Corona-Zahlen sinken, Experten aber warnen vor der nächsten Woche

Coronavirus

In Castrop-Rauxel, im Kreis Recklinghausen, in NRW und im Bund sinken die Corona-Inzidenzen. Doch Experten fürchten ein dickes Ende und warnen vor den Zahlen, die sie nächste Woche erwarten.

Castrop-Rauxel

, 07.04.2021, 08:23 Uhr / Lesedauer: 2 min
Ohne FFP2-Maske geht derzeit nichts, trotz aller Impfanstrengungen. Die Corona-Zahlen sinken zwar, Experten aber warnen.

Ohne FFP2-Maske geht derzeit nichts, trotz aller Impfanstrengungen. Die Corona-Zahlen sinken zwar, Experten aber warnen. © picture alliance/dpa

Die Wocheninzidenz in Nordrhein-Westfalen ist am Mittwoch, 7. April, weiter gesunken, liegt jetzt bei 110,5. Für Dienstag hatte das Robert-Koch-Institut noch 121 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen ausgewiesen. Und auch bundesweit steht man mit einer Inzidenz von aktuell 110,1 besser da als zuletzt.

Jetzt lesen

Der Kreis Recklinghausen ist tendenziell ebenfalls auf einem leichten Weg der Entspannung, es wird aktuell (Stand 0 Uhr) vom RKI eine Inzidenz von 127,5 angegeben. Auch in Castrop-Rauxel ist der Inzidenz-Wert gesunken, hat nach gut einer Woche wenigstens wieder eine Marke unter 200 erreicht. Mit aktuell (Stand 6 Uhr, Quelle Kreis Recklinghausen) 182,7 kann hier von Entwarnung aber noch gar nicht gesprochen werden.

RKI: Testhäufigkeit wird nach den Ferien steigen

Für alle Zahlen gilt dabei die Warnung, die von Expertenseite gerade geäußert wird: Das RKI merkte an, dass derzeit aufgrund von Urlaub und geschlossenen Praxen gegebenenfalls noch etwas weniger Tests als vor den Ferien durchgeführt werden. Das Institut geht daher davon aus, dass die Testhäufigkeit erst nach den Osterferien, also in den meisten Bundesländern nach dem kommenden Wochenende, wieder auf einem mit den Vorwochen vergleichbaren Niveau liegt.

Jetzt lesen

Dafür spricht auch die Tatsache, dass es in Castrop-Rauxel in den letzten Tagen verhältnismäßig wenige gemeldete Neuinfektionen gegeben hat. In den letzten 24 Stunden waren es nach Kreisangeben 7 Menschen, die sich neu mit Covid-19 infiziert haben, an den Tagen davor waren es 5 und 11 Menschen.

Neue Beschlüsse fallen wohl am 12. April

Es könnte also gut sein, dass es nach den Osterferien in der kommenden Woche noch einmal einen bösen Corona-Schock geben könnte, wenn tatsächlich vergleichbare Zahlen vorliegen. Dann wird, Stand heute, am 12. April die Ministerpräsidentenkonferenz bei ihrer nächsten Krisenrunde mit Bundeskanzlerin Angela Merkel drüber entscheiden müssen, wie die Corona-Strategie der kommenden Wochen aussehen soll.

Jetzt lesen

Sowohl Castrop-Rauxels Bürgermeister Rajko Kravanja (SPD), der sich zuletzt nicht vorstellen konnte, dass man mit den Lockerungen weiter machen kann, als auch NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU), der zu Wochenbeginn einen sogenannten mindestens dreiwöchigen harten „Brücken-Lockdown“ zur Brechung der aktuellen Corona-Welle ins Spiel gebracht hatte, hören sich nicht so an, als ob Normalität vor der Tür steht.

373 Castrop-Rauxeler sind aktuell infiziert

Insgesamt hat die Zahl aller bisher Infizierten in Castrop-Rauxel die Marke von 2954 erreicht, davon gelten 2519 als wieder gesund. 62 Menschen, diese Zahl hat sich seit Tagen zum Glück nicht mehr verändert, sind in der Europastadt an oder mit dem Virus gestorben. Damit sind aktuell 373 Menschen noch infiziert.

Lesen Sie jetzt

Die Corona-Zahlen in Castrop-Rauxel und im gesamten Kreis Recklinghausen sind weiter bedenklich. Die Inzidenz klettert im Kreis weiter. Alle Infos gibt es hier kostenlos in unserem Corona-Liveblog.

Lesen Sie jetzt