Castrop-Rauxel gibt Okay für Windrad in Becklem

Auswirkungen seien vertretbar

178,5 Meter hoch soll es werden und zahlreiche Anwohner haben ihre Bedenken ausgedrückt - dennoch hat die Verwaltung der Stadt Castrop-Rauxel ihr Okay für den Bau eines Windrades in Becklem gegeben. Die Auswirkungen seien vertretbar. Jetzt fehlt nur noch eine letzte Genehmigung, dann könnte es losgehen.

BECKLEM

, 09.09.2014, 14:59 Uhr / Lesedauer: 1 min

Den optischen Eingriff in die Landschaft hält die Verwaltung für vertretbar. Auch die Auswirkungen auf Flora und Fauna seien hinnehmbar, erklärte Röhnert. Um möglicherweise doch eingreifen zu können, wenn es zu schwerwiegenderen Konsequenzen kommen sollte, gibt es ein Monitoringverfahren, wenn das Windrad in Betrieb ist. Zumindest was den Bau des Sockels losgeht, könnte laut EUV-Stadtbetriebschef Michael Werner noch in diesem Jahr begonnen werden.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt