Corona: Hohe Inzidenz, aber positive Entwicklung in Castrop-Rauxel

Coronavirus

Castrop-Rauxel hat aktuell die höchste Corona-Inzidenz aller zehn Städte im Kreis Recklinghausen. Trotzdem gibt es am Sonntagmorgen positive Signale.

Castrop-Rauxel

, 25.04.2021, 10:31 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die aktuellen Corona-Zahlen für Castrop-Rauxel steigen erneut dramatisch an.

Die aktuellen Corona-Zahlen für Castrop-Rauxel steigen erneut dramatisch an. © Grafik: Martin Klose

Für Castrop-Rauxel meldet der Kreis Recklinghausen am Sonntagmorgen (25.4.) 16 neue Corona-Infektionen in den vergangenen 24 Stunden. Das sind deutlich weniger als am Sonntag vor einer Woche. Deshalb ist auch die Wochen-Inzidenz in der Stadt deutlich gesunken, allerdings auf hohem Niveau: von 264,5 auf 248,1.

Konkret heißt das: 182 Castrop-Rauxelerinnen und Castrop-Rauxeler sind in den vergangenen sieben Tagen positiv mit einem PCR-Test auf das Coronavirus getestet worden. Als aktuell infiziert gelten 453 Bürger der Stadt. Am Samstag waren es noch 463.

Die Inzidenz liegt höher als in jeder anderen Stadt des Kreises. Recklinghausen, Gladbeck und Herten haben ebenfalls einen Wert von mehr als 200, Oer-Erkenschwick ist die einzige Stadt mit einer Inzidenz von weniger als 100 (89,1). Insgesamt hat das Landeszentrum für Gesundheit (LZG) einen Inzidenz-Wert für den Kreis von 187,3 ermittelt - ein Minus von 6,5 Punkten im Vergleich zum Samstag.

Jetzt lesen

Der Wert im Kreis liegt damit praktisch genauso hoch wie die landesweite Inzidenz. Für ganz Nordrhein-Westfalen liegt der Wert am Sonntagmorgen bei 185,9

Kreis ist weit von Lockerungen entfernt

Damit ist der Kreis noch weit von Lockerungen entfernt. In der Bundes-Notbremse, die seit Samstag um 0 Uhr gilt, ist geregelt, dass es für den Schul-Unterricht und die Kita-Öffnungen erste Lockerungen gibt, wenn die Inzidenz mehrere Tage unter 165 liegt. Selbst im Optimalfall würden die Schulen also frühestens Anfang Mai wieder in den Wechselunterricht zurückkehren, selbst das ist aber unwahrscheinlich.

Jetzt lesen

Weitere Lockerungen sind ab einer Inzidenz von 150 vorgesehen, die nächtliche Ausgangssperre, die aktuell von 22 Uhr abends bis 5 Uhr morgens gilt und nur wenige Ausnahmen zulässt, würde gar erst bei einer Inzidenz von weniger als 100 aufgehoben.

Insgesamt sind seit Beginn der Pandemie 3465 Castrop-Rauxelerinnen und Castrop-Rauxeler positiv auf das Coronavirus getestet worden, von ihnen gelten 2948 wieder als genesen. 66 Einwohner der Stadt sind an Corona gestorben, der bislang letzte Todesfall wurde am Samstag (24.4.) bekannt. Kreisweit liegt die Zahl der Todesopfer bei 803, positiv wurden 28.639 Menschen auf das Virus getestet, 2873 gelten aktuell als infiziert.

Lesen Sie jetzt