Castrop-Rauxel, der Kreis Recklinghausen und die Umgebung, die man als Castrop-Rauxeler zurzeit noch betreten darf. © Google / Tobias Weckenbrock
Coronavirus

Corona-Regel zum 15-Kilometer-Reise-Radius fällt wieder

NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann hat am Montag angekündigt, dass die 15-Kilometer-Regel im Kreis Recklinghausen wieder aufgehoben wird. Das bestätigt Landrat Bodo Klimpel.

Die 15-Kilometer-Regel zur Einschränkung der Kontakte in der Corona-Pandemie im Kreis Recklinghausen wird wieder fallen. Das kündigte NRW-Gesundheitsminister Laumann (CDU) am Montagvormittag an. Am Nachmittag sagte Landrat Bodo Klimpel in der Online-Fragerunde unserer Redaktion, dass das Land die Regionalverordnung am Montag aufgehoben hat. Die Beschränkung mit den 15 Kilometern gelte nicht mehr.

Die Regelung, die seit Dienstag (12.1., 0 Uhr) galt, sah vor, dass man die Stadt, in der man wohnt, nicht mehr weiter als 15 Kilometer entfernt bzw. das Kreisgebiet verlassen darf, wenn man keinen triftigen Grund hat. Diese Einschränkung ist vorgesehen für Gebiete, in denen es über längere Zeit eine Wochen-Inzidenz von 200 oder mehr Corona-Neuinfizierten gibt. Im Kreis Recklinghausen wird dieser Wert seit einigen Tagen unterschritten.

Die 15-Kilometer-Regel sollte die Kontakte reduzieren, aber auch Hot-Spots entschärfen. Viele Menschen, auch aus dem Ruhrgebiet, waren in den vergangenen Wochen in die Schneelandschaft des nahen Sauerlandes gereist. Wintersport-Orte wie Winterberg und Willingen meldeten an manchen Tagen Überlastungen auf den verschneiten Pisten und Hängen und appellierten an die Menschen, nicht anzureisen.

Zahlen für Laumann noch immer zu hoch

„Die Bevölkerung ist bereit, die Maßnahmen mitzutragen, wenn sie gut begründet und durchdacht sind“, so Karl-Josef Laumann auf eine Frage zur Akzeptanz verschärfter Regelungen trotz sinkender Inzidenz-Werte. „An einer guten Argumentation muss man sich messen lassen.“ In NRW seien die Zahlen noch zu hoch, auch wenn sie sich in die richtige Richtung entwickelten.

Eigentlich sollen Bund und Länder am Dienstag (19.1.) über weitere Verschärfungen der Corona-Regelungen sprechen. Das ist auch weiterhin geplant. Im Gespräch sind hier nächtliche Ausgangssperren, eine Ausweitung der Maskenpflicht auf FFP2, die Verlängerung der Distanzunterrichts-Regelung an den weitgehend geschlossenen Schulen und der Pandemiebetrieb in den Kindertagesstätten und eine Zuspitzung der Kontakteregelung von Treffen mit nur noch einem festgelegten „Freund“ außerhalb der eigenen Haushaltsgrenzen.

Das sagte Laumann am Vormittag wörtlich

Beim Pressebriefing sagte Laumann (Minute 52:30 im Video auf Twitter, s. oben): „(Wir) sind jetzt so fest unter 200, dass, im Grunde genommen, diese Frage 15-Kilometer-Radius richtigerweise heute von uns dann zurückgenommen wird. Wir haben immer gesagt: Wenn es verfestigt über 200 ist, muss was passieren, aber wenn es verfestigt unter 200 ist, muss es eben auch dann wieder eine Veränderung geben.“ Bielefeld mit einem derzeitigen Inzidenzwert von rund 280 hat bisher auf die Einführung der 15-Kilometer-Regel verzichtet, auch, weil es hier vor allem ein Meldeproblem gebe, kein übersteigertes Infektionsproblem. Keine andere Region in NRW liegt ansonsten mehr über dem Wert von 200.

Auf eine Anfrage des „Medienhauses Bauer“ bei der Kreisverwaltung in Recklinghausen hieß es am Montag, man wisse von einem offiziellen Ende der Regelung bisher noch nichts.

Wir berichten weiter.

Über den Autor
Castrop-Rauxel und Dortmunder Westen
Gebürtiger Münsterländer, Jahrgang 1979. Redakteur bei Lensing Media seit 2007. Fußballfreund und fasziniert von den Entwicklungen in der Medienwelt der 2010er-Jahre.
Zur Autorenseite
Tobias Weckenbrock

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt