Angeblicher brutaler Überfall beschäftigt Polizei

An der Nordstraße

Am helllichten Tag soll sich am Montag ein brutaler Überfall in einem Mehrfamilienhaus an der Nordstraße zugetragen haben. Das zumindest wurde zu Wochenanfang auf den einschlägigen Seiten im sozialen Netzwerk Facebook von Nutzern aus Castrop-Rauxel verbreitet. Ein typischer Fall aus der Gerüchteküche?

HABINGHORST

, 06.01.2016, 05:19 Uhr / Lesedauer: 1 min

Tatsächlich wurde am Montagnachmittag eine Polizeistreife nach Habinghorst gerufen, wie Michael Pillipp, der Sprecher der Polizeipressestelle im Kreis Recklinghausen, auf Anfrage unserer Redaktion bestätigte. Allerdings sei dieser Einsatz „durchaus als kurios zu bezeichnen“. Die Beamten seien laut Pillipp etwa gegen 14 Uhr an der Nordstraße eingetroffen und hätten dort eine 42-jährige Frau angetroffen, die berichtete, von zwei Männern an der Wohnungstür überfallen worden zu sein.

Was sie im Detail geschildert habe, sei jedoch völlig untypisch für einen Überfall, so Michael Pillipp. So habe es an der Tür geklopft. Sofort nachdem die Frau geöffnet habe, hätte einer der beiden Männer sie gepackt und ihr den Mund zugehalten, während der andere Täter in die Wohnung gelaufen wäre, wo er sämtliche Schränke durchsucht hätte. „Keiner der Beiden habe ein Wort gesagt“, sagt Pillipp. Ohne Beute zu machen seien die Täter dann wieder verschwunden. Die Ermittlungen der Polizei in diesem Fall dauern noch an.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt