrunde auf dem Internetportal Zoom ein. Dafür muss man Zoom auf seinem Gerät installieren: Die Meeting-ID lautet 729 7409 5863, Passwort: Rauxel. Eine Anmeldung ist nicht nötig.

9.12 Uhr:

Nach mehr als zwei Monaten Corona-Lockdown in Deutschland haben die Bundesländer erste Lockerungen erlassen. Cafés und Biergärten haben wieder geöffnet, Bars könnten in einigen Bundesländern folgen, es können wieder Hotelzimmer, Ferienwohnungen und ein Camping-Stellplatz gebucht werden. In einem Freizeit-Knigge in Corona-Zeiten wird erklärt: So lässt sich die neue Freiheit genießen.

7.34 Uhr:
Melina Suljic (23) und Jotar Mhmoud (32) aus Habinghorst wollten sich das „Ja-Wort“ geben. Die Hochzeit fiel Corona-bedingt aus. Die beiden Habinghorster wollten am 27. März ihre Hochzeit feiern. Doch dann kam die Corona-Pandemie. Die Castrop-Rauxeler warten trotz der Absage immer noch auf sehr viel Geld. Und sind in einem Rechtsstreit.

7.12 Uhr:

Ob Kurzurlaub in den Niederlanden oder der Besuch im Freibad: Dank der Corona-Lockerungen werden viele Menschen in NRW zum ersten Mal seit Wochen am Pfingstwochenende wieder weiter wegfahren. Hier einige Regeln und Ratschläge dafür.

Donnerstag, 28. Mai:

21.35 Uhr:
Und jetzt beenden wir wieder unseren Liveblog für heute. Morgen geht es weiter mit kostenlosen Infos zu allem, was in Castrop-Rauxel im Zusammenhang mit der Corona-Krise wissenswert ist.

21.27 Uhr:

Ein ganz eigener Corona-Fall: Annelie K. ist 60 Jahre alt und arbeitet in einer stationären Einrichtung der Kinder- und Jugendhilfe. Kurzarbeit oder Arbeit aus dem Homeoffice hatte die Erzieherin nicht. Als Annelie K. leichtes Fieber und Husten bekommt, konsultiert sie ihren Hausarzt. Der schickt sie zum Corona-Test. Doch wer nimmt den Abstrich? In ihrem Verdachtsfall verstreicht wertvolle Zeit.


19 Uhr:
Die Quarantäne-Häuser an der Wittener Straße haben in den letzten Wochen für Aufsehen gesorgt. Beim Problem mit osteuropäischen Zuwanderern wünschen sich viele Castrop-Rauxeler schnelle, einfache Lösungen. Die gibt es aber nicht, wurde bei einer Facebook-Sprechstunde der Stadt deutlich.

16.20 Uhr:

Am Montag, 8. Juni, startet in den Kindertageseinrichtungen und der Kindertagespflege wieder ein eingeschränkter Regelbetrieb. Die Kindertagestätten bereiten sich derzeit darauf vor und bemühen sich dabei den individuellen Bedürfnissen der Familien entgegen zu kommen.

Bereits für die Monate April und Mai wurden keine Elternbeiträge für Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflege und die Offene Ganztagsbetreuung abgebucht. Und auch im Juni werden die Beiträge ausgesetzt. So gilt auch für den kommenden Monat, dass Eltern, die einen Dauerauftrag eingerichtet haben oder per normaler Überweisung bezahlen, ihren Dauerauftrag für Juni löschen bzw. nicht überweisen.

Auch die Verpflegungsentgelte der städtischen Kitas und der Offenen Ganztagsschulen müssen nicht bezahlt werden. Wie nicht städtische Träger bezüglich der Verpflegungsbeiträge entscheiden, müssen Eltern bei der jeweiligen Kindertageseinrichtung erfragen.

Rückfragen per E-Mail an tageseinrichtung@castrop-rauxel.de

15.15 Uhr:

Wie die Stadtverwaltung am Donnerstagnachmittag mitteilte, ist die Quarantäne heute auch für das letzte der drei ursprünglich von einem Corona-Massenausbruch betroffenen Häuser an der Wittener Straße in Merklinde durch das Kreisgesundheitsamt aufgehoben worden. Stadtsprecherin Uta Stevens: „Daher wurden die Bauzäune abgebaut und auch die externe Sicherheitsfirma wird nicht mehr vor Ort sein.“

Zuletzt hatten dort noch Nachtests stattgefunden, die keine weiteren Erkrankungen zu Tage gefördert hatten.

14.41 Uhr:

Schon ab Samstag dürfen sich in der Öffentlichkeit wieder mehr Menschen zusammenfinden. Über diese und weitere Lockerungen sprechen die Redakteure Ulrich Breulmann und Jens Ostrowski im Video.

13.47 Uhr:
Die Zahl der Infektionen mit dem Coronavirus im Regierungsbezirk Münster hat sich von Mittwoch auf Donnerstag von 6.286 auf jetzt 6.330 Fälle erhöht. Aktuell werden 44 Patienten in Krankenhäusern behandelt, davon 21 intensivmedizinisch. Zurzeit sind 233 zusätzliche Intensivbetten (mit Beatmungsmöglichkeit) im Regierungsbezirk Münster verfügbar.

Die aktuellen Zahlen (in Klammern Vortag)

Stadt Bottrop: Infizierte 195 (195), Verstorbene 6 (6), Genesene 178 (175)

Kreis Borken: Infizierte 1.088 (1.056), Verstorbene 38 (38), Genesene 931 (930)

Kreis Coesfeld: Infizierte 860 (859), Verstorbene 24 (24), Genesene 780 (743)

Stadt Gelsenkirchen: Infizierte 400 (396), Verstorbene 14 (14), Genesene 348 (339)

Stadt Münster: Infizierte 707 (706), Verstorbene 13 (13), Genesene 648 (647)

Kreis Recklinghausen: Infizierte 1.268 (1.263), Verstorbene 39 (38), Genesene 1.179 (1.148)

Kreis Steinfurt: Infizierte 1.326 (1.326), Verstorbene 80 (80), Genesene 1.211 (1.209)

Kreis Warendorf: Infizierte 486 (485), Verstorbene 20 (19), Genesene 459 (455)

Gesamtzahl: Infizierte 6.330 (6.286), Verstorbene 234 (232), Genesene 5.734 (5.646)

Labortechnisch bestätigte Corona-Fälle pro 100.000 Einwohner in den vergangenen 7 Tagen:

Stadt Bottrop 6,8

Kreis Borken 18,1

Kreis Coesfeld 8,2

Stadt Gelsenkirchen 2,3

Stadt Münster 3,8

Kreis Recklinghausen 1,8

Kreis Steinfurt 0,4

Kreis Warendorf 0,7

Durchschnitt RB Münster 5,3

Durchschnitt NRW 3,9

13.14 Uhr:
Die Zahl der positiv auf das Coronavirus getesteten Personen in Castrop-Rauxel ist auch von Mittwoch auf Donnerstag nicht angestiegen. Nach wie vor waren 129 Menschen positiv getestet. Davon sind mittlerweile aber bereits 121 genesen. Ein Mensch ist gestorben. Es gibt also Stand heute nur noch 7 Erkrankte in Castrop-Rauxel.

Im Kreis Recklinghausen beläuft sich die Zahl aktuell auf 1254. Als genesen gelten inzwischen 1179 der positiv getesteten Personen. Es gibt 38 Todesfälle.

In den letzten sieben Tagen hat es 10 Neuinfektionen gegeben. Die kritische Marke von 50 Neuinfizierten pro Woche auf 100.000 Einwohner liegt umgerechnet auf die Einwohnerzahl im Kreis Recklinghausen bei 308 Neuinfektionen, wird also aktuell nicht erreicht.

Aktuell bekannte Fälle / Genesene / Todesfälle

Castrop-Rauxel 129 / 121/ 1

Datteln 53 / 52 / 1

Dorsten 152 / 146 / 5

Gladbeck 217 / 184 / 22

Haltern am See 84 / 83 / 0

Herten 87 / 84 / 1

Marl 116 / 111 / 1

Oer-Erkenschwick 193 / 187 / 2

Recklinghausen 166 / 156 / 4

Waltrop 57 / 55 / 1

Es handelt sich um alle je positiv getesteten Fälle. Die Genesenen sind in der Gesamtzahl inbegriffen.

11.02 Uhr:
Die diesjährige Sommeraktion Mit dem Rad zur Arbeit von ADFC und AOK startet wegen des Coronavirus erst am 1. Juni statt am 1. Mai. Dafür erweitern die Organisatoren den Kreis der Aktiven: Mitmachen können auch Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die im Homeoffice tätig sind.

Denn für sie gehe es darum, bei der Arbeit zu Hause für ausreichend körperliche Bewegung zu sorgen, mobil und gesund zu bleiben. Deshalb rufen die Initiatoren dazu auf zwischen dem 1. Juni und 30. September das Auto stehen zu lassen und an mindestens 20 (Arbeits-)Tagen mit dem Rad zur Arbeit oder für die Fitness zu fahren.

Die Teilnahmeunterlagen mit dem Aktionskalender sind ab sofort unter www.mit-dem-rad-zur-arbeit.de verfügbar.

9.54 Uhr:
Wir bleiben beim kommenden Wochenende: Die Temperaturen bleiben auch an Pfingsten über 20 Grad. Gutes Wetter für einen Freibad-Besuch. Jetzt öffnet das Parkbad Nord in Ickern wieder. Allerdings kann man nicht so wie früher einfach spontan hingehen. Denn es gibt viele Neuerungen und ein neues Ticketsystem.

Jetzt lesen



8.18 Uhr:

Guten Morgen, wir starten heute in diesen Liveblog mit einem Blick auf den kommenden Samstag. Ab dann treten Lockerungen der Corona-Regelungen in NRW für diverse Freizeitaktivitäten in Kraft. Doch die Lockerungen bringen auch neue Regeln mit sich. Es gibt strenge Vorgaben, die selbst den Mindestabstand von Iso-Matten im Zeltlager berücksichtigen.


Mittwoch, 27. Mai:

20.18 Uhr:
Statt in der Corona-Krise zu verreisen, schaffen sich Castrop-Rauxeler und Dortmunder lieber zu Hause ihr eigenes Urlaubsparadies. Nicht nur die Nachfrage nach Strandkörben ist gestiegen.
Jetzt lesen

Mit dieser Nachricht beenden wir den Liveblog für heute und legen unsere Füße hoch. Wir hoffen, Sie tun das gleiche, ob mit Strandkorb oder ohne. Hier geht es wie gewohnt morgen weiter. Bis dann, haben Sie einen schönen Abend!

19.38 Uhr:
Der Ausbruch des Coronavirus in einem Schlachtbetrieb im niederländischen Groenlo hat die Zahl der Neuinfektionen in Nordrhein-Westfalen leicht steigen lassen. Der Kreis Kleve vermeldete am Mittwoch 27 Neuinfektionen. Darunter seien 23 positiv getestet Arbeiter des Schlachtbetriebes, die im Kreis Kleve untergebracht seien. Im Kreis Borken stieg die Zahl der bestätigten Infektionen um 31 Fälle. Darunter seien 30 dort wohnende Mitarbeiter aus dem Schlachtbetrieb in Groenlo gewesen.

Nach Daten des NRW-Gesundheitsministeriums betrug die Zahl der Neuinfektionen innerhalb eines Tages landesweit 146. Bis Mittwoch haben sich seit dem Beginn der Pandemie insgesamt 37.522 Menschen in NRW nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Die Zahl der Genesenen stieg innerhalb eines Tages um 345 auf insgesamt 33.024 Menschen. Sechs mit dem Coronavirus infizierte Menschen starben. Seit dem Ausbruch der Pandemie sind es insgesamt 1576 Tote. Rein rechnerisch sind aktuell 2922 Menschen in NRW nachweislich infiziert.

18.57 Uhr:
Zehntausende Schülerinnen und Schüler in NRW schreiben in diesen Wochen unter Corona-Bedingungen ihre Abschlussprüfungen. Auf Partys und Abibälle müssen sie zum Ende ihrer Schulzeit verzichten. Doch wenigsten Abschlussfeiern soll es in NRW nun doch geben.

Das Land werden in den nächsten Tagen die rechtlichen Regelungen dafür schaffen, dass Abschlussveranstaltungen wie Zeugnisübergaben unter Einhaltung der Infektions- und Hygieneregeln ermöglicht würden, sagte NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer. Abibälle sind nach wie vor verboten.

17.39 Uhr:
Die CDU will die Einführung des digitalen Unterrichts in den Castrop-Rauxeler Schulen beschleunigen. Einen entsprechenden Antrag will die CDU-Fraktion auf die Tagesordnung der nächsten Sitzung des Stadtrates am 25. Juni einbringen. Zur Begründung des CDU-Vorstoßes heißt es, die Corona-Krise habe offengelegt, wie unzureichend das gegenwärtige Bildungssystem auf die digitale Unterrichtsform vorbereitet gewesen sei.

„Die Umsetzung digitaler Unterrichtsformate ist denkbar und technisch kurzfristig möglich“, heißt es wörtlich in dem Papier. „Chancengleichheit in unserem Bildungssystem kann es nur dann geben, wenn die Bildung auch digital zu Hause ankommt.“

16.48 Uhr:
In Marl und Gladbeck gibt es zwei Coronavirus-Hotspots, zu denen es nun neue Informationen zum Stand der Dinge gibt. Es geht um Infektionen in einem Seniorenzentrum und einer Asylunterkunft.

Jetzt lesen


15.59 Uhr:
An Pfingsten wird es wahrscheinlich viele Menschen aus NRW erstmals wieder an die niederländische Nordsee-Küste ziehen. Bei der Anreise müssen sie allerdings aufpassen. Sind zu viele Menschen aus unterschiedlichen Haushalten im Auto, wird es teuer.

15.18 Uhr:
Die evangelische Kirchengemeinde Castrop-Rauxel-Nord feiert nach elf Wochen Pause wieder Gottesdienste. Die Premiere gibt es zum Pfingstfest. Die Gottesdienste an Pfingstsonntag um 10.15 Uhr in der Petrikirche und um 10.30 Uhr in der Christuskirche finden unter besonderen Rahmenbedingungen statt und sind kürzer als gewohnt. Die Gemeinde gibt ihnen deshalb den Namen „Espresso-Gottesdienst“.

Auch in der Erlöserkirche in Henrichenburg gibt es im 14-tägigen Rhythmus um 18 Uhr eine Sonntagabend-Andacht. Los geht es auch hier am 31. Mai. Taufen sind am dem 7. Juni wieder möglich. Anmelden kann man sich über das Gemeindebüro, Friedhofstr. 2a, Tel. (02305) 971277.

14.02 Uhr:
Das Corona-Behandlungszentrum in Recklinghausen in Recklinghausen wird geschlossen. Es war Anlaufstelle für Corona-Patienten im Kreis Recklinghausen.



13.27 Uhr:
Gestern hatten wir in diesem Liveblog vermeldet, dass die Kontaktbeschränkungen Regierungskreisen zufolge bis zum 29. Juni verlängert werden.

12.54 Uhr:
Auch von der Bezirksregierung gibt es neue Zahlen und die lesen sich weiterhin gut. Zwar ist der Anstieg etwas höher als vom 25. auf den 26. Mai, liegt aber dennoch nur bei 0,27 Prozent. Im gesamten Regierungsbezirk Münster sind von gestern auf heute lediglich 17 labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus im hinzugekommen. Die Gesamtzahl liegt damit nun bei 6.286 Fällen.

Die Übersicht
(in Klammern die Zahlen der gestrigen Meldung):

Stadt Bottrop: Infizierte 195 (193), Verstorbene 6 (6), Genesene 175 (175)

Kreis Borken: Infizierte 1.056 (1.044), Verstorbene 38 (38), Genesene 930 (900)

Kreis Coesfeld: Infizierte 859 (858), Verstorbene 24 (24), Genesene 743 (695)

Stadt Gelsenkirchen: Infizierte 396 (395), Verstorbene 14 (14), Genesene 339 (335)

Stadt Münster: Infizierte 706 (706), Verstorbene 13 (13), Genesene 647 (637)

Kreis Recklinghausen: Infizierte 1.263 (1.262), Verstorbene 38 (38), Genesene 1.148 (1.144)

Kreis Steinfurt: Infizierte 1.326 (1.326), Verstorbene 80 (80), Genesene 1.209 (1.201)

Kreis Warendorf: Infizierte 485 (485), Verstorbene 19 (18), Genesene 455 (453)

Gesamtzahl: Infizierte 6.286 (6.269), Verstorbene 232 (231), Genesene 5.646 (5.540)

Labortechnisch bestätigte Corona-Fälle pro 100.000 Einwohner in den vergangenen 7 Tagen:

Stadt Bottrop: 6,8

Kreis Borken: 13,8

Kreis Coesfeld: 9,5

Stadt Gelsenkirchen: 3,1

Stadt Münster: 4,5

Kreis Recklinghausen: 1,0

Kreis Steinfurt: 0,9

Kreis Warendorf: 0,4

Durchschnitt RB Münster: 5,0

Durchschnitt NRW: 4,0

12.18 Uhr:

Das Ausbruchsgeschehen des Coronavirus ist im Kreis Recklinghausen und in Castrop-Rauxel unter Kontrolle. Aber Warum gibt es immer noch 32 Infizierte? Das Gesundheitsamt erklärt Hintergründe.

Jetzt lesen


11.52 Uhr:
Wie rechts sind Hygiene-Demos? Vermeintliche besorgte „Normalbürger“ protestieren mit Rechtsextremisten und Verschwörungstheoretikern seit Wochen gegen die Corona-Schutzverordnungen. Ein Erklärungsversuch am Beispiel Dortmund.

Jetzt lesen


11.19 Uhr:
Die Zahl der positiv auf das Coronavirus getesteten Personen im Kreis Recklinghausen beläuft sich aktuell auf 1253. Als genesen gelten inzwischen 1148 der positiv getesteten Personen. Es gibt jetzt 38 Todesfälle. Ein 51-jähriger Mann aus Herten, der positiv auf das Corona-Virus getestet war, ist gestorben.

In den letzten sieben Tagen hat es 9 Neuinfektionen gegeben. Die kritische Marke von 50 Neuinfizierten pro Woche auf 100.000 Einwohner liegt umgerechnet auf die Einwohnerzahl im Kreis Recklinghausen bei 308 Neuinfektionen, wird also aktuell nicht erreicht.

Aktuell bekannte Fälle / Genesene / Todesfälle

Castrop-Rauxel 129 / 96 / 1

Datteln 53 / 52 / 1

Dorsten 152 / 146 / 5

Gladbeck 217 / 181 / 22

Haltern am See 84 / 83 / 0

Herten 86 / 84 / 1

Marl 116 / 110 / 1

Oer-Erkenschwick 193 / 185 / 2

Recklinghausen 166 / 156 / 4

Waltrop 57 / 55 / 1

Es handelt sich um alle je positiv getesteten Fälle. Die Genesenen sind in der Gesamtzahl inbegriffen.

10.38 Uhr:
Die monatliche Sammeltour des Umweltbrummis entfällt wegen der Corona-Pandemie weiterhin. Somit findet die nächste Fahrt des Schadstoffmobils durch das Stadtgebiet, ursprünglich geplant am 5. Juni, nicht statt.

Der Umweltbrummi, der kostenlos schadstoffhaltige Abfälle wie Farben und Lacke entgegennimmt, macht aber immer samstags in der Zeit von 8 bis 12 Uhr Station auf dem Bringhof in Ickern, Deininghauser Weg 103.

Der EUV weist darauf hin, dass die Bürger, die ihre schadstoffhaltigen Abfälle abgeben möchten, einen Mund-Nasen-Schutz tragen sollten. Zudem sollte der erforderliche Mindestabstand zu anderen Personen stets eingehalten werden. Der Annahmebereich des Umweltbrummis soll nur einzeln betreten werden. Darüber hinaus wird darum gebeten, Hinweise der Mitarbeiter zu beachten.


9.18 Uhr:
Auch Dortmund hat bei den Corona-Zahlen sehr schnell die Kurve flach gekriegt. Im Schnitt wird täglich nur ein neuer Fall gemeldet. Überraschend ist, welche Gruppe am häufigsten erkrankt ist.

9.09 Uhr:
Bürger können nach den Corona-Einschränkungen in der Zulassungsstelle des Straßenverkehrsamts wieder persönlich ihre Anliegen vorbringen - weiterhin aber nur nach vorheriger Terminvereinbarung. Vorerst stehen an jedem Vormittag rund 100 Termine zur Verfügung, die ab sofort auch online gebucht werden können.
Das Straßenverkehrsamt geht davon aus, dass diese schnell vergeben sein werden und es zu Wartezeiten kommen kann. Weiterhin bedient werden zudem Großkunden und Zulassungsdienste. Weitere Informationen dazu gibt es beim Kreis.

8.05 Uhr:
Die Frohlinder Schutzengel-Gemeinde lädt zur Mitfeier der Pfingstgottesdienste auf den Kirchplatz vor der Schutzengel-Kirche ein. Die Freiluft-Gottesdienste werden am Pfingstsonntag und am Pfingstmontag um 10 Uhr auf dem Platz vor der Kirche gefeiert.

Auf dem Außengelände können laut Gemeinde die Sicherheitsabstände gut eingehalten werden und es werde genügend Platz für viele Gläubige geben.

7.32 Uhr:
Die CDU will die Einführung des digitalen Unterrichts in den Castrop-Rauxeler Schulen massiv beschleunigen. Die Stadtverwaltung soll darum so schnell wie möglich den Bedarf an Laptops und Tablet-PCs für die Schüler ermitteln. Einen entsprechenden Antrag will die CDU-Fraktion auf die Tagesordnung der nächsten Sitzung des Stadtrates am 25. Juni einbringen.

Zur Begründung des CDU-Vorstoßes heißt es, die Corona-Krise habe offengelegt, wie unzureichend das gegenwärtige Bildungssystem auf die digitale Unterrichtsform vorbereitet gewesen sei. Fraktionschef Michael Breilmann: „Wir müssen dringend dafür sorgen, dass jedem Haushalt Bildungsgerechtigkeit widerfährt.“ Die Mittel für die Investition, so Breilmann weiter, stünden im Digitalpakt Schule bereit, den Bund und Land gemeinsam auf die Beine gestellt hätten.

7.12 Uhr:

Guten Morgen aus der Redaktion. Wir nehmen den Corona-Ticker wieder auf. Wie seit Ende Februar an jedem Tag dieser Virusinfektion.

Ein Blick nach nebenan: Die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Bewohnerinnen und Bewohner der Zentralen Unterbringungseinrichtung (ZUE) für Geflüchtete in Marl hat sich von zuletzt 22 auf aktuell 4 Personen reduziert. Damit können die strengen Quarantäne-Bestimmungen für die gesamte Einrichtung abhängig noch ausstehender Testergebnisse voraussichtlich im Lauf dieser Woche auf einzelne Etagen reduziert werden.

Dienstag, 26. Mai:

20.14 Uhr:

Die Kontaktbeschränkungen in Deutschland werden nach Informationen aus Regierungskreisen bis zum 29. Juni verlängert. Bund und Länder einigten sich demnach auch darauf, dass die Länder den Aufenthalt im öffentlichen Raum nunmehr mit bis zu zehn Personen oder den Angehörigen zweier Hausstände gestatten können, berichten die Nachrichtenagentur Reuters und das ZDF.

Mit dieser Meldung beenden wir unseren Liveblog für heute und melden uns morgen an dieser Stelle wieder. Wir wünschen noch einen schönen Abend!

19.56 Uhr:

Am Pfingstwochende fahren normalerweise viele Menschen aus NRW in die Niederlanden. NRW-Ministerpräsident Armin Laschet und der niederländische Ministerpräsident Mark Rutte haben jetzt an die Bürger appelliert am Pfingstwochenende nur über die Grenze zu reisen, wenn sie eine Buchung haben. „Jetzt ist noch nicht die Zeit, ohne Buchung einfach in den Urlaub zu fahren“, sagte Laschet in einer Videoschalte mit dem niederländischen Regierungschef.

19.28 Uhr:
Die evangelische Kirchengemeinde Schwerin-Frohlinde feiert ab dem 31. Mai wieder Gottesdienst in ihrer Kirche, an Pfingstsonntag und Pfingstmontag jeweils um 10 Uhr in der Johanneskirche – allerdings dürfen maximal 50 Personen teilnehmen. Um die Organisation zu erleichtern, bittet die Gemeinde um Anmeldungbei Pfarrerin Klapprodt unter (02305) 922149.

Außerdem gibt es weitere Regelungen:

  • Am Eingang müssen Besucher ihre Hände desinfizieren und ihre Daten abgeben.
  • Schutzmasken sind Pflicht und während des ganzen Gottesdienstes zu tragen.
  • Besucher müssen auf markierten Sitzen Platz nehmen.
  • In der Kirche gilt das Einbahnstraßenprinzip.
  • Gesang und die Feier des Abendmahls entfallen.
  • Größere Ansammlungen vor und nach dem Gottesdienst zu vermeiden.

19.03 Uhr:

Seit 1959 besteht zwischen dem französischen Chor St. Louis aus Vincennes und dem St. Elisabeth Chor aus Obercastrop eine einmalige Harmonie, in die scheinbar auch Corona keinen Missklang mischen kann.

Weil ein geplantes Treffen an Christi Himmelfahrt schon im März abgesagt wurde, brachten die Sänger und Sängerinnen nun in digitalen Nachrichten, E-Mails und Videos ihre tiefe Verbundenheit zueinander zum Ausdruck.

Mit einer Fotocollage senden die Chormitglieder von St. Elisabeth einen Gruß nach Vincennes: „Liebe Freunde! Gern hätten wir Euch hier in Castrop herzlich begrüßt. Wir denken an Euch! Behaltet die gute Laune, denZusammenhalt und besonders: Passt auf Euch auf.“

Gedanklich ruft der Castrop-Rauxeler Chor seinen Freunden aus Vincennes zu: „A l’année prochaine à Castrop“ („Bis zum nächsten Jahr in Castrop“) – zum 62. Jahr der Chorfreundschaft zwischen St. Louis und St. Elisabeth.

18.17 Uhr:
Nordrhein-Westfalen will den von der Bundesregierung geplanten Bonus für Altenpfleger um maximal 500 Euro auf bis zu 1500 Euro aufstocken. Das hat das Landeskabinett am Dienstag in Düsseldorf beschlossen.

17.39 Uhr:
Rolle rückwärts an der Wittener Straße: Wo der Kreis Recklinghausen und die Stadt Castrop-Rauxel am 14. Mai keinen Anlass mehr für Nachtests auf das Coronavirus mehr gesehen hatten, ist jetzt doch nachgestestet worden.

Jetzt lesen

16.36 Uhr:
In einer spontanen Umfrage bei Facebook fordern zwei Drittel der über 70 Teilnehmer, die Missachtung der Maskenpflicht in Castrop-Rauxel härter zu bestrafen. Unsere Autoren hatten sich ein Pro- und Contra-Argumentationsduell geliefert, was die bessere Strategie ist im Umgang mit den Bürgern. Die Argumentation unserer Autoren können Sie hier noch einmal nachlesen.

Jetzt lesen

15:23 Uhr:

Zur Entlastung der Eltern in der Corona-Krise werden die Beiträge für die Kindertagesbetreuung in Nordrhein-Westfalen für die Monate Juni und Juli zur Hälfte erlassen. Darauf hat sich die Landesregierung mit den Kommunen verständigt. Die Entlastung gelte für Kindertageseinrichtungen und für die Betreuung bei Tageseltern, erklärte Familienminister Joachim Stamp (FDP) in Düsseldorf.

14.21 Uhr:

Corona hat auch positive Nachrichten zu bieten, zumindest für Schlagerfans. Andere werden vielleicht fragen: Bleibt uns denn gar nichts erspart? Florian Silbereisen wird im nächsten Jahr in Castrop-Rauxels Nachbarstadt Dortmund sein „Schlagerfest XXL“ feiern. Eigentlich war ein Stopp in den Westfalenhallen nicht geplant. Corona macht’s möglich.

13.41 Uhr:

Nachdem die Jugendherbergen in Westfalen-Lippe gut zehn Wochen geschlossen waren, öffnet etwa die Hälfte der Häuser in der Region am Freitag, den 29. Mai wieder. Die Jugendherbergen hätten ein umfangreiches Hygienekonzept entwickelt und würden die Anzahl der Gäste deutlich beschränken, heißt es in einer Pressemitteilung der Jugendherbergen.

Folgende Standorte öffnen am Freitag wieder: Burg Bilstein, Bochum, Brilon, Detmold, Dortmund, Freusburg, Hagen, Haltern am See, Horn-Bad Meinberg, Möhnesee, Münster, Nottuln, Petershagen, Sorpesee, Wewelsburg und Winterberg. Weitere Infos gibt es unter nordsee-sauerland.jugendherberge.de.

13.11 Uhr:

Im gesamten Regierungsbezirk Münster sind von gestern auf heute nur zwei labordiagnostisch bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus hinzugekommen. Der Regierungsbezirk zählt nun 6.269 Fälle. Das entspricht einem Anstieg von 0,03 Prozent zur Meldung von gestern.

