Das können die neuen Leuchten für den Marktplatz

Casconcept organisierte 50.000 Euro

Zwar schick anzuschauen, aber unflexibel und Stromfresser – die Meinung von Casconcept zu den ursprünglich geplanten Lampen für den Castroper Marktplatzes war eindeutig. Daraufhin wurde die Standortgemeinschaft aktiv und fand eine Lösung für eine besondere Beleuchtung. Wir zeigen, wie der Marktplatz bald erstrahlen wird.

CASTROP

, 28.10.2016, 16:19 Uhr / Lesedauer: 1 min

Das sind die wichtigsten Fakten:

  • Jede der neuen Leuchten kostet etwa 3200 Euro mehr als die Lampen, die hier eigentlich laut Bauplanung verbaut werden sollten. Zwar auch Stelen, die schick aussehen – aber welche, die bei weitem nicht so viel können wir die, die es jetzt werden.  
  • Thorn Lighting heißt der Hersteller, Alumet Stage die Lampen. So sehen sie aus:
  • Die Stelen sind über eine zentrale Steuerung miteinander verbunden. Man kann sie über eine App steuern. Die Zugangsdaten wird aber nur der EUV-Stadtbetrieb haben, sodass die Anlage nicht wild gesteuert wird.  
  • Die LEDs, in jeder Stele stecken vier Strahler, können alle Farben. Und sie strahlen nach manueller Einstellung in 3,50 bis 4 Metern Höhe in unterschiedliche Richtungen. So kann man die Baumkronen zum Beispiel mit dem oberen LED-Licht rot anstrahlen, während die anderen drei Strahler nach unten gerichtet in Weiß oder Hellgelb den Boden erleuchten.  
  • Man kann aber auch alle Strahler in unterschiedlichen Farben leuchten lassen – zum Beispiel bei besonderen Veranstaltungen, wo die Verkehrswege-Ausleuchtung nicht alleroberste Priorität genießt: zum Beispiel bei „Castrop kocht über“ oder dem Adventszelt, zwei sehr beliebte und belebte Veranstaltungsreihen in der Altstadt.

Jetzt lesen

  • 15 Leuchten werden insgesamt angeschafft und im Wechsel mit den Bäumen in einer Art U rund um den Marktplatz aufgestellt. Auch die Straße „Am Markt“ in Richtung Biesenkamp erhält ein paar Leuchten als Ausläufer.  
  • Vorstellbar sei auch in späteren Schritten, diese Beleuchtung durch die Fußgängerzone als eine Art „leitendes und leuchtendes Band“ fortzuführen.  
  • Ergänzend wird es am Rande des Teils des Marktplatzes, der als Parkfläche dient, noch auf jeder Seite vier Strahler geben, die dort für Licht sorgen. Die waren aber auch schon im ersten Plan vorgesehen, können aber „nur“ einfaches Licht und haben mit den Casconcept-Lampen nichts zu tun.  
  • Rund 50.000 Euro kamen bei der Sammlung der Stelen-Paten durch Casconcept zusammen.Casconcept
  • Das sagt Casconcept zur Finanzierung: 
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt