Buntes Kaleidoskop aus Alt und Neu

Frohlinder Hefte

Die siebte Auflage der "Frohlinder Hefte - Frohlinder schreiben für Frohlinder" ist erhältlich. Sie versammelt ein buntes Kaleidoskop aus Stadtteilgeschichte und modernem Leben. Für Heimatredakteur Fridel Schlünder ist es das letzte Heft, an dem er mitgewirkt hat.

FROHLINDE

09.03.2011, 12:24 Uhr / Lesedauer: 1 min
Heimatredakteur Rudolph Wagener (links) macht weiter, sein Kollege Fridel Schlünder tritt kürzer und verabschiedet sich aus der Redaktion der Frohlinder Hefte.

Heimatredakteur Rudolph Wagener (links) macht weiter, sein Kollege Fridel Schlünder tritt kürzer und verabschiedet sich aus der Redaktion der Frohlinder Hefte.

Gleichzeitig bedeutet das Heft allerdings auch einen Abschied: Denn das Tandem aus dem „Uralt-Frohlinder“ Wagener und dem „erst“ vor 37 Jahren zugezogenen Fridel Schlünder geht auseinander. Da Schlünder künftig kürzer treten will, sagt ihm Wagener schweren Herzens in einer eigenen kleinen Kolumne „Tschüss Fridel“. Im Mittelpunkt des Heftchens steht eine historische Betrachtung unter der Überschrift „Bauern, Kötter, Tagelöhner“, die den Weg von der vormaligen Bauernschaft, die seit dem 12. Jahrhundert mit dem Auftauchen des Luitbert von Vrolynne dokumentiert ist, in die Moderne nachzeichnet. Konkrete Einwohnerzahlen liegen ab dem 19 . Jahrhundert vor, als das Dorf langsam aber stetig wuchs, und zwar im Zeitraum von 1818 bis 1849 von 152 auf 232 Einwohner, von denen im übrigen 91,4 Prozent katholisch und nur 8,6 Prozent evangelisch waren. Die industrielle Revolution hinterließ auch in Frohlinde ihre Spuren, an der Wende zum 20. Jahrhundert entstehen prägende Infrastrukturen wie Schulen und Kirche.

Der Schub der Neuzeit setzte allerdings erst mit dem Bau der „Partnerstädte-Straßen“ an der westlichen Peripherie ein. Von da an verdoppelte sich die Einwohnerzahl auf heute fast 3600.   Das Jahresheft Nr. 7 (2011) der Frohlinder Hefte, Frohlinder Schreiben für Frohlinder, ist in einer Auflage von 350 Exemplaren erschienen und ist in den Blumengeschäften Hiddemann und Wefrringhaus zum Preis von 1,50 Euro erhältlich.

Lesen Sie jetzt