Beisetzung von Wuttke im engsten Familienkreis

Gestorbener Ex-Fußball-Profi

Wolfram Wuttke, Ex-Fußballprofi aus Castrop-Rauxel, wird in dieser Woche beerdigt. Er war am 1. März im Alter von 53 Jahren in einem Krankenhaus in Lünen gestorben ist. Zeit und Ort der Beerdigung gab Sohn Benjamin Wuttke nicht bekannt. Sein Vater werde allerdings nicht in Selm beigesetzt. Dort hatte Wuttke zuletzt gewohnt.

CASTROP-RAUXEL

, 09.03.2015, 15:36 Uhr / Lesedauer: 1 min

Es gebe eine Trauerfeier für ehemalige Weggefährten und Vereinsvertreter, die Beisetzung würde allerdings im engsten Familienkreis stattfinden. Das teilte Sohn Benjamin Wuttke mit.

"Es haben unendlich viele Leute angerufen oder geschrieben", beschrieb Benjamin Wuttke die große öffentliche Anteilnahme am Tod seines Vaters. Nicht nur in Kaiserslautern, wo Wolfram Wuttke fünf Jahre Spielmacher war, sondern auch bei den DFB-Pokalspielen in der vergangenen Woche hat es Schweigeminuten gegeben. "Das hilft, meinen Vater noch einmal ins Licht zu rücken", so Benjamin Wuttke.

Wolfram Wuttke hatte zuletzt in Selm-Bork gewohnt. Am 1. März war er in einem Krankenhaus in Lünen an Organversagen gestorben.

Jetzt lesen

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt