Darum gibt es zwei Märkte an einem Tag

Holland- und Frühlings-Markt

Blumen und Kunsthandwerk oder Poffertjes und Kibbeling? Am Sonntag, 17. April, stehen in Castrop-Rauxel gleich zwei große Veranstaltungen an: der Frühlingsmarkt in der Altstadt und der Hollandmarkt auf dem Europaplatz. Wir haben nachgefragt, warum diese Termine nicht besser abgestimmt werden konnten.

CASTROP-RAUXEL

, 12.04.2016, 14:26 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Frühlingsmarkt hat einiges zu bieten. Bei schönem Wetter lohnt sich an diesem Wochenende der Gang in die Altstadt.

Der Frühlingsmarkt hat einiges zu bieten. Bei schönem Wetter lohnt sich an diesem Wochenende der Gang in die Altstadt.

Zwei Märkte an einem Tag - wir haben bei Edith Delord, der zuständigen städtischen Mitarbeiterin bei Forum und Casconcept für Veranstaltungsorganisation, nachgefragt, ob man das nicht hätte vermeiden können.

Frau Delord, warum finden am nächsten Sonntag Frühlingsfest in der Altstadt und Hollandmarkt am Europaplatz zeitgleich statt? Das liegt daran dass es manchmal schwierig ist, einen richtigen Termin zu finden. Wenn wir von CAS-Concept das Frühlingsfest feiern wollen, haben Habinghorst und Ickern schon was. Wenn die Holländer an anderen Tagen kommen sollen, können sie nicht, weil sie schon in anderen Städten sind.

 

Ist Ihnen das schon bewusst gewesen bei der Planung? Deswegen habe ich ja auch vorgeschlagen: erst Pommes und Frikandel auf dem Holland-Markt und dann Shoppen in der Altstadt. Das kann man gut verbinden. Sind ja beides keine Veranstaltungen, auf denen man sich sieben Stunden aufhält.

Das Frühlingsfest ging nicht später? Wir mussten es im April machen, weil im Mai schon wieder Nightshopping in der Altstadt ist. Dann haben wir gesagt: Okay, machen wir es an einem Tag.

 

 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt