Corona: Grundschulen ändern Info-Strategie für künftige Erstklässler

mlzCoronavirus

Zweieinhalb Wochen noch, dann beginnt an den Grundschulen in Castrop-Rauxel die Anmeldephase für die neuen Erstklässler. Die Entscheidung könnte Eltern und Kindern schwerer fallen als sonst.

Castrop-Rauxel

, 17.09.2020, 14:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Spätsommer ist in den Grundschulen normalerweise die Zeit für einen Tag der Offenen Tür: Dann können Eltern künftiger I-Dötzchen und die Kinder selbst kommen, sich einen Eindruck von der Schule machen. Fragen können geklärt werden. Und es gibt Schule live: Normalerweise steht der Besuch einer Unterrichtsstunde auf dem Programm.

Im Corona-Jahr ist aber auch das anders. Live-Erlebnis? Fehlanzeige. „Es wird an keiner Grundschule in Castrop-Rauxel einen Tag der offenen Tür geben“, sagt Stadtsprecherin Uta Stevens. Darauf habe man sich mit den Schulleitungen geeinigt. Angela Goldbach, Schulleiterin der Wilhelmschule, unterstützt diese Entscheidung: „Es wären einfach zu viele Menschen zusammen und wir möchten uns und alle schützen.“

Stadt: Die meisten entscheiden nach Wohnortnähe

Die Erfahrung habe zudem gezeigt, dass die meisten Eltern ihre Kinder ohnehin an Grundschulen nahe ihrem Wohnort anmelden, sagt Stevens. Das sei für viele das ausschlaggebende Kriterium. Tag der offenen Tür hin oder her.

Jetzt lesen

„Wir haben hier sehr stabile Anmeldezahlen“, sagt Barbara Widmann, kommissarische Schulleiterin der Lindenschule in Frohlinde. Daher beschränke man sich in diesem Jahr auf Telefonate mit interessierten Eltern und verzichte wegen Corona auch auf einen Info-Abend.

An manchen Schulen gibt es Info-Veranstaltungen

Erlaubt sind Info-Veranstaltungen laut Stadt aber – sofern die Hygieneregeln eingehalten werden. Und manche Schulen bieten sie auch an. Ganz früh dabei war die Grundschule Am Busch. Dort gab es bereits am 10. September einen Info-Nachmittag. Laut der kommissarischen Schulleiterin Yvonne Bußmann waren rund 20 Eltern da. Der Raum sei groß genug gewesen, so dass man auf Abstand sitzen konnte. Mit Maske.

Die Erich-Kästner-Schule in Habinghorst informiert am Donnerstag, 17. September, um 19 Uhr, Eltern von Schulanfängern. Vor allem geht es bei dem Info-Abend aber um das neues Schul-Konzept eingeführt, das seit Sommer gilt.

Virtueller Rundgang durch die Wilhelmschule

Auch die Cottenburgschule auf Schwerin lädt unter dem Motto „Statt Tag der offenen Tür – Stunde der offenen Fragen“ Eltern ein, am 28. September um 19 Uhr in die Schule zu kommen. Wichtig: Es darf je nur ein Elternteil dabei sein. Eine Führung durch die Schule sei nicht geplant, sagt Schulleiterin Melanie Rückner.

Zumindest einen virtuellen Rundgang durch ihre Schule hat das Kollegium der Wilhelmschule zusammengestellt. Auf der Homepage gibt es viele Fotos aus der Schule samt kleiner Texte. So können sich Kinder und Eltern zumindest ein ungefähres Bild davon machen, wie es in der Aula aussieht. Auf den Toiletten. Im Unterricht. Oder wenn es zum Mittag Cordon Bleu mit Kartoffelspalten und Brokkoli gibt.

Anmeldephase Vom 5. bis zum 9. Oktober und vom 26. Oktober bis zum 30. Oktober müssen Eltern ihre Kinder in diesem Jahr an einer Grundschule in Castrop-Rauxel anmelden (dazwischen sind Herbstferien). Hierzu sollten die Eltern mit der Schule telefonisch einen Termin vereinbaren. Dort erfahren Sie dann, wann sie kommen können und was sie alles mitbringen müssen. Wichtig: Man darf sein Kind nur an einer Schule anmelden. Die Stadt rechnet im kommenden Jahr mit fast 650 Schulanfängern.
Lesen Sie jetzt