Die Zahl der Castrop-Rauxeler wächst entgegen der Erwartungen von 2011

Einwohnerstatistik

In Castrop-Rauxel haben im Jahr 2019 mehr Menschen gewohnt als 2018. Das ist aber längst nicht der einzige interessante Wert aus der aktuellen Einwohnerstatistik.

Castrop-Rauxel

, 26.02.2020, 09:20 Uhr / Lesedauer: 2 min


Aus der Bevölkerungsstatistik der Stadtverwaltung Castrop-Rauxel geht hervor, dass 75.438 Menschen ihren Haupt- bzw. Erstwohnsitz in der Europastadt haben (Stand 31.12.2019). Das sind 94 Personen mehr als im Vorjahr. Der kleine Anstieg hat dem langfristigen Trend aber nur wenig entgegenzusetzen. 1975 gab es noch mehr als 85.000 Einwohner in der Stadt.

Der leichte Zuwachs zwischen 2018 und 2019 ist laut Stadtverwaltung ausschließlich auf die positive Wanderungsbilanz zurückzuführen. Es zogen mehr Menschen aus Nachbarstädten und dem Ausland nach Castrop-Rauxel, als die Stadt verließen.

Jetzt lesen

Betrachtet man nur Todesfälle und Geburten, sähe die Bilanz ganz anders aus: 2019 stehen gab es fast 400 Todesfälle (1.063) mehr als Geburten (627). Die Zahl der Geburten verringerte sich im Jahr 2019 sogar leicht um 21 Geburten im Vergleich zum Vorjahr.

Ickern einwohnerstärkster Stadtteil

In Ickern, dem flächenmäßig größten und einwohnerstärksten Stadtteil, wohnen 15.372 Menschen (31.12.2018: 15.537). Dies entspricht 20,4 Prozent der Gesamtbevölkerung der Stadt. 1 Prozent aller Castrop-Rauxeler, sprich 780 Menschen, leben im ländlich geprägten Pöppinghausen, das damit der kleinste Stadtteil ist.

Die Zahl der Castrop-Rauxeler wächst entgegen der Erwartungen von 2011

© Jens Lukas

Im Durchschnitt werden die Castrop-Rauxeler älter. Derzeit beträgt das Durchschnittsalter in Castrop-Rauxel 45 Jahre. Blickt man auf die Alterskohorten, fällt auf: In den jüngeren Jahrgängen sinkt der Anteil, in den älteren Kohorten steigt er deutlich: Im Jahr 2000 zum Beispiel waren nur 3,8 Prozent aller Castrop-Rauxeler 80 Jahre oder älter. Dagegen waren damals noch 12,8 Prozent der Castrop-Rauxeler zwischen 6 und 18 Jahren alt - heute sind es 10,4 Prozent. Der Anteil der 18- bis 40-jährigen sank sogar um 3,5 Prozentpunkte von 28,4 auf 24,9 Prozent. So liegt der Jugendquotient heute noch bei 29,4 Prozent (2000: 33,5 Prozent), der Altenquotient stieg von 32,0 auf 37,4 Prozent.

Der Anteil der Ausländer stieg von 7,7 auf 11,4 Prozent. Jeder fünfte Castrop-Rauxeler hat heute einen Migrationshintergrund.

Überholte Prognose für Bevölkerung 2025

Wie aber geht es nun weiter? In einer im Internet verfügbaren Vorausberechnung nahm die Stadtverwaltung 2011 an, dass Castrop-Rauxel 2025 nur noch rund 67.000 Einwohner haben wird. Sie ist aber nicht aktuell: Schon für das Jahr 2020 ging man bei der Erstellung von nur noch 70.650 Einwohnern aus. Es sind heute aber deutlich mehr.

Eine besondere Bedeutung hatte bei dieser Berechnung die Verschiebung der Altersstrukturen: Durch die älter werdende Bevölkerung komme es zu einem prognostizierten Sterbeüberschuss, der durch den Wanderungssaldo nicht aufgefangen werden könne, heißt es in der Erklärung der Methodik.

Lesen Sie jetzt

2017 glättete sich die Einwohnerzahl noch durch Zuzüge. 2018 sieht das anders aus. Die zentralen Zahlen und Fakten aus der Castrop-Rauxeler Bevölkerungsstatistik des Jahres 2018. Von Ann-Kathrin Gumpert

Lesen Sie jetzt