Der Kreis meldet drei weitere Corona-Todesfälle in Castrop-Rauxel

Coronavirus

In Castrop-Rauxel sind drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus zu beklagen. Damit stieg die Gesamtzahl der Todesfälle in der Pandemie jetzt auf 69 an.

Castrop-Rauxel

, 28.04.2021, 07:25 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Corona-Lage entspannt sich nicht wirklich. Jetzt gibt es drei neue Todesfälle in Castrop-Rauxel.

Die Corona-Lage entspannt sich nicht wirklich. Jetzt gibt es drei neue Todesfälle in Castrop-Rauxel. © Lensing Media

Wie den am Mittwochmorgen (28. April) vorgelegten Zahlen des Kreises Recklinghausen zu entnehmen ist, hat es in Castrop-Rauxel jetzt drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus gegeben. Weitere Infos zu den Todesfällen gibt es bisher nicht. Damit sind jetzt in der Europastadt 69 Tote zu beklagen, die mit oder an Corona gestorben sind.

Die Inzidenz in Castrop-Rauxel ist nur minimal gesunken im Vergleich zu Dienstag. Statt 250,9 heißt es jetzt 248,1. Auch kreisweit ist zwar ein leichter Abwärtstrend zu sehen (181,2 statt 185,9), die eingeleiteten Maßnahmen (Ausgangssperre etc.) haben bisher aber noch keinen erkennbaren Effekt ausgelöst. Es heißt also: Augen zu und weiter durchhalten.

423 Menschen sind aktuell infiziert

21 Menschen haben sich in Castrop-Rauxel neu mit dem Coronavirus infiziert, damit wurden seit Beginn der Pandemie jetzt 3506 Fälle registriert. 3014 der Covid-Fälle gelten als gesundet, 69 Menschen sind bisher in der Europastadt an oder mit dem Virus gestorben. Aktuell sind 423 Menschen infiziert.

Landsweit ist die Inzidenz seit Dienstag um 8,4 Punkte auf jetzt 178,2 gesunken. Mit den Kreisen Coesfeld und Höxter sowie der Stadt Münster gibt es nach wie vor nur drei Landkreise oder Städte, die unter der 100er-Inzidenz liegen. Schlusslichter in NRW sind Remscheid (275,7) sowie Hamm (274,6) und das benachbarte Herne (274,9).

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt