Daniel Moczarski ist raus bei The Voice of Germany

Casting-Show

Unsere Stimme für The Voice of Germany ist raus. In den sogenannten Sing-Offs am Sonntag war Schluss für Daniel Moczarski. Mit seiner Version von „Hero“ von Chad Kroeger begeisterte er zwar das Publikum, doch Coach Andreas Bourani konnte nur drei seiner zehn Talente in die nächste Runde und damit das Halbfinale wählen – für Daniel Moczarski reichte es nicht.

CASTROP-RAUXEL

, 05.12.2016, 14:56 Uhr / Lesedauer: 1 min

„Du hast Charakter und Kante“, sagt Bourani nach dem Auftritt. „Das gefällt mir.“ Doch die anderen drei Talente, die bereits auf den Stühlen für das Halbfinale Platz genommen hatten, überzeugten mehr, Bourani wollte keinen davon austauschen. „Du warst nicht so sicher und souverän heute“, begründete er seine Entscheidung.

Daniel Moczarski hat die Sendung am Sonntag alleine geschaut. Total enttäuscht, dass er ausgeschieden ist, ist er aber nicht. „Ich war total erkältet bei der Aufzeichnung“, sagt er im Gespräch mit unserer Redaktion. „Und ich hatte Angst, dass das katastrophal wird.“ Mit seinem Auftritt ist er ganz zufrieden. „Ich konnte erhobenen Hauptes gehen“, sagt er.

Jetzt lesen

Dass er an der Sendung teilgenommen hat, bereut er nicht. „Es hat echt Spaß gemacht und mehr habe ich auch nicht erwartet.“

Wie es jetzt für ihn weitergeht? „Genauso wie vor The Voice of Germany“, sagt Daniel Moczarski. Er arbeitet weiter als Software-Entwickler an der Uni Bochum. Doch die Musik gibt er nicht auf. Sie wird weiter ein Teil seines Lebens sein.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt