Unfallflucht

Autofahrer (21) fährt zu schnell, ignoriert die Polizei und rammt Garage

Die Polizei wollte ein Auto anhalten, das am Sonntag um 4.20 Uhr zu schnell auf der B235 unterwegs war. Das missachtete der Fahrer und verursachte wenig später in Merklinde einen Unfall.
An der Dinnendahlstraße in Merklinde fand die Polizei das Auto an einer Garagenwand. Den mutmaßlichen Fahrer spürte sie wenig später im Umfeld auf. © RVR 2021 Aerowest

Früher Sonntagmorgen, gegen 4.20 Uhr: Der Polizei fällt in Castrop-Rauxel ein Autofahrer auf, der offensichtlich deutlich zu schnell auf der Wittener Straße/B235 unterwegs ist. Als die Polizisten im Streifenwagen den Fahrer kontrollieren wollen, ignoriert der sämtliche Anhaltezeichen. Wenig später wird das kaputte Auto an einer Garagenwand an der Dinnendahlstraße in Merklinde gefunden.

Dort war die Fahrt vermutlich unfreiwillig gestoppt worden, meldet die Polizei. Das Auto muss wohl auch durch einen Vorgarten gefahren sein, ergeben die Ermittlungen vor Ort. Der Fahrer und seine beiden Mitfahrer sind allerdings nicht mehr vor Ort.

Die Polizei fahndet nach ihnen und findet wenig später den mutmaßlichen Fahrer, einen 21-jährigen Castrop-Rauxeler, nicht weit vom Unfallort, wie es heißt.

Arzt entnahm für die Polizei eine Blutprobe

„Er und seine beiden 21- und 22-jährigen Begleiter hatten offensichtlich Alkohol getrunken“, meldet Polizeisprecherin Annette Achenbach am Montag (17.1.). Der mutmaßliche Fahrer des Autos sei dann mit zur Wache genommen worden, wo ihm ein Arzt Blut abnahm.

Die Polizei beschlagnahmte den Führerschein des jungen Mannes und stellte das Auto vorerst sicher. Der Sachschaden bei der Unfallflucht wird auf knapp 1000 Euro geschätzt. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.