Coronavirus in Castrop-Rauxel: Tanken Sie Vitamin D mit unseren 5 Freizeit-Tipps

Gesundheit

Trübe Winterwochen liegen hinter uns. Und nun hat noch der Coronavirus uns gepackt. Unser Tipp: Nutzen Sie die Sonne, gehen Sie raus in die Natur, meiden Sie Menschen, tanken Sie Vitamin D.

Castrop-Rauxel

, 16.03.2020, 15:36 Uhr / Lesedauer: 2 min
Ziehen Sie sich ein bequemes Paar Schuhe an und gehen Sie raus in die Natur. Das hilft dem Körper und streichelt sie Seele nach dem Winter und den trüben Corona-Nachrichten.

Ziehen Sie sich ein bequemes Paar Schuhe an und gehen Sie raus in die Natur. Das hilft dem Körper und streichelt sie Seele nach dem Winter und den trüben Corona-Nachrichten. © dpa-tmn

Sportstudios sind zu, Hallenbäder geschlossen, Kinos dicht: Die Möglichkeiten, seine Freizeit draußen und mit anderen Menschen zu verbringen, sind durch das Coronavirus gerade massiv eingeschränkt.

Aber nur in den eigenen vier Wänden zu hocken, wenn man (noch) nicht in Quarantäne sitzen muss, macht auch nicht jedem Menschen Spaß. Zumal man sich mit Playstation, Netflix, Fernsehprogramm oder Büchern auch nur begrenzt lange die Zeit vertreiben kann, bis einem die Decke auf den Kopf fällt.

Ab nach draußen und Vitamin D tanken

Außerdem ist das Wetter jetzt endlich schön. Da wäre es doch komplett schade, in der Bude zu hocken und Trübsal zu blasen. So lange die Behörden uns also noch nicht den Gang vor die Tür aus Sicherheitsgründen verboten haben, sollten wir die Chance zur Bewegung in der Natur nutzen, uns von der Sonne nach den langen trüben Wochen reichlich mit Vitamin D versorgen zu lassen.

Denn die Haut kann mit Hilfe von UVB-Strahlung aus dem Sonnenlicht Vitamin D3 herstellen. Dazu reichen wenige Minuten direkte Sonneneinstrahlung auf die Haut.

Gerade nach den trüben Wochen brauchen wir jetzt Sonne. So lange man also noch kann: Ab  nach draußen.

Gerade nach den trüben Wochen brauchen wir jetzt Sonne. So lange man also noch kann: Ab nach draußen. © dpa

Helles Licht drosselt die Produktion des Schlafhormons Melatonin und hellt die Stimmung auf. Weniger Melatonin bedeutet gleichzeitig mehr vom Gute-Laune-Hormon Serotonin. Licht bewirkt also eine bessere Stimmung und steigert den Antrieb.

Hier unsere 5 Tipps für draußen:

Wandern vor der Haustür: 40 Millionen Deutsche wandern regelmäßig. Für alle Castrop-Rauxeler, die das tun, haben wir hier eine 14-Kilometer-Strecke durch den Castrop-Rauxeler Süden, entwickelt und getestet mit Experten des Sauerländischen Gebirgsvereins.

Jetzt lesen

Auf Spurensuche: Das Grutholz ist nicht nur ein netter Ausflugsort, sondern auch eine historische Fundgrube. Denn wo sich heute Wildgehege, Spielplatz und Biotop befinden, herrschten noch vor wenigen Jahrzehnten ganz andere Zustände. Wir haben uns auf Spurensuche begeben – und sind unter anderem auf den Namen Alfred Nobel gestoßen.

Wanderung im Norden: Für alle Wanderer haben wir hier eine 11,5 Kilometer lange Strecke um den nördlichsten Castrop-Rauxeler Ortsteil. Getestet mit Experten des Sauerländischen Gebirgsvereins.

Jetzt lesen

Ab in den Wald: Die Wälder entwickeln sich in diesen ersten Vorfrühlingstagen rasend schnell. Beobachten Sie doch einmal, wie sich die Natur entwickelt. Genießen Sie die Ruhe im Wald, atmen Sie durch. Aber passen Sie auf, im Wald darf man nicht alles tun.

Radtour auf der Grünen Acht: Viele Radtouren führen durch die Europastadt und bringen den Radlern Natur und Sehenswürdigkeiten näher. Wir haben die „Grüne Acht“ getestet und machen Vorschläge für weitere Touren.

Jetzt lesen



Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt