Coronavirus: Bauern in Castrop-Rauxel stehen zur Spargelsaison vor massiven Problemen

mlzLandwirtschaft

Kaum Erntehelfer, keine Gastronomie und keine Feste: Zu Beginn der Spargelsaison rechnen Castrop-Rauxeler Bauern wegen des Coronavirus mit Einbußen und stehen vor Herausforderungen im Betrieb.

Castrop-Rauxel

, 29.03.2020, 05:15 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Corona-Krise trifft auch Landwirte. Für viele sind gerade die Monate März, April und Mai besonders wichtig. Die Spargelzeit startet, die ersten Erdbeeren werden verkauft.

Durch das Virus kommt es aber zu vielen Einschränkungen. Für viele Landwirte bedeutet das: fehlende Erntehelfer, geschlossene Hofläden und kein Gastronomie-Betrieb. Auch die Castrop-Rauxeler Landwirte sind betroffen.

Allen Höfen fehlen Helfer

Als am 25. März die Meldung kam, dass Grenzen geschlossen werden, mussten viele Bauern schlucken. Viele Erntehelfer sind Saisonarbeiter und kommen aus Rumänien oder Polen. Der Hof Niermann, der Hof Sanders und der Hof Menken müssen allesamt vorerst auf diese Hilfskräfte verzichten.

Daran hat sich zumindest auch aktuell nichts geändert, ob wohl Erntehelfer nun unter strengen Voraussetzungen doch nach Deutschland kommen dürfen.

„Wir hatten erst zu wenig Kräfte, da die Erntehelfer aus Rumänien und Polen nicht kommen werden. Doch ein Mitarbeiter vom Hof kannte jemanden, der auch Arbeit suchte und durch Mund-Propaganda haben wir dann noch drei Leute gefunden“, erklärt Jens Sanders. Allerdings sehe er für seinen Hof auch nicht so große Schwierigkeiten, da er nicht all zu viel Fläche für die Ernte habe.

Bei Jodokus Niermann sieht es schwieriger aus. Er benötigt normalerweise ca. 12 bis 15 Helfer, bisher hat er aber nur 7. „Wir müssen jetzt schauen, ob uns andere Leute helfen können“, so Niermann.

Jens Sanders erzählt, es würden sich aber auch zahlreiche Leute melden und ihre Hilfe anbieten: „Unerfahrene anzulernen ist unser Plan B.

Jobcenter im Kreis reagiert

Das Jobcenter des Kreis Recklinghausen reagierte am Donnerstag, 26. März, auf das Problem. Es erklärte, ab sofort könnten sich alle Landwirte, die Mitarbeiter benötigen, beim Team Landwirtschaft melden.

Dort kümmere man sich um die Vermittlung von Arbeitskräften. Alle interessierten Bürger, die Helfertätigkeiten übernehmen wollen, können sich ebenfalls dort melden.

Das Team Landwirtschaft erreicht man telefonisch unter (02361) 9384-4949 oder per Mail an kreis-team-landwirtschaft@vestische-arbeit.de

Jetzt lesen

Aber nicht nur die fehlenden Helfer sind ein Problem. Auch das Tagesgeschäft der Höfe aus Castrop-Rauxel leidet unter den Einschränkungen in der Corona-Krise.

Normalerweise beliefert der Hof Sanders verschiedene örtliche und regionale Gastronomie-Betriebe, gerade in der Spargelsaison sei das sehr gefragt. „Der ganze Gastronomie-Bereich fällt aber weg. Die drei Schulen, die wir mit Obst beliefern, auch“, erklärt Jens Sanders.

Auch das Restaurant „Bauernstube“ vom Hof Niermann bleibt geschlossen, beim Hof Menken fällt das Frühstücksbuffet weg. „Das ist natürlich nicht gut für das Geschäft. Denn die meisten Leute, die zum Essen kommen, kaufen danach auch noch etwas ein“, berichtet Jan Menken.

Auf die Spargelsaison freuen sich die Bauern im Jahr immer besonders, es sei das Hauptstandbein für viele Betrieb. Nun müsse man schauen, wie man das Beste aus dieser Zeit heraushole, um das fehlende Geschäft auszugleichen.

Die Hofläden bleiben weiter geöffnet

Die Hofläden der Castrop-Rauxeler Bauern dürfen weiterhin geöffnet haben. Zwar müssen dort auch strenge Regeln eingehalten werden, aber der Betrieb kann weitergehen.

„Wir haben Kennzeichnungen für den Abstand am Boden, teilen Einweghandschuhe aus und haben Desinfektion vor Ort. Die Maßnahmen verlangsamen natürlich den Betrieb, aber das ist jetzt einfach notwendig“, betonte Sanders gegenüber der Redaktion.

Der Hofladen von Jodokus Niermann wird zum Spargelverkauf öffnen. Die Ernte habe sich in diesem Jahr etwas verzögert, daher startet sein Verkauf in Merklinde ab Karfreitag.

Jetzt lesen

Die Hofläden haben wie folgt geöffnet:
  • Hof Menken, Oststraße 153: dienstags bis freitags 9.30-18 Uhr; samstags 9.30-16 Uhr; sonntags 9.30-14 Uhr. Alle Infos unter hof-menken.de/
  • Hof Sanders, Hebwerkstraße 73-75: montags bis freitags 9-18.30 Uhr, samstags 9-18 Uhr, sonntags 10-18 Uhr. Alle Infos unter www.hof-sanders.de
  • Hof Niermann, In den Kämpen 17: ab Karfreitag montags bis freitags 8-19 Uhr, samstags 8-17 Uhr, sonn- und feiertags 9-17 Uhr. Alle Infos unter www.hofniermann.de

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt