Castrop-Rauxeler schreibt Buch über spanisches Cádiz

Viktor Giesen

Die Lage ist einzigartig: Über eine schmale Landzunge im Südwesten Spaniens ragt Cádiz in den Atlantik hinein. Der Castrop-Rauxeler Viktor Giesen hat sich Hals über Kopf in die dicht besiedelte Halbinsel verliebt und ihr nun ein Buch gewidmet.

CASTROP-RAUXEL

von Von Martin Maly

, 17.11.2012, 06:38 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die spanische Stadt Cádiz von oben: Der Castrop-Rauxeler Viktor Giesen hat sich in diesen Ausblick verliebt.

Die spanische Stadt Cádiz von oben: Der Castrop-Rauxeler Viktor Giesen hat sich in diesen Ausblick verliebt.

Auf dem Plan stehen die älteste moderne medizinische Fakultät der Welt und der Hafen, von dem Christoph Kolumbus zu seiner zweiten Reise nach Amerika aufbrach. In der Kirche Oratorio de San Felipe Neri begründeten die Spanier 1812 ihre Verfassung. Auf dem Weg zur Festung Castillo de San Sebastian drehten Pierce Brosnan und Halle Berry den Bond-Film „Stirb an einem anderen Tag“. Vier Jahre lang hat Giesen an seinem Buch gearbeitet. „Eine Herzensangelegenheit“, wie er sagt. Die Idee dazu kam von Freunden, die ihn, beeindruckt von seiner Ortskenntnis, dazu ermunterten. Zuvor hatten sie vergeblich nach einem deutschsprachigen Reiseführer gesucht. In Eigenregie recherchierte, fotografierte und gestaltete der bis zu seinem Ruhestand vor drei Jahren in Datteln tätige Arzt. 1982 bis 1984 war Giesen am Rochus-Hospital beschäftigt. 

Lediglich beim Layout ließ er sich von seiner Cousine Laura Giesen helfen: „Sie studiert Mediendesign und kann das viel besser.“ Herausgekommen ist ein hochwertig gestalteter historischer Reiseführer, der Lust macht, den Hafen von Cádiz einmal selbst anzusteuern. Über 100 der insgesamt 500 Exemplare sind schon weg. Vorerst ist das Buch nur dort erhältlich, ein hiesiger Vertrieb ist in Arbeit.

Lesen Sie jetzt