Alle Osterfeuer sind genehmigt

Waldbrandgefahr

Zu Ostern muss trotz der trockenen letzten Tage nicht auf das traditionelle Feuer verzichtet werden. Zwar ist die Waldbrandgefahr ein aktuelles Thema, doch die Bezirksregierung hat alle angemeldeten Osterfeuer unter Auflagen freigegeben.

CASTROP-RAUXEL

von Von Michael Frisch

, 22.04.2011, 10:25 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die angemeldeten Osterfeuer in Castrop-Rauxel dürfen auch dieses Jahr wieder stattfinden.

Die angemeldeten Osterfeuer in Castrop-Rauxel dürfen auch dieses Jahr wieder stattfinden.

Das versicherten sowohl der städtische Ordnungsamtsmitarbeiter Michael Diehl als auch Ulla Lütkehermölle von der Pressestelle der Bezirksregierung Münster. Allerdings fügte sie eine unüberhörbare Warnung an: „Vorsicht, Vorsicht, Vorsicht“. Der Grund: Der Deutsche Wetterdienst hat die Waldbrandgefahr in den vergangenen Tagen überall im Land erheblich hochgestuft: An allen Stationen in NRW, also auch der Castrop-Rauxel nächstgelegenen in Waltrop-Abdinghof, gilt ab heute auf der fünfstufigen Skala die Gefährdungsstufe 4 (hohe Gefahr). Werde die Stufe 5 (sehr hohe Gefahr) erreicht, setze auch wieder die Überwachung durch Hubschrauber aus der Luft ein, kündigte sie an. Aufgrund der jetzt schon bestehenden hohen Gefahr appellierte sie an die Verantwortlichen der Osterfeuer, eine erhöhte Sorgfaltspflicht walten zu lassen.

Diehl erinnerte daran, dass die Stadtverwaltung bei der Genehmigung der Feuer ja bereits Auflagen gemacht habe: „Die Standorte sind vorgegeben, Löschmittel müssen vor Ort gelagert werden, die Verantwortlichen müssen bis zum Erlöschen des Feuers anwesend sein bzw. das Feuer vor dem Verlassen löschen“.

Lesen Sie jetzt