Die Übersicht:

Stadt Bottrop: Infizierte 193 (193), Verstorbene 6 (6), Genesene 175 (175)

Kreis Borken: Infizierte 1.044 (1.042), Verstorbene 38 (38), Genesene 900 (891)

Kreis Coesfeld: Infizierte 858 (858), Verstorbene 24 (24), Genesene 695 (523)

Stadt Gelsenkirchen: Infizierte 395 (394), Verstorbene 14 (14), Genesene 335 (331)

Stadt Münster: Infizierte 706 (706), Verstorbene 13 (13), Genesene 637 (631)

Kreis Recklinghausen: Infizierte 1.262 (1.260), Verstorbene 38 (38), Genesene 1.144 (1.127)

Kreis Steinfurt: Infizierte 1.326 (1.326), Verstorbene 80 (80), Genesene 1.201 (1.199)

Kreis Warendorf: Infizierte 485 (486), Verstorbene 18 (18), Genesene 453 (450)

Gesamtzahl: Infizierte 6.269 (6.267), Verstorbene 231 (231), Genesene 5.540 (5.327)

Labortechnisch bestätigte Corona-Fälle pro 100.000 Einwohner in den vergangenen 7 Tagen:

Stadt Bottrop 5,1

Kreis Borken 11,1

Kreis Coesfeld 15,0

Stadt Gelsenkirchen 3,5

Stadt Münster 6,0

Kreis Recklinghausen 1,8

Kreis Steinfurt 1,1

Kreis Warendorf 0,7

Durchschnitt RB Münster 5,5

Durchschnitt NRW 4,3

12.51 Uhr:

Die Theatergruppe „Odysseus Schwestern“ vom Mehrgenerationenhaus des Agora-Kulturzentrums führt am Freitag um 16 Uhr ein Masken-Theaterstück vor dem Gebäude des Awo-Seniorenzentrums in Ickern auf. Zum Tag der Nachbarn möchte die Gruppe den Bewohnern und Mitarbeitern eine Freude machen.

Der Tag der Nachbarn ist ein jährlicher bundesweiter Aktionstag der Nebenan.de-Stiftung, der jedes Jahr Ende Mai gefeiert wird. In diesem Jahr würde es während der Corona-Krise vor allem darauf ankommen, füreinander da zu sein und sich gegenseitig zu helfen, schreibt das Kultur- und Bildungszentrum in einer Mitteilung.

11.58 Uhr:

In den letzten sieben Tagen hat es 8 Neuinfektionen im Kreis gegeben gegeben. Von gestern auf heute ist keine neue Corona-Infektion bekannt geworden. Nach wie vor zählt der Kreis 1.247 bestätigte Corona-Fälle. Allerdings ist ein Todesfall hinzugekommen. Eine 97-jährige Frau aus Gladbeck, die positiv auf das Corona-Virus getestet war, ist verstorben. Damit gibt es im Kreis nun 37 Todesfälle. 1.144 Menschen gelten als genesen

Die kritische Marke von 50 Neuinfizierten pro Woche auf 100.000 Einwohner (nicht auf die Gesamt-Einwohnerzahl berechnet) liegt umgerechnet auf die Einwohnerzahl im Kreis Recklinghausen bei 308 Neuinfektionen – gerade sind es acht. Diese Marke wird also weit unterschritten.

Aktuell bekannte Fälle / Genesene / Todesfälle

Castrop-Rauxel 129 / 96/ 1

Datteln 53 / 52 / 1

Dorsten 152 / 146 / 5

Gladbeck 212 / 175 / 22

Haltern am See 84 / 82 / 0

Herten 86 / 84 / 0

Marl 116 / 103 / 1

Oer-Erkenschwick 192 / 184 / 2

Recklinghausen 166 / 151 / 4

Waltrop 57 / 54 / 1

Es handelt sich um alle je positiv getesteten Fälle. Die Genesenen sind in der Gesamtzahl inbegriffen.

11.03 Uhr:

Wir blicken mal etwas weiter in die Ferne: Auch in den Niederlanden werden die Corona-Maßnahmen nach und nach gelockert. Das ist in den Städten spürbar. Trotz Warnungen sind Abstand, Masken und Kontrollen eher die Ausnahme.

10.46 Uhr:

Die interaktive Gesprächsrunden-Reihe „Wir im Vest“ wird um drei weitere Folgen ergänzt. Am Mittwoch, 27. Mai, greifen Experten erneut aktuelle Themen insbesondere für kleine und mittlere Unternehmen und Solo-Selbstständige im Kreis Recklinghausen auf. Gesendet wird der Live-Stream ab 13 Uhr auf der Facebook-Seite der Kreisverwaltung.

Als Experten dabei sind Katharina Altmann vom Ordnungsamt der Stadt Castrop-Rauxel, Oliver Settele als Leiter der Musikschule im Alten Rathaus in Castrop sowie Dr. Jutta Hullmann, Leiterin des Kreisgesundheitsamtes.

10.20 Uhr:

Das Dortmunder U möchte in der Krisenzeit „Herz zeigen“ und die Besucher ab sofort mit einem „stylischen“ Geschenk begrüßen, wie die Stadt mitteilt. Ab heute wird jeder Besucher des Dortmunder U mit einem Geschenk begrüßt - es gibt eine Maske. Gleich mehrere Ausstellungen sind geöffnet.

9.44 Uhr:

Die weißen Lieferfahrzeuge gehören zum Stadtbild inzwischen dazu. Oft sind sie Bürgern in Castrop-Rauxel ein Ärgernis, weil die Fahrer sich zum Teil nicht an die Parkregeln halten. Die Häuser, vor denen die Sprinter parken, werden als „Problemhäuser“ bezeichnet. Zuletzt waren sie aufgrund der mehrfachen positiven Corona-Tests im Blickpunkt. Jetzt will Bürgermeister Kravanja in einer Online-Sprechstunde Fragen beantworten.

9.11 Uhr:

Das Evangelische Krankenhaus Castrop-Rauxel öffnet seine Kapelle wieder für den Gottesdienst. Eingeladen sind zunächst jedoch nur Patienten und Mitarbeitende. Externe Besucher sind noch nicht zugelassen.

Für die Teilnehmenden gilt das Einhalten aller erforderlichen Hygienevorgaben, unter anderem das Tragen einer Maske und das Beachten der Abstandsregeln. Während des Gottesdienstes gibt es eine Orgelbegleitung, Gesang ist aber nicht gestattet. Des Weiteren muss auch noch von der Feier des Abendmahls sowie von persönlichen Segnungen oder Salbungen abgesehen werden.

Die Gottesdienste finden statt am ersten und dritten Sonntag im Monat jeweils um 10 Uhr sowie am zweiten und letzten Montag im Monat um 15 Uhr. Den Auftakt bildet der Gottesdienst am Pfingstsonntag um 10 Uhr.

8.49 Uhr:

Als NRW-Familienminister Joachim Stamp (FDP) am Tag vor Christi Himmelfahrt öffentlichkeitswirksam verkündete, dass alle Kindertagesstätten am 8. Juni wieder für alle Kinder öffnen, war das eine der zentralen Corona-Lockerungen in NRW in den vergangenen Wochen. Seit März liefen sie im Notbetrieb, um Ansteckungen mit dem Coronavirus zu vermeiden. Aber wie läuft der Neustart in Castrop-Rauxel?

Jetzt lesen

8.21 Uhr:

Wir bleiben thematisch zunächst in der Nachbarstadt Dortmund. Denn die Polizei Dortmund hat in einer Gaststätte in der Innenstadt zahlreiche Verstöße gegen die Corona-Schutzverordnung festgestellt und geahndet.

8.08 Uhr:

Guten Morgen aus Castrop-Rauxel! Wir starten den Tag mit einem Blick auf das Bundesliga-Topspiel am heutigen Abend, BVB gegen Bayern. Aufgrund der Corona-Maßnahmen wird vor leeren Rängen gespielt. Auch für die Castrop-Rauxeler Fans ist das ein Ärgernis.

Montag, 25. Mai:

20 Uhr:
Mit unseren Zahlen und Grafiken des Tages
verabschieden wir uns in den Feierabend: Wir haben unseren Corona-Tracker für Sie aktualisiert. Guten Abend allerseits! Morgen geht es hier weiter.

Jetzt lesen


19.45 Uhr:
Das sind schon wirklich gute Nachrichten aus Dortmund: Es gibt dort kaum noch neue Infektionen mit Sars-CoV2. Und auch aus den Kliniken hört man wenig Dramatisches, auch wenn natürlich jeder einzelne Fall ein Drama ist. Zurzeit werden in Dortmund 11 Corona-Patienten stationär behandelt, 4 von ihnen intensivmedizinisch, darunter sind 2 beatmete Personen. Es gibt in der Stadt bislang 4 Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19. Diese Werte liegen alle exakt auf dem Niveau von Sonntag. Und generell? Nach zwei Tagen ohne Neuinfektion ist am Montag ein neue Infektions-Fall bekannt geworden.

18.50 Uhr:

Das meistgesuchte Produkt in der Krise: Nun, was sollte das wohl sein? Das nicht unbedingt allzu bekannte Portal vergleich.org (Waren Sie schon mal auf der Seite? Ich nicht.) hat jetzt in einer Pressemitteilung ausgewertet, nach welchen Produkten es die größte Nachfrage anhand der eigenen Nutzerdaten gab. Und? Ja, stimmt: Ein Fieberthermometer ist unter den Top 5 - auf Platz 2, um genau zu sein. Die Nachfrage danach sei um 270,6 Prozent gestiegen. Für den Kauf eines Gefrierschranks (3), eines Akku-Rasenmähers (4) und eines Crosstrainers (5) sollen sich auch deutlich mehr Leute interessiert haben. Aber am meisten wuchs die Nachfrage im Online-Handel laut vergleich.org nach Trampolinen. „Das Sportgerät erfährt einen Nachfragezuwachs von 381,8 Prozent im Vergleich zum Monatsdurchschnitt“, so die eigene Auswertung. Na, danke für diese Pressemitteilung.

18.40 Uhr:
Es gilt vielerorts Maskenpflicht.
Aber wie wird ihre Einhaltung kontrolliert? Kritiker sagen, in Castrop-Rauxel viel zu wenig. Andere halten sie für übertrieben und würden sich wünschen, es werde noch mehr an Entscheidungsgewalt in die Hände der Menschen gelegt. Unsere zwei Autoren haben das hier diskutiert. Aber wie stehen Sie dazu? Wir haben bei Facebook eine Umfrage gestartet. Bitte mitmachen!



18.35 Uhr:

Unsere Kollegen in der Dortmunder Nachbarstadt haben sich ein Vorbild an unserer Arbeit genommen: Sie haben eine Corona-Chronologie zu Dortmund niedergeschrieben. Wer sich für das Geschehen in der Nachbarschaft von A bis Z, von Februar bis heute informieren möchte, findet die Meilensteine hier.

15.30 Uhr:

Wie entwickelt sich das Infektionsgeschehen in den Nachbarkreisen aus dem Regierungsbezirk Münster? Diese Zahlen wollen wir auch heute nicht vorenthalten, wenngleich sie der allgemeinen Tendenz entspricht: In NRW ist das Virus gut unter Kontrolle. Der einzige neu gemeldete Todesfall war im Kreis Recklinghausen, der aber weit weniger Verstorbene zählt als der Kreis Steinfurt ganz im Norden von NRW - bei etwa gleich vielen Infizierten.

Stadt Bottrop: Infizierte 193 (190), Verstorbene 6 (6), Genesene 175 (174)

Kreis Borken: Infizierte 1.042 (1.040), Verstorbene 38 (38), Genesene 891 (858)

Kreis Coesfeld: Infizierte 858 (855), Verstorbene 24 (24), Genesene 523 (523)

Stadt Gelsenkirchen: Infizierte 394 (394), Verstorbene 14 (14), Genesene 331 (331)

Stadt Münster: Infizierte 706 (698), Verstorbene 13 (13), Genesene 631 (631)

Kreis Recklinghausen: Infizierte 1.262 (1.260), Verstorbene 38 (37), Genesene 1.127 (1.097)

Kreis Steinfurt: Infizierte 1.326 (1.326), Verstorbene 80 (80), Genesene 1.199 (1.192)

Kreis Warendorf: Infizierte 486 (486), Verstorbene 18 (18), Genesene 450 (450)

Gesamtzahl: Infizierte 6.267 (6.249), Verstorbene 231 (230), Genesene 5.327 (5.256)

Labortechnisch bestätigte Corona-Fälle pro 100.000 Einwohner in den vergangenen 7 Tagen:

Stadt Bottrop 6,0

Kreis Borken 10,5

Kreis Coesfeld 15,0

Stadt Gelsenkirchen 4,2

Stadt Münster 9,2

Kreis Recklinghausen 2,4

Kreis Steinfurt 1,3

Kreis Warendorf 1,1

Durchschnitt RB Münster 6,2

Durchschnitt NRW 4,7

13.30 Uhr:

Wir halten Sie ja stets in diesem Liveblog auf dem Laufenden, was in Sachen Coronavirus gerade wichtig ist. Und das neueste steht hier immer oben. Trotzdem haben wir uns kürzlich gefragt: Wie lang ist dieses Virus eigentlich schon in Castrop-Rauxel? Es sind mehr als 100 Tage, stellten wir bei unserer Recherche mit - und haben mal zusammengefasst, was die Meilensteine der Entwicklung waren: Die Corona-Chronologie, zusammengestellt von unserem Reporter Marcel Witte, ist empfehlenswert.

12.01 Uhr:

Sieben Tage, elf Neuinfektionen: Wer auf die Corona-Zahlen im Kreis Recklinghausen schaut, der sieht, dass das Virus nicht ganz weg ist, aber dass die Ansteckungsgefahr immer geringer zu werden scheint. Es gibt heute 1.247 bestätigte Corona-Fälle im Kreis Recklinghausen. 1.127 Menschen sind als genesen gemeldet. Es gab 36 Todesfälle seit März.

Die kritische Marke von 50 Neuinfizierten pro Woche auf 100.000 Einwohner (nicht auf die Gesamt-Einwohnerzahl berechnet) liegt umgerechnet auf die Einwohnerzahl im Kreis Recklinghausen bei 308 Neuinfektionen, wird also aktuell weit unterschritten.

Aktuell bekannte Fälle / Genesene / Todesfälle

Castrop-Rauxel 129 / 96/ 1

Datteln 53 / 52 / 1

Dorsten 152 / 146 / 5

Gladbeck 212 / 175 / 21

Haltern am See 84 / 82 / 0

Herten 86 / 84 / 0

Marl 116 / 103 / 1

Oer-Erkenschwick 192 / 184 / 2

Recklinghausen 166 / 151 / 4

Waltrop 57 / 54 / 1

Es handelt sich um alle je positiv getesteten Fälle. Die Genesenen sind in der Gesamtzahl inbegriffen.

11.41 Uhr:

Das Evangelische Krankenhaus Castrop-Rauxel öffnet seine Kapelle wieder für den Gottesdienst. Eingeladen sind zunächst jedoch nur Patienten und Mitarbeitende. Externe Besucher sind noch nicht zugelassen.

Für die Teilnehmenden gilt: Sie müssen alle erforderlichen Hygienevorgaben einhalten, wie eine Maske tragen und die Abstandsregeln einhalten. Während des Gottesdienstes gibt es eine Orgelbegleitung, Gesang ist aber nicht gestattet. Außerdem wird von der Feier des Abendmahls sowie von persönlichen Segnungen oder Salbungen abgesehen.

Die Gottesdienste finden am ersten und dritten Sonntag im Monat jeweils um 10 Uhr sowie am zweiten und letzten Montag im Monat um 15 Uhr statt. Los geht es mit dem Gottesdienst am Pfingstsonntag um 10 Uhr.

10.57 Uhr:

Nicht jeder nimmt die Maskenpflicht im öffentlichen Raum ernst. Und kaum einer kontrolliert sie. Sollten die Ordnungsbehörden das Nicht-Tragen einer Maske härter bestrafen? Unsere Autoren sind sich da uneins.

9.51 Uhr:

Viele Messen wurden abgesagt, als das Ausmaß der Corona-Pandemie auch in Deutschland klar wurde. Bei der Job-, Aus- und Weiterbildungsmesse „Casting für den Traumjob“ besteht am Mittwoch wieder die Möglichkeit, sich an Messeständen über verschiedene Berufe zu informieren – allerdings virtuell. Rund 100 Unternehmen, Institutionen und Behörden sind mit dabei. Trotz der aktuell schwierigen wirtschaftlichen Situation bieten die teilnehmenden Unternehmen weiterhin Ausbildungsplätze und offene Stellen an.

Die Messe richtet sich an Schüler, Studenten, wechselwillige Fachkräfte, Wiedereinsteiger, Weiterbildungsinteressierte und Arbeitsuchende. Von 9.00 Uhr bis 14.00 Uhr sind unter jobwoche.de/live sind die virtuellen Messestände online. In separaten Videochat-Räumen kann mit den jeweiligen Ansprechpartnern gesprochen oder gechattet werden und individuelle Situationen besprochen werden. Die Teilnahme ist kostenlos und ohne vorherige Anmeldung möglich.

9.15 Uhr:

Das Coronavirus wirkt sich auch auf die Kommunalwahl am 13. September aus. Die Schutzvorschriften zwingen die Wahlorganisatoren umzuplanen. Viele Wähler müssen sich auf neue Wahllokale einstellen.

8.50 Uhr:
Guten Morgen, zum Wochenbeginn starten wir in diesen Liveblog mit einer kleinen Übersicht:

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet hat sich schon früh für eine Lockerung der Corona-Beschränkungen positioniert. 250.000 Schüler sind in Nordrhein-Westfalen bereits wieder in der Schule. Ab Donnerstag, den 28. Mai, dürfen Vorschulkinder wieder in die Kitas und die Tagespflege kommen. Alle Schüler sollen bis Ende des Monats einen tageweisen Präsenzunterricht erhalten.

Unter strengen Hygienevorschriften durften in den vergangenen Wochen bereits Gastronomen, Hotels, Zoos, Museen und Campingplätze wieder öffnen. Auch Fitnessstudios und Freibäder sind unter Auflagen wieder geöffnet. Während viele Freizeitaktivitäten durch die Corona-Beschränkungen nicht möglich waren, haben Autokinos eine ganz neue Bedeutung gewonnen und wurden in vielen Städten aufgebaut.

Nun sollen ab dem 30. Mai auch wieder klassische Theater und Kinos aufmachen dürfen. Dabei gilt natürlich: Der Mindestabstand von 1,5 Metern muss zwischen den Besuchern gewährleistet sein. Ebenfalls ab dem 30. Mai wieder erlaubt: Sportarten mit unvermeidbarem Körperkontakt.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt