Diese Hecke in Castrop bereitet Park-Probleme

An der Thomasstraße

Wie soll man an der Thomasstraße in der Castroper Altstadt eigentlich parken – zumal die Böschungshecke wuchert ohne Ende? Quer stehen? Gerade stehen? Malte Fercke (SPD) diese Fragen an die Verwaltung gestellt. Wir haben die aktuellen Lösungsvorschläge des Ausschusses mitgeschrieben.

CASTROP

, 02.07.2017, 08:19 Uhr / Lesedauer: 1 min

Wer sich vor Ort an der Thomasstraße in der Altstadt, direkt an der Emschertalbahn gelegen, umschaut, wird einsehen: Da muss was passieren. „Kann man die parkenden Autos hier nicht mit Markierungen besser ordnen?“, so Fercke am Mittwochabend im Betriebsausschuss 1.

Eigentlich soll schräg geparkt werden

Beigeordneter Michael Eckhardt sagte, die Einschätzung treffe zu, und überließ Achim Waldert, der bei der Stadt für Straßenverkehrsfragen zuständig ist, das Wort. 

„Wir könnten das mit Verkehrszeichen regeln“, sagte er und verwies darauf, dass eigentlich die 45-Grad-Regelung, also das schräge Parken, über die Jahre zum Standard wurde. Vorteil: Es passen etwa ein Drittel mehr Autos hin. Nachteil: Wenn die Hecke an der Böschung, so wie jetzt, sehr stark wuchert, stehen lange Autos sehr weit in die Straße rein.

Bahn muss zwei Mal im Jahr schneiden

EUV-Chef Michael Werner fasste es ganz einfach so zusammen: Die Bahn habe die Pflicht, zweimal im Jahr die Böschung zu schneiden. „Wir werden die Bahn an ihre Pflicht erinnern, damit der Rückschnitt bald erfolgt."

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt