Die Ruhe nach dem Sturm: So geht es für die Schützen des ABSV Henrichenburg weiter

Schützenfest Henrichenburg

Ein berauschendes Fest hat dem Allgemeinen Bürgerschützenverein Henrichenburg den zweiten Kaiser der Vereinsgeschichte beschert. Das ist jetzt vorbei - aber wie geht es weiter?

Castrop-Rauxel

, 12.07.2019, 11:55 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Ruhe nach dem Sturm: So geht es für die Schützen des ABSV Henrichenburg weiter

Spalierstehen beim Einzug des neuen Kaisers ins Festzelt. Dort wechselten Königskette und Hut den Besitzer. © Christian Püls

Er ist erst der zweite Kaiser der Vereinsgeschichte - und seine Regentschaft währt zwei Jahre. Sie endet mit dem nächsten Henrichenburger Schützenfest vom 3. bis 5. Juli 2021. Nun galt es aber zunächst, die Spuren des vergangenen Festes zu beseitigen.

Über 50 Helfer beim Aufräumen und Einsammeln

Über 50 Schützen sammelten von der Borghagener Straße bis Becklem alle Banner, Wimpelketten, Krepp-Papierrosen und sonstigen grün-weißen Zierrat ein. Auf der Vogelwiese kamen Traktoren zum Einsatz, um die große Deko wegzuräumen, beispielsweise die Türme und Bögen, die den Eingangsbereich zum Festzelt bildeten. „Bis zur letzten Zigarettenkippe haben wir die Vogelwiese gesäubert“, sagt der Vorsitzende Udo Beckmann. Der Zeltboden werde später abtransportiert.

Am Mittwochabend hatten die Schützen alle Spuren ihres Festes getilgt. Dann ging es zum benachbarten Hof Sanders. „Dort haben wir uns bei einer Bratwurst und einem Wasser zusammengesetzt“, erzählt Beckmann, „und noch einmal über das Schützenfest geklönt.“

Nächste große Aktion Anfang September

Und was steht jetzt an? Die große Ruhe nach dem Sturm? Die nächste große Aktion steht erst beim Erntedankfest der Erntegemeinschaft Rieselfelder (7. bis 9. September 2019) an. Bis zum ersten Bataillonsausmarsch kann das frischgebackene Kaiserpaar Hubert und Ines Hennemann also noch mal durchatmen.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt