Corona-Inzidenz im Kreis steigt weiter – Spitzenwert in Nachbarstadt

mlzCoronavirus

Die Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Neuinfektionen steigt im Kreis Recklinghausen weiter. Andernorts gibt es derweil leichte Rückgänge. In einer Nachbarstadt bleibt die Lage dramatisch.

Castrop-Rauxel

, 18.10.2020, 14:50 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Corona-Inzidenzwert im Kreis Recklinghausen steigt weiter. Das geht aus den Zahlen hervor, die die Bezirksregierung Münster am Sonntag (18.10.) veröffentlicht hat. Detaillierte Zahlen für Castrop-Rauxel und die anderen Städte des Kreises veröffentlicht die Kreisverwaltung am Wochenende nicht.

Stand Sonntag 0 Uhr lag die Zahl der in den letzten sieben Tagen Neuinfizierten pro 100.000 Einwohner im Kreis Recklinghausen bei 87,9. Damit steigt der Wert von 59,4 Fällen am Freitag und 84,2 am Samstag weiter. Das Vest bleibt Corona-Risikogebiet.

Entwicklung im Regierungsbezirk ist uneinheitlich

Die Entwicklung im Regierungsbezirk Münster ist indes uneinheitlich. In den Städten Münster und Bottrop sowie den Kreisen Coesfeld und Steinfurt ist die Inzidenz unter der Warnstufe von 35 Neuinfektionen geblieben. In Münster stagnierte sie zum Sonntag bei 30,4, im Kreis Coesfeld bei 24,5. Derweil ging der Wert in Bottrop (31,5) und im Kreis Steinfurt (27,4) im Vergleich zu Samstag leicht zurück.

Jetzt lesen

Auch in Gelsenkirchen war der Inzidenzwert mit 85,1 am Sonntag nach 88,2 am Samstag leicht geringer. Er bleibt aber wie im Kreis Recklinghausen weiter deutlich über der Warnstufe Rot von 50 Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen. Damit verbunden sind die Einschränkungen der seit Samstag geltenden neuen Corona-Schutzverordnung des Landes NRW.

Eine Übersicht zeigt die Inzidenz-Werte der Städte und Kreise im Regierungsbezirk Münster:

  • Kreis Borken: 45,5, (Samstag, 17.10., 0 Uhr: 35,5)
  • Stadt Bottrop: 31,5 (34,9)
  • Kreis Coesfeld: 24,5 (24,5)
  • Stadt Gelsenkirchen: 85,1 (88,2)
  • Stadt Münster: 30,4 (30,4)
  • Kreis Recklinghausen: 87,9 (84,2)
  • Kreis Steinfurt: 27,4 (29,9)
  • Kreis Warendorf: 60,5 (52,5)

NRW gesamt: 54,7

77 gemeldete Neuinfektionen im Kreis RE am Samstag

Laut Tagesstatistik des Landeszentrums Gesundheit (LZG) wurden im Kreis Recklinghausen (Stand: Sonntag, 0 Uhr) in den vorangegangenen 24 Stunden 77 Neuinfektionen gemeldet. Damit summiert sich die Zahl auf 540 in den vergangenen sieben Tagen.

Jetzt lesen

Insgesamt haben sich im Kreis Recklinghausen seit Beginn der Pandemie 3230 Menschen mit Sars-CoV-2 infiziert. Die Zahl der Genesenen schätzt das Landeszentrum Gesundheit auf 2400. 47 Menschen sind im Zusammenhang mit dem Virus verstorben.

Landesweit höchste Inzidenz in Herne

Auch in Dortmund, Bochum und Herne bleibt die Lage angespannt. Sie gehören zum Regierungsbezirk Arnsberg. Nach den vom LZG am Sonntag veröffentlichten Zahlen liegt der Inzidenzwert in Dortmund bei 66,5, in Bochum bei 60,2 und in Herne bei 111,2.

In Herne ging der Wert zwar von 115,7 am Samstag leicht zurück. Die Nachbarstadt ist am Sonntag aber weiterhin die Stadt mit dem höchsten Inzidenzwert in Nordrhein-Westfalen.

Lesen Sie jetzt