Auf der Lönsstraße dürfen jetzt wieder alle fahren

Durchfahrverbot aufgehoben

Rund ein Vierteljahrhundert durften ausschließlich Linienbusse, Taxen und Fahrradfahrer die linke Fahrspur der Lönsstraße in Richtung Einkaufszentrum Widumer Platz befahren. Nun wurde das Durchfahrverbot ohne Ankündigung von der Castrop-Rauxeler Stadtverwaltung aufgehoben. Aber wird die Straße offen bleiben?

CASTROP-RAUXEL

, 29.01.2016, 16:18 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein Teil der Autofahrer nahm die neue Möglichkeit des Linksabbiegens am Freitag offenbar direkt gern in Anspruch.

Ein Teil der Autofahrer nahm die neue Möglichkeit des Linksabbiegens am Freitag offenbar direkt gern in Anspruch.

Plötzlich waren die Schilder weg: Die Stadtverwaltung hat die einschränkende Beschilderung bereits am Donnerstag ohne öffentlichen Hinweis entfernt. Sie folgte damit einer von der FDP durchgesetzten Passage im Koalitionsvertrag. Darin war vereinbart worden, dass eine Öffnung der Lönsstraße für den Fall zu erfolgen hat, dass sich der Bau eines Rondells zur langfristigen Lösung der Verkehrsprobleme in der westlichen Innenstadt verzögert.

"Verzögerungsfall" trat ein

Dieser Fall war dadurch eingetreten, dass sich das eigentlich für 2016 vorgesehene Rondell aufgrund der Altstadtmarktsanierung erst 2017 realisieren lässt. Eine zeitnahe Umsetzung der Öffnung im Herbst des vergangenen Jahres war allerdings durch die Grünen verhindert worden, die zuvor eine Verkehrszählung gefordert hatten. Und zwar „um Vergleichswerte zu erhalten, wie sich die Verkehre und Luftbelastungen auf der Lönsstraße zukünftig entwickeln.“ Die Zählung hatte bereits im November stattgefunden, die Befunde wurden aber bislang nie kommuniziert.

Stadtpressesprecherin Maresa Hilleringmann: „Die Ergebnisse werden nach Auswertung durch den EUV in einer der nächsten Ausschusssitzungen der Politik und der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Die temporäre Öffnung der Busspur für die Dauer der Bauarbeiten kann unabhängig davon geschehen.“

Langfristige Öffnung steht noch nicht fest

Die FDP feierte die Öffnung auf ihrem Parteitag am Donnerstag als Erfolg ihrer Durchsetzungsfähigkeit. Auch die CDU nahm die von ihr, aber auch von der FWI und den Händlern seit Jahr und Tag geforderte Öffnung mit Genugtuung zur Kenntnis. „Was lange währt, wird endlich gut“, erklärte CDU-Chef Michael Breilmann. Gleichzeitig forderte er, die jetzige Öffnung auch bis zur Realisierung des Rondells beizubehalten.

Die Verweigerung der Öffnung der Lönsstraße stand für die Opposition geradezu symbolhaft für die vermeintlich wirtschafts- und bürgerfeindliche rot-grüne Verkehrspolitik. Grünen-Fraktionschef Bert Wagener hält sie auch nach wie vor für „kritisch“, wie er am Freitag bestätigte. Er persönlich sehe keinerlei Verbesserung dadurch. Wagener sprach von einem „Probelauf“. Man müsse gucken, „ob wir wegen der Luftverschmutzung dauerhaft überhaupt eine Chance der Öffnung haben.“

Lesen Sie jetzt