Unbekannte haben nachts Weihnachtsbäume von diesem Verkaufsstand in Castrop-Rauxel gestohlen. © Werner Becker
Dreiste Diebe

Diebe stehlen 15 Weihnachtsbäume von Rewe-Parkplatz in Castrop-Rauxel

Unbekannte haben in Castrop-Rauxel 15 Weihnachtsbäume gestohlen. Der Weihnachtsbaumverkäufer ist aufgebracht – und findet klare Worte für die Diebe.

Werner Becker weiß ganz genau, wer die 15 Weihnachtsbäume nachts gestohlen hat. Das Wort fängt mit „A“ an und hört mit „löcher“ auf. Eine andere Möglichkeit gibt es da für den 63-Jährigen nicht. Denn wer sonst stiehlt sieben Tage vor Heilig Abend 15 Weihnachtsbäume vom Parkplatz?

Der Verkaufsstand ist bekannt: Seit 25 Jahren wird er im Winter auf dem Rewe-Parkplatz an der Recklinghäuser Straße 335 in Habinghorst aufgebaut. Und das dauert: „Wir haben einen halben Tag lang zu dritt den Stand aufgebaut“, sagt Becker. „Manchmal regnet es dabei auch. Da können Sie sich vorstellen, wie viel Spaß das macht.“

Bäume sind aus dem Sauerland

Die Bäume kommen – wie der Verkäufer selbst – aus Meschede im Sauerland. „Schöne Tannen“, sagt Becker. Zwischen 25 und 35 Euro kostet ein Baum.

Werner Becker (63) freut sich, dass die Ruhr Nachrichten über den Diebstahl berichten.
Werner Becker (63) hat die Medien eingeschaltet, damit es Hinweise auf die Diebe geben kann. © Werner Becker © Werner Becker

Am Donnerstag (17. Dezember) ist Becker, der seit sechs Jahren beim Verkauf hilft, aufgefallen, dass Unbekannte den Bauzaun um den Stand aufgebrochen hatten. 15 Bäume fehlen. Das bestätigt auch die Polizei auf Anfrage. Der Stand auf dem Parkplatz wird nicht videoüberwacht. Hinweise auf die Täter sind deshalb rar.

Baum-Diebe müssen nachts mit einem LKW angerückt sein

Nachts müssen die Diebe mit einem Lkw angerückt sein, dicke Drähte durchtrennt und sich so Zugang zum Weihnachtsbaumstand verschafft haben. Die Polizei geht nicht davon aus, dass jemand 15 Mal mit einem Auto vorgefahren ist, um die Beute zu transportieren.

Unbekannte haben von diesem Stand 15 Weihnachtsbäume gestohlen.
Unbekannte haben von diesem Stand 15 Weihnachtsbäume gestohlen. © Werner Becker © Werner Becker

Werner Becker ist gerade jetzt besonders sauer. „Denn erst waren alle froh, dass wir trotz Lockdowns noch verkaufen können – und dann sowas.“

Auch in der Nacht von Dienstag (15.12.) auf Mittwoch (16.12.) sind Unbekannte eingebrochen, sagt Becker. Da habe er jedoch nicht feststellen können, dass Bäume gestohlen wurden. „Vielleicht wurden sie ja gestört oder haben nur getestet, wie sie am besten vorgehen“, sagt Becker.

Schon 2019 brachen Unbekannte in den Stand ein. „Gleich drei Mal. Das war ganz schlimm“, so Becker. Darum wendet er sich auch jetzt an die Presse. In der Hoffnung, jemand könnte etwas bemerkt haben.

Polizei sucht nach Zeugen

Dass es vermehrt im Kreis Recklinghausen zu Weihnachtsbaum-Diebstählen gekommen ist, kann eine Polizeisprecherin nicht bestätigen. Sie könne sich nur an einen Fall in Marl erinnern, der sich vor circa 14 Tagen ereignete. Zwei Männer wollten zwei Bäume stehlen. Doch hatten sie „Pech“ und wurden auf frischer Tat ertappt.

Weihnachtsbaumverkäufer Werner Becker hat Fotos vom Tatort gemacht.
Weihnachtsbaumverkäufer Werner Becker hat Fotos vom Tatort gemacht. © Werner Becker © Werner Becker

Die Polizei sucht nach Zeugen, die etwas Auffälliges in der Nacht zu Donnerstag an der Recklinghäuser Straße beobachtet haben. Hinweise gehen an die Beamten unter Tel. 0800 / 2 36 11 11.

Über die Autorin
Castrop-Rauxel und Dortmunder Westen
Freddy Schneider, Jahrgang 1993, Dortmunderin. Gelernte Medienkauffrau Digital/Print und Redakteurin. Seit 2012 arbeitet sie bei den Ruhr Nachrichten.
Zur Autorenseite
Frederike Schneider

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.