Coronavirus

Corona: Wochen-Inzidenz überschreitet im Kreis Recklinghausen 200er-Marke

Der Kreis Recklinghausen hat den Wochen-Inzidenzwert von 200 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner überschritten. Die Verwaltung muss jetzt weitere Maßnahmen bestimmen. Kravanja ist besorgt.
Der Kreis Recklinghausen hat den Wochen-Inzidenzwert von 200 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner überschritten. © dpa (Symbolbild)

Schon am Freitag (11. Dezember) sah die Corona-Lage im Kreis Recklinghausen nicht sehr rosig aus: Mit einem Wert von 196,9 kratzte die Wocheninzidenz gestern an der magischen 200er-Marke.

Ist diese Marke überschritten, müssen sich Politik und Verwaltung neue Regelungen im Umgang mit dem Coronavirus überlegen.

Regeln mit dem Gesundheitsministerium abstimmen

Das Landeszentrum Gesundheit NRW (LZG) meldet für den Kreis den Wert von 210,1. „Das bedeutet, dass die Kreisverwaltung nun weitere, über die Coronaschutzverordnung hinausgehende Maßnahmen mit dem Gesundheitsministerium des Landes Nordrhein-Westfalen abstimmt, die zur Reduzierung der Fallzahlen beitragen sollen“, heißt es in einer aktuellen Pressemitteilung.

Bürgermeister Kravanja ist besorgt

Castrop-Rauxels Bürgermeister Rajko Kravanja (SPD) hat in einem Facebook-Post am Freitagabend seine Sorgen geäußert: Die Zahlen erschrecken ihn, schriebt er. „Das sollte uns aufhorchen lassen“, mahnt er. Der Inzidenz-Wert in Castrop Rauxel liegt derzeit bei 165.

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hatte am Freitagnachmittag dafür geworben, einen bundesweiten Lockdown noch vor Weihnachten durchzusetzen. Bereits ab Montag (14. Dezember) gelten andere Regeln an Schulen: Es gilt keine Präsenzpflicht mehr.

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt