Bewaffnete überfallen Spielhalle in Castrop-Rauxel

An der Lange Straße

Mit gezückten Schusswaffen haben zwei vermummte Männer in der Nacht zu Mittwoch eine Spielhalle an der Lange Straße überfallen. Die Unbekannten erbeuteten Bargeld und entkamen dann. Es ist bereits der zweite Spielhallen-Überfall innerhalb einer Woche in Castrop-Rauxel. Gibt es einen Zusammenhang zu anderen Taten?

Castrop-Rauxel

17.02.2016, 12:18 Uhr / Lesedauer: 1 min

Eine Spielhalle an der Lange Straße in Castrop-Rauxel war laut Polizei das Ziel zweier Unbekannter am Dienstagabend. Gegen 23 Uhr bedrohten sie die 49-jährige Angestellte mit Schusswaffen und forderten Bargeld. Dieses packten sie in einen eigens dafür mitgebrachten blauen Rucksack. Dann flüchteten sie mit der Beute in Richtung Oskarstraße.

Nur einer von zwei Tätern konnte beschrieben werden

Die Polizei fahndet nun nach den beiden Unbekannten. Beide Männer seien schlank gewesen, einer circa 1,75 Meter groß, der andere etwas kleiner. Für den Kleineren liegt keine Täterbeschreibung vor, der größere trug zum Tatzeitpunkt einen schwarz-weißen Schal oder eine Sturmhaube im Gesicht und eine dunkle Kapuzenjacke. Hinweise zum Tathergang erbittet die Polizei unter Tel. 0800/2361111.

Bereits am Sonntagmorgen überfiel ein Unbekannter in Schwerin eine Spielhalle und war dabei ebenfalls bewaffnet. Er ging jedoch leer aus, da zum Tatzeitpunkt die Kassen noch leer waren. Vergangenen Donnerstag wurde ein Getränkemarkt in Ickern überfallen. "Die Polizei prüft da auch Tatzusammenhänge", erklärt Michael Franz vom Polizeipräsidium Recklinghausen. Einen direkten Hinweis darauf gebe es jedoch nicht.

"Jetzt gilt es erst einmal zu schauen, ob es brauchbare Videoaufnahmen gibt", so Franz. Eine ungewöhnlich Häufung an Überfällen sieht er in dem Fall jedenfalls nicht. Auch von organisiertem Verbrechen geht er nicht aus. "Solche Fälle lassen sich in der Regel immer auf Einzeltäter zurückführen", erklärt er.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt