Castrop-Rauxel nähert sich 200er-Inzidenz

Coronavirus

Die Corona-Inzidenz in Castrop-Rauxel steigt und steigt. Nach elf Neuinfektionen an einem Tag kratzt man nun an der 200. Andere Zahlen sind dagegen stabil geblieben.

Castrop-Rauxel

, 30.03.2021, 09:50 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Inzidenz liegt in jeder Stadt im Kreis Recklinghausen bei über 100.

Die Inzidenz liegt in jeder Stadt im Kreis Recklinghausen bei über 100. © Martin Klose

Am Dienstagmorgen gelten 287 Castrop-Rauxelerinnen und Castrop-Rauxeler als Corona-infiziert. Trotz elf Neuinfektionen seit Montag bleibt die Zahl der akut Erkrankten damit konstant, weil auch elf Menschen als „genesen“ in die Statistik eingehen.

Positiv auch: Es sind wieder keine neuen Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus gemeldet worden - im ganzen Kreis Recklinghausen nicht.

Damit hören die guten Nachricht aber auch auf. Der Inzidenz-Wert, also die Zahl der Neu-Infektionen in den vergangenen sieben Tagen hochgerechnet auf 100.000 Einwohner, ist in Castrop-Rauxel auf 190,9 gestiegen. Am Montag hatte sie noch bei 184,1 gelegen.

Nirgendwo Grund zur Freude: Zahlen sind überall hoch

Damit hat die Europastadt den zweithöchsten Inzidenzwert im Kreis, hinter Oer-Erkenschwick. Grund zur Freude über niedrige Zahlen gibt es aber auch in den anderen acht Kreisstädten nicht. Den niedrigsten hat ausgerechnet Gladbeck mit einer Inzidenz von 113,7. Gladbeck, das bislang so hart wie keine andere Stadt des Kreises von Corona-Fällen, insbesondere -Todesfällen getroffen worden ist.

Das Landeszentrum für Gesundheit hat für den Kreis Recklinghausen einen Wert von 141,7 ermittelt, ein hohes Plus von 11,9 Punkten. Landesweit liegt die Inzidenz ein Stück niedriger: auf 132,3 (+2,7 im Vergleich zum Montag).

Lesen Sie jetzt