„Eskimo Callboy“

Castrop-Rauxeler Band tritt bei Charity-Festival am Wochenende auf

„Eskimo Callboy“ ist am Sonntag bei einem kostenlosen Charity-Livestreamfestival zu sehen. Es werden Spenden für Menschen aus der Kulturbranche gesammelt, die hinter den Bühnen arbeiten.
Sänger Kevin Ratajczak, hier Ende 2019 in der Europahalle bei der Generalprobe zur Rehab-Tour, geht mit seiner Band Eskimo Callboy nicht wie geplant auf Tournee. Alle Termine im Januar sind abgesagt. © Christian Püls

Die Band „Eskimo Callboy“ tritt bei einem Charity-Livestreamfestival am Wochenende auf. Die Castrop-Rauxeler Metalcoreband ist neben anderen Künstlern – wie Die Fantastischen Vier, The BossHoss, Peter Maffay oder Joy Denalane – beim virtuellen Festival zu Gunsten von Crew Nation zu sehen.

Geld für Soloselbstständige

Die Initiative sammelt auf diesem Weg Geld für Solo-Selbstständige der modernen Kulturbranche, die durch die Corona-Pandemie in eine finanzielle Notlage geraten sind.

Neben Künstlerinnen und Künstlern sind vor allem die Menschen hinter den Kulissen davon betroffen: Techniker, Aufbauhelfer, Bühnenbauer und Caterer (zusammengefasst auch Crew genannt) befinden sich praktisch seit neun Monaten im Lockdown.

Unter dem Hashtag #lauterwerden will „Crew Nation“ auf die Lage der Solo-Selbstständigen hinweisen. Während des Charity-Livestreamfestivals am Wochenende können Zuschauer und Fans vom heimischen Wohnzimmer aus spenden. Das Festival wird indes kostenlos auf MagentaMusik 360 und Magenta TV gezeigt.

„Eskimo Callboy“-Sänger Kevin Ratajczak sagt in einem Ankündigungsvideo: „Wir sind sehr stolz darauf, Teil von #lauterwerden zu sein.“ Darin ruft er zu Spenden für die „Crew“ auf.

„Eskimo Callboy“ treten ohne Gage auf und sind am Sonntag, 13. Dezember ab 17.45 Uhr bei MagentaMusik 360 und Magenta TV zu sehen. Für die Castrop-Rauxeler Band ist es gleichzeitig eine Premiere. Erstmals ist die Metalcore-Combo auf einer Mixed-Reality-Bühne zu sehen.

Bei einem virtuellen Auftritt war die Band „Eskimo Callboy“ bereits im Sommer zu sehen; beim Wacken World Wide, der Ersatzveranstaltung zum Wacken Open Air.

Time-Table: Wann sind welche Künstler zu sehen?
Samstag, 12. Dezember:

16.00 Uhr – Adel Tawil

17.05 Uhr – Milky Chance

18.15 Uhr – Joy Denalane

19.05 Uhr – Rea Garvey

20.15 Uhr – Die Fantastischen Vier

21.15 Uhr – Fritz Kalkbrenner

Sonntag, 13. Dezember:

15.30 Uhr – Johannes Oerding

16.40 Uhr – Lea

17.45 Uhr – Eskimo Callboy

19.00 Uhr – The BossHoss

20.05 Uhr – Peter Maffay

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt