Bald Ansturm auf das neue Becken

Neues Lehrschwimmbad

Nach Klein-Cindy die volle Liste: Die junge Schwimmerin war die Erste im Becken, das nicht nur von Schülern, sondern auch von Vereinen genutzt werden darf und von Bürgermeister Beisenherz als "äußerst sinnvoll" gelobt wird.

CASTROP-RAUXEL

von Von Michael Fritsch

, 02.03.2011, 18:09 Uhr / Lesedauer: 1 min
Auf das neue Lehrschwimmbecken an der Uferstraße wartet eine volle Liste an Schülern und Vereinen, die das neue Becken nutzen werden.

Auf das neue Lehrschwimmbecken an der Uferstraße wartet eine volle Liste an Schülern und Vereinen, die das neue Becken nutzen werden.

Da hatte Johannes Beisenherz vor dem Eingang vor rund 80 Schaulustigen, darunter fast die gesamte Spitze des Rathauses und Vertreter der Fraktionen, seinen Part schon erledigt. Pries das neue Schmuckstück im Ickerner Norden an und richtete ein Dankeschön an die anwesenden Architekten Jarzina und Winkelmann und an sein Immobilienmanagement. Dass es nämlich geschafft habe, die 8,5 Millionen Euro aus dem Konjunkturpaket II innerhalb von nur zwei Jahren nicht nur irgendwie zu verbauen, sondern „Sinnvolles“ zu errichten.

Das neue Lehrschwimmbecken dient tagsüber bis 16 Uhr dem Schulsport (Beisenherz: "Schwimmen ist schließlich Bestandteil des Lehrplans"), anschließend dürfen Sportvereine sowie die Volkshochschule das 8 mal 12,5 Meter große Becken nutzen. Bis in den Abend hinein, freitags sogar bis 22 Uhr. "Die Zeiten sind schon jetzt komplett ausgebucht", berichtete der Chef über Sport und Bäder, Wilfried Heyden. Rund 2,32 Mio. hat die Liegenschaft gekostet, komplett errichtet aus Mitteln des Konjunkturpaketes II. Barrierefreier Zugang und neueste Energiespartechnik, inklusive Photovoltaikanlage zeichnen das Bad zusätzlich aus.

Lesen Sie jetzt