Arnulf Siebeneicker ist neuer Chef am Schiffshebewerk

Schiffshebewerk Henrichenburg

Der neue Käpt’n ist berufen und geht am 1. Juni an Bord. Dr. Arnulf Siebeneicker, derzeit noch Leiter des Hildesheimer Stadtmuseums, wird Nachfolger des in Ruhestand gegangenen Herbert Niewerh neuer Chef des LWL-Industriemuseums Schiffshebewerk Henrichenburg.

HENRICHENBURG

von Michael Fritsch

, 15.04.2011, 17:47 Uhr / Lesedauer: 1 min
Dr. Arnulf Siebeneicker wird neuer Chef des LWL-Indudstriemuseums Schiffshebewerks Henrichenburg.

Dr. Arnulf Siebeneicker wird neuer Chef des LWL-Indudstriemuseums Schiffshebewerks Henrichenburg.

„Dieser Besuch ist sehr prägend gewesen und hat bei mir seine Spuren hinterlassen“, gab Siebeneicker seinem Vorgänger ein dickes Lob. Und räumt freimütig ein: „Spätere habe ich das regelrecht abgekupfert.“ Erst vor kurzem habe er auf seiner derzeitigen Hildesheimer Station eine Familie Lautensack erfunden: „Sechs Familienmitglieder für eine Alltagsgeschichte im Mittelalter. Die habe ich dann durch einen konkreten Tag 1480 vom Aufstehen bis ins Bett gehen lassen.“ Nach Abschluss seines Studiums der Wirtschafts- und Sozialgeschichte und dem Volontariat machte der promovierte Historiker in Berlin verschiedene Ausstellungen des Deutschen Historischen Museums als Wissenschaftlicher Mitarbeiter mit. Von 2003 bis 2005 war er im Haus der Geschichte in Bonn als Assistent für die Bearbeitung und Aktualisierung der Dauerausstellung verantwortlich.

Anschließend wechselte er 2005 bis 2008 zu den Staatlichen Museen in Kassel, wo er als Kurator die hessischen Landesausstellung zum Thema Jerome Bonaparte und das Königreich Westfalen betreute. In Hildesheim ist Siebeneicker seit 2008. Jetzt freut er sich auf das Ruhrgebiet und vor allem auf den Kampf des Schleusenparks, als Weltkulturerbe anerkannt zu werden. „Hier kann man viel für den Imagewandel im Ruhrgebiet tun“, ist sich Siebeneicker sicher. 

Lesen Sie jetzt