Bunte Graffiti-Kunst im Trafo

Nacht der Jugendkultur

Rund 100 Besucher fanden sich am Freitagabend in und um das Jugendzentrum Trafo zur Nacht der Jugendkultur ein. Charaktere aus einer anderen Welt sorgten bei den Graffiti-Sprühern für Begeisterung.

ICKERN

von Von Dawid Kasprowicz

, 30.09.2012, 12:42 Uhr / Lesedauer: 1 min
Graffiti-Künstler sprühten Star-Wars-Charaktere im Trafo.

Graffiti-Künstler sprühten Star-Wars-Charaktere im Trafo.

 Teilweise arbeiten acht Sprüher gleichzeitig an einem großen Star-Wars-Entwurf. „Wir haben drei, vier Sachen in den Raum geworfen“, erzählt Benjamin Guniar, einer jener sechs Künstler an diesem Abend, die parallel auch im Bürgerhaus ausstellen. Die Entscheidung für Star Wars sei dann spontan gefallen. Auf einer Leiter stehend bringt er Schablonen an, übersprüht sie und lässt so die bekannten Flugobjekte aus der George-Lucas-Saga entstehen.Unter ihm malt Frank, 22, das Fell des Riesen Chewbacca. „Ich mache die kompletten Charaktere. Ich hoffe, ich werde heute fertig“, verrät er mit Blick auf die weiteren Figuren. Bereits am Donnerstag hätte man vorgestrichen, nun käme „der Feinschliff“ an die Reihe.

 Zum zweiten Mal nahm das Trafo an der NRW-weiten Nacht der Jugendkultur teil. Für Lothar Eickhoff ist es wieder eine „schöne Sache“. Die Lust auf so was wäre immer da, aber ohne das Geld vom Land hätte man „das nicht machen können“, so der Mitarbeiter des Jugendzentrums. Neben der großen Leinwand werden auch zwei kleinere angeboten für interessierte Sprüher, die ihre Skizzen spontan anbringen möchten.  Nach 22 Uhr bildet sich auch um das Trafo-Gebäude eine Menge. Die Castroper Hip-Hop-Band „Blackout Area“ hebt mit ihrem Crossover aus Rap und rockigem Gitarrensound Stimmungs- und Lärmpegel an.  Derweil geht es für die Star-Wars-Mannschaft in die Nachtschicht. „Wir sollten das aber heute schaffen“, gibt sich einer der Sprüher optimistisch.

Lesen Sie jetzt