Castrop-Rauxeler verschulden sich überdurchschnittlich hoch

mlzÜberschuldung

Arbeitslosigkeit, ein Unfall oder Krankheit - es gibt zahlreiche Gründe für finanzielle Verschuldung. In Castrop-Rauxel ist diese überdurchschnittlich hoch. Doch was sind die Gründe dafür?

Castrop-Rauxel

, 06.12.2019, 04:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Beinahe jeder achte Castrop-Rauxeler ist verschuldet. Das hat der Verband Creditreform in dem „SchuldnerAtlas Deutschland 2019“ bekannt gemacht. Die Untersuchung ergab, dass jeder zehnte Deutsche über 18 Jahren, und damit 6,9 Millionen Bürger, verschuldet ist.

In Castrop-Rauxel liegt die Quote weitaus höher und übertrifft auch den Durchschnitt in Nordrhein-Westfalen, der bei knapp 12 Prozent liegt. Castrop-Rauxel liegt dieser bei 13,84 Prozent. Die Zahlen sind seit der Untersuchung im vergangenen Jahr gestiegen (13,68).

Gründe für Überschuldung sind vielfältig

Für die Überschuldung der Castrop-Rauxeler gibt es, wie für alle anderen Bürger auch, mehrere Ursachen, so Wolfgang Scharf, Geschäftsführer der Creditreform Dortmund/Witten. Wichtigster Grund ist Arbeitslosigkeit, sowie Erkrankungen, Sucht oder Unfälle.

Außerdem mangelt es Scharf zufolge vielen Konsumenten an der nötigen Finanzkompetenz. „Auch der langjährige Konjunkturboom im Land hat nicht dazu beigetragen, dass die Überschuldungsquoten zurückgegangen sind“, so Scharf. „Das werte ich als Alarmsignal, da ein Abschwung wahrscheinlicher ist als ein Anhalten der aktuellen wirtschaftlichen Entwicklung.

In Castrop-Rauxel sind laut der Untersuchung derzeit 8,65 Personen überschuldet (2018 waren es 8,55). „Überschuldet“ bedeutet laut Scharf, dass eine Person ihre fälligen Zahlungsverpflichtungen nicht begleichen kann – und dies auch in absehbarer Zeit nicht können wird. Dazu gehört, etwa einen Kredit nicht bedienen zu können.

In Castrop-Rauxel beobachte Creditreform insbesondere, dass die Kluft zwischen Armen und Reichen immer breiter wird. Teile der nördlichen Stadtteile Ickern und Henrichenburg weisen eine verhältnismäßig geringe Schuldnerquote von 11,72 Prozent auf, Castrop, Obercastrop, Rauxel und Schwerin liegen mit 12,65 Prozent im Mittelfeld. Schlusslicht ist unter anderem der Stadtteil Bladenhorst mit Werten von 14,71 Prozent bis 17,29 Prozent.

Männer verschulden sich eher als Frauen

Was auffällt: Die Verschuldung unterscheidet sich nach Geschlecht drastisch. Jede zehnte Einwohnerin Castrop-Rauxels, aber knapp jeder sechste männliche Einwohner der Stadt ist überschuldet. Besonders hoch verschuldet sind statistisch betrachtet Männer aus Henrichenburg: Dort trifft es etwa jeden Fünften.

„Männer kontrollieren häufig den Haushalt, unterschreiben Darlehensverträge und gelangen möglicherweise durch den Jobverlust oder Insolvenz in Schwierigkeiten“, erklärt Hartmut Irmer, Betriebsleiter von Creditreform, die Zahlen.

Jugend in Schuldengefahr

Neben den genannten Ursachen sind auch Scheidungen sowie prekäre Beschäftigungsverhältnisse Verschuldungsgründe, so Irmer: Der Mindestlohn reiche vielen nicht zum Überleben, und so steigen die bezogenen Sozialleistungen und auch die Überschuldung.

Auch befristete Arbeitsverträge, gerade bei jungen Menschen, seien eine Gefahr. „Sie wollen einen Haushalt gründen, unterschreiben Darlehensverträge für Möbel, Auto, eine Waschmaschine. Die Laufzeit des Vertrags überschreitet die Länge des Arbeitsvertrags, und plötzlich fehlen die Einnahmen“, sagt Irmer.

Hinzu käme die Lust nach Konsum und der leichte Zugang zu Krediten. „Und schnell hat die Jugend Einkommen und Ausgaben nicht mehr im Blick“, betont Irmer die Gefahr. Denn um einen Kredit zu bekommen, reicht es oft, volljährig zu sein, einen festen Wohnsitz, ein festes Einkommen und einen Arbeitsvertrag zu habe, selbst wenn dieser befristet ist.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt