Bernd Pawlowski: Ein malender Friseur

70. Geburtstag

HENRICHENBURG Wenn Bernd Pawlowski reist, dann erzählt er über die Inspiration und die Malerfreunde. Und davon, dass er, der am 15. Oktober 70 Jahre alt wird, schon immer gemalt hat. Auch als Starfriseur.

von Von Gabriele Regener

, 08.10.2009, 15:51 Uhr / Lesedauer: 1 min

„Das Bild ist in Australien entstanden“, weist der Künstler auf ein surrealistisch anmutendes Werk hin. Er erzählt damti die Geschichte der Aborigines. Surrealistisch auch die Hommage an Dali, Fuchs und Breker, drei Maler, die sich selbst „Goldenes Dreieck“ nannten. Pawlowski hat jedem ein Bild gewidmet - dreieckig natürlich.

Beeindruckt hat ihn auch Lionel Feiniger und seine spezielle Form des Kubismus, der Prismatismus. Mehrere Werke sind in dieser Technik entstanden. Daneben spachtelt Pawlowski die Ölfarben auf die Leinwand, malt mit den Fingern, fügt Materialien zu Collagen zusammen, fertigt Radierungen und widmet sich der Aquarellmalerei.

Nicht zuletzt denkt Bernd Pawlowski anlässlich seiner Geburtstagsfeier  - am Sonntag, dem 18. Oktober - an seinen Mentor und Malerfreund Ingo Engelsmann, den Castroper Maler, der vor einigen Jahren verstorben ist. Im Parkbad Süd wird Pawlowski einige Bilder von Ingo Engelsmann versteigern, die sonst nicht mehr zu kaufen sind. Den Erlös soll die Witwe des Malers bekommen.

Lesen Sie jetzt