Der sichere Schulweg - Stadt entwickelt Broschüre

Für i-Dötzchen

Bis zum neuen Schuljahr ist es noch eine Weile hin. Gunther Gabka im Ordnungsamt hat den Termin jedoch fest im Blick. Bis dahin sollen die nächsten Broschüren für Erstklässler fertig sein, die den i-Dötzchen sichere Wege zur Schule zeigen sollen.

CASTROP-RAUXEL

von Von Gabriele Regener

, 28.03.2011, 20:17 Uhr / Lesedauer: 1 min
Sichere Schulwege sind das Ziel der Planungen, die die Stadt in Zusammenarbeit mit Polizei und Schulleitung und auf Grundlage von Umfragen unter Eltern für alle Grundschulen erstellt.

Sichere Schulwege sind das Ziel der Planungen, die die Stadt in Zusammenarbeit mit Polizei und Schulleitung und auf Grundlage von Umfragen unter Eltern für alle Grundschulen erstellt.

Polizei und Schulleitung arbeiten mit, möglichst sichere Wege zur Grundschule zu finden. Die Resultate fließen in ein Faltblatt ein, das nicht nur einen Ausschnitt aus dem Stadtplan mit der Schule im Zentrum zeigt, sondern anschaulich auf Ampeln wie auf Gefahrenbereiche hinweist. Fotos zu diesem Punkten und erklärende Texte ergänzen die Skizze.Es gilt, Gefahrenstellen zu erkennen und möglichst zu beseitigen. Das können zum Beispiel parkende Autos sein. Denn die versperren nicht nur die Sicht für die kleinen i-Dötze, sondern tragen auch dazu bei, dass Autofahrer die Schulkinder nicht sehen, wenn sie die Straße überqueren wollen.

Günstig ist es, so die Fachleute, schon vor dem Schulstart den Weg zur Grundschule gemeinsam mit dem Sprössling abzuschreiten. Die Eltern sollten ihr Kind eine Weile begleiten. Die Broschüren, erhältlich in deutscher und türkischer Sprache, weisen die Eltern noch einmal eindringlich darauf hin, dass ihre Kinder anders reagieren als Erwachsene, nahende Autos nicht immer sehen, weil ihr Gesichtsfeld um ein Drittel geringer ist als das Erwachsener.

  • Cottenburgschule
  • Grundschule Am Hügel
  • Grundschule Grüner Weg
  • Erich-Kästner-Grundschule
  • Marktschule
  • Grundschule Alter Garten
Lesen Sie jetzt