Bei Großfeuer in einem Schweinemastbetrieb in Herne sind 2500 Ferkel verbrannt

Feuerwehreinsatz

In einem Schweinemastbetrieb in Herne an der Stadtgrenze zu Bochum hat es einen Brand gegeben. 2500 Ferkel sind im Feuer verbrannt. Die Rauchschwaden waren weithin zu sehen.

Castrop-Rauxel

, 18.03.2020, 16:33 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bei einem Großbrand in einem Schweinemastbetrieb in Herne sind zahlreiche Tiere getötet worden.

Bei einem Großbrand in einem Schweinemastbetrieb in Herne sind zahlreiche Tiere getötet worden. © Helmut Kaczmarek

Update 20.05 Uhr:
Ein Schweinestall in Herne mit rund 2500 Ferkeln ist am Mittwoch abgebrannt. Ein Mitarbeiter des Betriebs wurde schwer verletzt und musste mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht werden, wie ein Sprecher der Stadt berichtete.

Zudem wurde ein verletzter Feuerwehrmann mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren. Die Polizei ermittelt nun, wie es zu dem Brand kam, wegen dem Teile des Stalls einstürzten.

Wie viele Ferkel ums Leben kamen, war zunächst unklar. Es sei aber davon auszugehen, dass zahlreiche Schweine starben, so die Stadt. Man rechnet mit etwa 2500 Tieren, die umkamen.

80 Feuerwehrleute waren bei dem Brand an Stadtgrenze zu Bochum im Einsatz, der noch am Abend andauerte.

Update 16.40 Uhr:

Wie die Feuerwehr Bochum via Twitter berichtet, wird eine verletzte Person vom Notarzt betreut.

Erstmeldung um 16.33 Uhr:

Die Feuerwehren aus Herne, Bochum und auch Castrop-Rauxel sind aktuell bei einem Einsatz unweit der Stadtgrenze tätig. Dort brennt seit etwa 16 Uhr ein landwirtschaftlicher Betrieb.

Laut Angaben der Feuerwehr Herne soll es sich um einen Einsatz an der Gerther Straße handeln, zwischen Herne-Sodingen und Bochum-Gerthe. Die Rauchschwaden sind bis weit nach Castrop-Rauxel zu sehen.

Feuerwehr warnt: Fenster und Türen geschlossen halten

Das war auch schon Mitgliedern der Facebook-Gruppe „Du bist Castroper, wenn...“ aufgefallen. Selbst auf Schwerin seien die Rauchschwaden zu sehen. Im Stadtteil Obercastrop riecht es nach Augenzeugenberichten stark nach Rauch, die Feuerwehr rät dazu Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Auch aus dem Stadtteil Obercastrop sind die Rauchschwaden gut zu sehen.

Auch aus dem Stadtteil Obercastrop sind die Rauchschwaden gut zu sehen. © Marcel Witte