Corona-Inzidenz im Vergleich: Nachbarstadt schlechter als Castrop-Rauxel

Coronavirus

43 Corona-Neuinfektionen sind am Dienstag im Kreis RE gemeldet worden. Allerdings werden dienstags stets die wenigsten Fälle gemeldet. Wir haben uns die Werte in Nachbarstädten angeschaut.

Castrop-Rauxel

, 27.04.2021, 08:09 Uhr / Lesedauer: 1 min
Corona-Inzidenz im Vergleich: Nachbarstadt schlechter als Castrop-Rauxel

© Grafik: Martin Klose

Es gibt 43 gemeldete Corona-Neuinfektionen im Kreis Recklinghausen. Das sind 12 weniger als vor einer Woche. Ist das schon ein Trend? Die Zahl der Genesenen (29) übersteigt die der neu infizierten Menschen in Castrop-Rauxel (9) deutlich. Damit sinkt die Zahl der akut Infizierten in der Europastadt um 20 auf 442. Neue Todesfälle sind seit drei Tagen nicht verzeichnet.

Die 7-Tage-Inzidenzen sinken leicht: Im Kreis RE liegt sie nun bei 193,3. In Castrop-Rauxel ist sie nach wie vor kreisweit am höchsten mit 250,9. Am besten sieht es in Oer-Erkenschwick (92,3) aus: Es ist der einzige Ort mit einem zweistelligen Wert, also unter dem Grenzwert von 100.

In den Nachbarstädten sieht es zum Teil schlechter aus:

  • In Herne liegt die Inzidenz bei 294,7. Das ist einer der schlechtesten Werte der ganzen Region.
  • Knapp dahinter liegt bei den Zahlen Gelsenkirchen. Hier wuchs die Inzidenz zum Vortag um 4,2 Punkte auf 263,4.
  • In der Stadt Recklinghausen liegt die Inzidenz bei 235,2 nach 241,5 am Vortag.
  • In Dortmund liegt die Inzidenz bei 206,2. Sie ist im Vergleich zum Vortag um 2,6 Punkte gestiegen.
  • In Bochum liegt die Inzidenz bei 186,0. Sie ist sogar um 13 Punkte gestiegen.
  • Einen der besten Werte in NRW verzeichnet aktuell Münster. Dort ist die Inzidenz knapp über dem unteren Grenzwert bei 101,8. Sie sank um 4,4 Punkte.
Lesen Sie jetzt