Besondere Adventsaktion soll in Siedlung für Weihnachtsstimmung sorgen

mlzPrivat-Initiative

Die Adventszeit 2020 steht gänzlich im Zeichen von Corona. Darunter leidet nicht zuletzt die vorweihnachtliche Stimmung. Eine Frau aus Ickern plant deshalb nun eine besondere Aktion.

Ickern

, 17.11.2020, 16:08 Uhr / Lesedauer: 2 min

Keine Leckereien, kein Punsch und auch kein Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt, zudem muss wohl auf größere Treffen in der Vorweihnachtszeit verzichtet werden: Die Adventszeit wird in diesem Jahr vermutlich gänzlich anders aussehen, als in den vergangenen Jahren.

Johanna Luther aus Ickern möchte das nicht so laufen lassen. Sie hat jetzt mit ihren drei und sieben Jahre alten Kindern eine besondere Aktion ins Leben gerufen.

Plan mit allen 24 Fenstern

„Die Weihnachtsmärkte werden dieses Mal nicht öffnen und wenn ich nichts unternehme, dann wird mir das die gute Stimmung nehmen“, sagt sie. Diese Aussicht auf eine triste Adventszeit war für Johanna Luther und ihre Kinder ausschlaggebend, um in Ickern rund um die Seilscheibe am Busch einen außergewöhnlichen Adventskalender zu planen.

„Meine Kinder und ich haben in unserer Siedlung etwa 200 Briefe verteilt. Eigentlich wollten wir noch einige Straßen mehr mit einbeziehen, aber 200 Briefe sind dann doch irgendwie sehr schnell weg“, erklärt die zweifache Mutter. Das Ziel sei gewesen, eine spezielle Adventsfenster-Aktion zu organisieren: Insgesamt sollen in 24 unterschiedlichen Häusern einzelne Fenster weihnachtlich geschmückt und dekoriert werden. So soll ein feierlicher Rundgang durch die Siedlung entstehen.

Das ist das Logo, mit dem sich Johanna Luther an die Nachbarschaft gewandt hat: die Seilscheibe in der Siedlung in Ickern als besonderer Adventskranz.

Das ist das Logo, mit dem sich Johanna Luther an die Nachbarschaft gewandt hat: die Seilscheibe in der Siedlung in Ickern als besonderer Adventskranz. © Johanna Luther

„Wir werden dann einen Plan anfertigen, auf dem alle Fenster eingezeichnet sind, damit die Menschen anschließend einen schönen weihnachtlichen Spaziergang durch die Straßen machen können“, erklärt Luther.

Großes Engagement bei den Beteiligten

Ihre Idee stößt rund um die Wannerbruchstraße in Ickern offensichtlich auf einiges Interesse. Bis auf eines sind bereits alle 24 Adventsfenster vergeben. „Es wäre schön, wenn wir auch das letzte Fenster noch vergeben könnten, damit wir vielleicht gemeinsam ein neues, schönes Weihnachten erfinden können“, so Luther.

Jetzt lesen

Die Menschen, die sich bereit erklärten, eines der Fenster zu gestalten, seien Luther zufolge mit großem Engagement dabei. „Es haben sich auch schon einige gemeldet und gesagt, dass sie sich im nächsten Jahr auf jeden Fall wieder an einer solchen Aktion beteiligen wollen.“ Je nachdem wie sich die Corona-Krise bis dahin entwickelt habe, könne man dann vielleicht auch Glühwein, heiße Schokolade oder andere Getränke anbieten, so Luther.

Lesen Sie jetzt