Berufskolleg hat mit mehr Geld gerechnet

CASTROP-RAUXEL Es klingt nur beim ersten Lesen wie eine erfreuliche Nachricht: Rund 28 Millionen Euro will die NRW-Landesregierung in die Ausstattung von Berufskollegs investieren. Das Wirtschafts- und das Schulministerium haben dieses Sonderprogramm entwickelt. Das Castrop-Rauxeler Berufskolleg an der Wartburgstraße bekommt 120 000 Euro - viel weniger als Schulleiter Jürgen Wiegemann erwartet hat.

von Von Christoph Witte

, 17.03.2009, 12:59 Uhr / Lesedauer: 1 min
Berufskolleg hat mit mehr Geld gerechnet

Der Schulleiter des Berufskollegs, Jürgen Wiegemann, hat mit mehr Geld aus dem Sonderprogramm der NRW-Landesregierung gerechnet. Entsprechend überrascht war er über die Nachricht aus Düsseldorf.

Nur in stark abgeschwächter Form kann das Berufskolleg nun die geplanten Selbstlernzentren für ihre mehr als 2500 Schüler in Angriff nehmen. „Eigentlich“, sagt Jürgen Wiegemann, „wollten wir Selbstlernzentren für alle Abschlüsse von der Hauptschule bis zum Abitur einführen. So ist es aber nur punktuell an einem Beispiel möglich.“ Die Nachricht aus Düsseldorf ist für Wiegemann nicht positiv: „Unsere Planungen sind über den Haufen geworfen.“ Immer noch auf der Agenda steht indes die längst überfällige Sanierung des Gebäudes 6 am Berufskolleg. Am kommenden Montag soll das Bauvorhaben im Kreistag verabschiedet werden.

Lesen Sie jetzt